Für mich kommt noch nicht recht Playoff-Stimmung auf.

Bayern hat das ganz etwas interessanter gemacht, weil man jetzt bereits im Halbfinale gegen Brose antreten müsste. Dahin sollten sie es eigentlich auch schaffen, wenn man den Auswärtssieg in Ludwigsburg vor wenigen Tagen als Maßstab nimmt. Mit der Leistung der 2. Halbzeit in Oldenburg könnte selbst das schwierig werden. Ludwigsburg vermeintlich auf dem absteigenden Ast; habe das Heimspiel gegen Ulm nicht verfolgt, aber da scheint man ja doch eher schon im Playoff-Modus gespielt und eine adäquate Leistung gezeigt zu haben.

Würzburg ist mit Verlaub der schwächste Playoff-Teilnehmer seit langem. Ich hatte die Mannschaft als Geheimtipp vor Saisonbeginn und finde die Spradley-Schelte deutlich übertrieben, aber in der Rückrunde zerfällt die Mannschaft scheinbar in ihre Einzelteile. Brose zieht ins Halbfinale ein, wenn kein Verletzungspech hinzukommt. Im Halbfinale müssen sie den Fokus behalten, dürfen sie nicht von irgendwelchen Mätzchen aus München irritieren lassen (Tu mir leid, aber ich gehe fest davon aus, dass irgendwelche Ablenkungsmanöver kommen) und können dann in der Finalserie den zweiten Meistertitel in Folge feieren. Wenn nicht Verletzungspech hinzukommt, dann hätte Brose irgendetwas ziemlich falsch gemacht, wenn sie diese Saison eine Serie gegen eine deutsche Mannschaft verlieren, zumal sie das Heimrecht auf ihrer Seite haben.

Das spannendste ist eigentlich der Vizemeister. Favoriten sind für mich Oldenburg und Frankfurt. Die sind mindestens gleichauf, der Heimvorteil der Oldenburger wird für mich aufgewogen durch den Eindruck der letztlich deutlichen Oldenburger Niederlage in Frankfurt, die ich dadurch an sich etwas vorne sehe. Bekommt Frankfurt den EuroChallenge-Fluch nach einem emotionalen Saisonhöhepunkt? Die Leistungen der Skyliners beim Europe Cup-Final Four waren nach meinem Dafürhalten alles andere als berauschend. Trotzdem hat es zum Titel im EC gereicht. Göttingen ist 2010 als EC-Sieger und Hauptrundendritter und dramatischen Umständen (Buzzer-Beater im entscheidenden Spiel) bereits in der ersten Runde damals an Bremerhaven mit Spradley gescheitert. Viel Glück hat ein internationaler Titel deutschen Mannschaften bislang nicht gebracht. Von den dreien durfte der MBC das Saisonende mit Lizenzentzug (beinahe nicht) erleben, für Alba langte es 1995 immerhin zum Finaleinzug, in dem man Serienmeister Leverkusen deutlich unterlag. Ist Alba der Joker und zeigt in diesen Playoffs sein “wahres” Gesicht? In Berlin ahnt man eher, dass die Wahrheit bereits in den letzten Wochen zu sehen war. Der psychologische Vorteil nach Siegen in Frankfurt und im Pokal-Halbfinale ist nach der krachenden Heimniederlage gegen die Skyliners weg. Ulm sehe ich nach dem Eindruck der Niederlage in Ludwigsburg nicht als einen (Halb-)Finalkandidaten, obwohl sie zuvor eine recht gute Rückrunde hatten. Kann man nicht komplett ausschließen, dass sie im Hinblick auf das Halbfinale gepokert haben und nicht mit aller Macht den fünften Platz haben wollten.

Okay, langsam warm geschrieben. Hoffen wir auf lange Serien, viele knappe und fünfte Spiele sowie ein paar Buzzer-Beater. Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Hoffen wir, dass dies auch ein wenig für die diesjährigen Playoffs gilt.