Alba Berlin

ALBA BERLIN am Sonntag zum BBL-Spitzenspiel zu Gast in Oldenburg

TheBloob am 11.01.2019 um 19:12

Dank eines dicht getakteten Spielplans geht es für die Basketballer von ALBA BERLIN dieser Tage Schlag auf Schlag. Am Sonntag (13. Januar, 15 Uhr, live auf MagentaSport sowie auf SPORT1) bestreitet das Team von Coach Aito in Oldenburg das dritte von fünf schweren Auswärtsspielen in Serie. Das Gastspiel bei den EWE Baskets ist dabei vielleicht sogar das schwerste aller fünf. Die Oldenburger sind nämlich nicht nur Tabellenzweiter der easyCredit BBL, sondern schwimmen nach zuletzt acht Siegen in Folge auf einer Erfolgswelle. Die Berliner hingegen wollen nach zuletzt zwei Niederlagen zurück auf die Siegerstraße.

 Stimmen

Aito Garcia Reneses (Headcoach ALBA): „Das ist gerade eine schwere Saisonphase für uns. Wir müssen in nicht optimaler Verfassung derzeit viele Auswärtsspiele bestreiten und treffen dabei auf durchweg sehr gute Gegner wie Oldenburg, das derzeit Tabellenzweiter ist und davon profitiert, dass es bei nur einem Spiel pro Woche ausgeruhter in die Spiele geht. Wir müssen das akzeptieren und das Beste daraus machen. Generell bin ich nicht beunruhigt, weil die Einstellung bei meinen Spielern stimmt. Aber auch bei guter Einstellung kommen eben manchmal schlechtere Spiele heraus.“

Johannes Thiemann (Center ALBA): „Oldenburg spielt sicher momentan sehr gut, hat auch mehr Zeit, um sich auf das Spiel vorzubereiten und wir haben jetzt ein paar Spiele verloren. Trotzdem sehe ich uns dort nicht in einer Außenseiterrolle. Natürlich haben die Oldenburger unsere Spiele in Braunschweig und Belgrad gesehen und werden versuchen, uns in ähnlich harter Gangart aus unserem Spiel zu drängen. Aber ich denke, dass wir gut genug sind, um am Sonntag besser dagegen zu bestehen.“

Infos
Die letzten ALBA-Spiele in Oldenburg sind noch gar nicht so lange her, denn beide Teams standen sich im letztjährigen Playoff-Viertelfinale gegenüber. Mit 3:2 gewann ALBA dieses nach fünf intensiven Spielen. Für die Oldenburger war das nicht nur das Aus im Rennen um den Meistertitel, sondern verbaute ihnen auch die sportliche Qualifikation für den avisierten europäischen Wettbewerb, die Basketball Champions League.

Da die Bemühungen um eine Wild Card sich zerschlugen und die Oldenburger auch nicht im viertklassigen FIBA Europe Cup antreten wollten, spielen sie in dieser Saison erstmals seit zehn Jahren nicht europäisch. Doch der ruhigere Saisonmodus mit weniger Spielen und mehr Training scheint dem Team von Trainer Mladen Drijencic gutzutun. Mit erst zwei Niederlagen (in München und in Gießen) sind die zuletzt achtmal in Folge siegreichen Oldenburger Tabellenzweiter.

Hinter den guten Resultaten steht auch die Kontinuität, die das Oldenburger Team auszeichnet. Rickey Paulding spielt schon seine zwölfte Saison für die Oldenburger, Ex-Nationalspieler Philipp Schwethelm seine vierte und US-Guard Frantz Massenat seine dritte. Aus dem letztjährigen Team geblieben sind zudem Nationalspieler Karsten Tadda und der österreichische Nationalcenter Rasid Mahalbasic, der in dieser Saison um einige Kilos erschlankt als Topscorer, bester Rebounder und zweitbester Passgeber im Team glänzt.

Neu hinzugekommen sind lediglich drei Spieler, die alle schnell ihre Rolle im Oldenburger Team gefunden haben. Im von Darüssafaka Istanbul gekommenen US-Amerikaner Will Cummimgs haben die EWE Baskets einen sehr umsichtigen Spielmacher dazugewonnen, der Mazedonier Vojdan Stojanovski agiert in Oldenburg genauso abgezockt wie einst bei ALBA und der US-Amerikaner Nathan Boothe verkörpert als guter Rebounder und Dreierschütze perfekt den modernen Power Forward.

Aufstellung EWE Baskets Oldenburg (Statistik easyCredit BBL 2018/19)
Nr.
Name
Pos
Alter
cm
Nat.
Min/Sp
Pkt/Sp
Rb/Sp
As/Sp
3
Will Cummings
1
26
188
USA
27,5
18,0
3,3
4,2
5
Haris Hujic
1
21
192
GER
5,3
1,1
0,5
0,6
9
Karsten Tadda
2
30
191
GER
19,0
2,5
2,4
2,1
10
Frantz Massenat
1
26
193
USA
23,0
10,3
2,1
2,9
12
Robert Drijencic
1
22
194
GER
 
 
 
 
13
Marko Bacak
5
23
210
GER
7,1
1,3
0,8
0,3
15
Marcel Keßen
5
22
207
GER
5,1
1,8
0,8
0,2
16
Till Isemann
5
22
209
GER
3,8
1,5
0,8
0,0
19
Vojdan Stojanovski
2
31
194
MKD
20,5
8,4
2,7
1,1
23
Rickey Paulding
3
36
196
USA
31,7
13,2
3,7
1,8
24
Rasid Mahalbasic
5
28
210
AUT
26,3
14,1
7,0
3,9
33
Philipp Schwethelm
3
29
201
GER
25,1
10,0
4,0
1,2
45
Nathan Boothe
4
24
206
USA
21,3
11,7
5,1
0,9
Head Coach: Mladen Drijencic (53, D/BIH, fünfte Bundesliga-Saison mit Oldenburg)

Oldenburg: Resultate der letzten vier Wochen
30.12. Würzburg – Oldenburg (easyCredit BBL) 78:88 (S) Cummings 22
27.12. Bayreuth – Oldenburg (easyCredit BBL) 70:90 (S) Schwethelm 19
16.12. Oldenburg - Göttingen (easyCredit BBL) 86:70 (S) Cummings 21
06.01. MBC – Oldenburg (easyCredit BBL) 74:89 (S) Mahalbasic 19
02.01. Oldenburg – Bremerhaven (easyCredit BBL) 99:76 (S) Paulding 18

ALBA-Bilanz gegen Oldenburg
41 Siege – 19 Niederlagen (14:14 in Oldenburg)
BBL: 24-12 / Playoff: 15-7 / Pokal 2-0
Höchster Sieg: 105:60 am 25. Oktober 1998 in Oldenburg (Pokal)
Höchste Niederlage: 67:82 am 3. Februar 2013 in Oldenburg
 
Pressemitteilung: Alba Berlin


0 Kommentare

 

1 Mitglied
382 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff