Brose Bamberg

Brose Bamberg verliert gegen Vechta

TheBloob am 14.01.2019 um 11:55

Brose Bamberg unterlag am 16. Spieltag der easyCredit Basketball Bundesliga RASTA Vechta mit 67:85. Zu keiner Zeit des Spiels lagen die Gastgeber in Führung. Nach einem Acht-Punkte-Rückstand nach dem ersten Viertel (16:24), sorgte ein 8:24 im zweiten Abschnitt bereits zur Pause für die Vorentscheidung. Mitentscheidend für die zweite Heimniederlage in Folge: eine Trefferquote von nur 39 Prozent und 21 Ballverluste. Bester Werfer bei Brose Bamberg war Stevan Jelovac mit 20 Punkten.

Ainars Bagatskis: „Im Training haben wir uns auf die aggressive Verteidigung von RASTA Vechta vorbereitet. Leider konnten wir im Angriff nicht immer einen kühlen Kopf behalten und haben viele Bälle weggeworfen. 21 Ballverluste sind einfach zu viel. Vechta hat zudem gut getroffen. Leider haben uns heute auch Patrick Heckmann und Cliff Alexander gefehlt. Es gibt keine Entschuldigung für diese Niederlage. Nur zusammen können wir etwas ändern!“

Von Beginn an dominierte der Gast, in dem er genau das spielte, was er bereits die gesamte Saison spielt: aus einer aggressiven Verteidigung kommend, die Offensivaktionen kreierend. Das hatte zur Folge, dass es vier Minuten dauerte, ehe Brose die ersten Feldpunkte erzielen konnte. Da stand es bereits 4:10 aus Bamberger Sicht. Und es sollte nicht wirklich besser werden. Nach einem Dreier von Christen führten die Gäste zweieinhalb Minuten vor Viertelende erstmals zweistellig: 12:22. Taylor erzielte die letzten Zähler des ersten Abschnitts zum 16:24.

Wer dachte, im zweiten Viertel würde es besser, der sah sich nach einem Anfangsdreier von Rice in der Folgezeit getäuscht. Denn weiter spielten nur die Gäste, die nach einem schnellen 8:0-Run Mitte des Viertels mit 13 Punkten vorne lagen: 21:34. Rubit erzielte zwei Zähler für Brose, ehe der nächste, diesmal 10:0-Lauf der Mannen aus Vechta folgte (23:44, 18.). Da Bamberg bis zur Pause nur noch einen Freiwurf versenkte, die Gäste aber nochmals vier Zähler nachlegten, stand es zur Halbzeit 24:48.

Im dritten Abschnitt kam dann endlich Brose besser ins Spiel. Oder anders ausgedrückt: nach dem 8:24 aus Viertel zwei konnte es eigentlich nur bergauf gehen. Offensiv fielen jetzt auch ein paar Würfe, drei Dreier von Jelovac etwa, dazu einer von Rice, allerdings hatte Vechta auch in diesem Viertel immer die passende Antwort parat, so dass es den Hausherren nicht möglich war, den Rückstand entscheidend zu verkürzen. Daher ging es mit minus 20 in die letzten zehn Minuten: 47:67.

Dort konnte es für Brose nur um Schadensbegrenzung gehen. Und wenigstens die gab es einigermaßen. Den Schlussabschnitt gewann Bamberg mit 20:18. Das änderte aber natürlich nichts an der zweiten BBL-Heimniederlage in Folge. Am Ende führten 39 Prozent Trefferquote gepaart mit 21 Ballverlusten zu einem 67:85. Durch die Niederlage rutscht Brose vorerst auf Tabellenplatz fünf, könnte aber morgen noch von medi bayreuth überholt werden.

Brose Bamberg:
Hickman 9, Rice 12, Zisis 2, Jelovac 20, Stuckey, Schmidt, Olinde, Harris 4, Rubit 16, Taylor 4, Kulboka


Pressemitteilung: Brose Bamberg 



0 Kommentare

 

39 Mitglieder
757 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff