BG Göttingen

Veilchen siegen souverän in Gießen

TheBloob am 12.01.2019 um 18:50

Gießen/Göttingen, 11. Januar 2019 - Der BG Göttingen hat ihr zweites Spiel in Folge gewonnen. Am Freitagabend siegte die Mannschaft von BG-Headcoach Johan Roijakkers bei den GIESSEN 46ers 104:85 (57:38). Die 3.634 Zuschauer in der Sporthalle Gießen-Ost sahen ein von der Offensive geprägtes easyCredit BBL-Spiel, in dem die Gäste aus Südniedersachsen schnell spielten, aber dennoch das Tempo kontrollierten. Nachdem der Veilchen-Vorsprung in der ersten Hälfte schon auf 20 Punkte angewachsen war, kämpften sich die hessischen Gastgeber im dritten Abschnitt noch einmal auf zehn Zähler heran. Aber die Göttinger reagierten souverän und gewannen am Ende deutlich. Bester Veilchen-Akteur war BG-Kapitän Michael Stockton mit einem Double-Double (26 Punkte, 14 Assists). Für Gießen traf Max Landis am häufigsten (21 Zähler).

Die Veilchen starteten unter den Augen von Bundestrainer Henrik Rödl furios in die Partie. Die ersten sechs Göttinger Punkte erzielte Darius Carter – danach überließ der Center seinem Kapitän das Feld: Stockton erhöhte auf 8:0 (3.). Nach der fälligen Auszeit von 46ers-Headcoach Ingo Freyer lief es für die Gastgeber aber immer noch nicht besser – weder im Angriff noch in der Verteidigung. Die ersten Gießener Zähler erzielte John Bryant nach dreieinhalb Minuten zum 10:3. Die Hessen fingen sich im Anschluss und kamen heran, weil die Gäste aus Südniedersachsen einige Chancen liegen ließen. Bjarne Kraushaar verkürzte in der 8. Minute auf 16:13. Zum Viertelende gab die BG aber noch einmal Gas und baute ihren Vorsprung wieder auf neun Punkte aus (26:17).

Auch im zweiten Abschnitt waren die Göttinger in Spiellaune und hielten die 46ers auf Abstand. Carter erhöhte nach schönem Anspiel von Mihajlo Andric per Dunk auf 34:23 (13.). Wieder nahm Freyer eine Auszeit, nach der sich sein Team auf 36:30 heranarbeitete. Doch gleich darauf ließen Derek Willis und Dennis Kramer die mitgereisten Veilchen-Fans jubeln: Sie trafen per Dreier und Dunk zum 41:30 (16.). Die Hessen hatten große Probleme, die angriffslustigen Südniedersachsen in den Griff zu bekommen. Zum Ende der ersten Halbzeit ließ die Roijakkers-Truppe Dreier regnen: Willis, Carter und Mönninghoff trafen viermal in Folge von außen, sodass ihre Mannschaft auf 55:35 davonzog (20.). In die Pause gingen die Veilchen mit einer 57:38-Führung.

Nach dem Seitenwechsel bemühten sich die Hausherren, den Rückstand zu verringern und schafften dies auch. Nachdem Bryant und Brandon Thomas auf 61:47 verkürzten, gab es eine strittige Szene in der Gießener Halle. David Bell geriet im Andric aneinander und wurde von den Schiedsrichtern nach Studium des Instant Replays disqualifiziert (24.). Die BG wurde von diesem Zeitpunkt an von den Gießener Fans lautstark ausgepfiffen und ausgebuht, was das eigene Team zu beflügeln schien. Nur eine Minute später brachte Bryant die Hessen auf 65:54 heran (25.). Zwar hielten die Göttinger ihren Gegner zunächst auf Abstand (68:56/27.), doch die Treffsicherheit aus der ersten Hälfte war wie weggeblasen. Landis verkürzte auf zehn Zähler (68:58), aber die Gäste hatten die passende Antwort: Stockton schloss eine 9:2-Lauf per Drei-Punkte-Spiel zum 77:60 ab (29.). Vor dem Schlussviertel betrug der BG-Vorsprung 16 Zähler (80:64).

In den letzten Abschnitt starteten die Göttinger mit einem Kramer-Dreier. Vier Zähler in Folge von Larry Gordon zum 73:68 ließen die Gießener hoffen, doch wieder antworteten die Veilchen mit einem kleinen Lauf zum 91:70 (35.). Bei den Gastgebern häuften sich nun die Ballverluste, zudem ließ die Energie in der Verteidigung immer weiter nach. Das nutzten die Göttinger aus, um den Abstand konstant hoch zu halten. Auch nach einem Dreier von Max Montana zum 96:83 (39.) behielt die Roijakkers-Truppe die Ruhe und ließ dann bis zum Ende der Partie nur noch zwei Zähler zu.

Stimmen zum Spiel:

Johan Roijakkers (Headcoach BG Göttingen): „Wir waren heute der Underdog. Das vergangene Spiel gegen Bremerhaven hat uns aber Selbstvertrauen gegeben. Wir sind gut ins Spiel gestartet und haben dann im Prinzip 40 Minuten das Tempo kontrolliert.“

Ingo Freyer (Headcoach GIESSEN 46ers): „Jeder meiner Spieler war dazu angehalten, hart, aber fair zu spielen. Man kann beispielsweise anhand der Fouls sehen, ob man alles bringt oder nichts. Wenn der Gegner einen Punkt nach dem anderen macht und wir nur zugucken, anstatt dagegen zu gehen, dann gibt man den anderen einen Vorteil im mentalen Bereich. Genau das war heute der springende Punkt. Wenn sich der Gegner wohlfühlt, dann trifft er auch mehr. In anderen Spielen haben wir gezeigt, dass es auch anders geht. Wir müssen es schaffen, von Anfang an so zu spielen, damit wir nicht direkt so hoch zurückliegen.“

GIESSEN 46ers – BG Göttingen 85:104 (38:57)
Zuschauer: 3.634
Die Viertel im Überblick: 17:26, 21:31, 26:23, 21:24
BG Göttingen: Lockhart (6 Punkte), Albrecht (n.e.), Kramer (9/2 Dreier), Williams (9), Carter (20/1), Andric (8), Mönninghoff (6/2), Stockton (26, 14 Assists), Larysz (n.e.), Willis (18/3, 9 Rebounds), Haukohl (2), Grüttner Bacoul.
GIESSEN 46ers: Chambers (n.e.), Kraushaar (4 Punkte), Agva (5), Pjanic (n.e.), Montana (7/1 Dreier), Landis (21/3, 4 Assists), Okpara (n.e.), Gordon (18), Jordan (8/2), Thomas (10/1), Bell, Bryant (12, 9 Rebounds).


Pressemitteilung: BG Göttingen 



0 Kommentare

 

41 Mitglieder
589 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff