Rasta Vechta

Auf in die Euroleague: T.J. Bray zu den Bayern!

TheBloob am 13.07.2019 um 18:09

Die Gerüchteküche brodelte bereits seit vielen Wochen, nun kann Vollzug gemeldet werden. T.J. Bray, RASTAs überragender Spielmacher in der Saison 2018-19, hat den direkten Sprung vom Sensationsteam aus Niedersachsen zum Deutschen Meister FC Bayern München in die Turkish Airlines EuroLeague geschafft. Bei RASTA hatte der Princeton-Absolvent eine Fabel-Saison gespielt und den Aufsteiger bis ins Halbfinale geführt, wo dann München Endstation für Bray und Co. gewesen ist.

RASTAs Head Coach Pedro Calles, der mit seinem Vertrauen in den US-Amerikaner Förderer und Wegbereiter zugleich gewesen ist, war sich schon einen Tag nach dem Halbfinalaus der Vechtaer gegen den FCBB darüber im klaren, wo T.J. Bray in der kommenden Saison spielen wird. „In der EuroLeague“, antwortete der Spanier – wie aus der Pistole geschossen – auf die Frage nach der Zukunft des Zweiten im MVP-Rennen der easyCredit Basketball Bundesliga. Der war von den Trainern und Kapitänen der easyCredit Basketball Bundesliga in seinem ersten Deutschland-Jahr nach 40 Spielen mit 15,6 Punkten (41,8% 3er und 89,0% FW) und 8,1 Assist plus 1,5 Steals auch in das All-First-Team gewählt worden.

In seinem letzten Spiel im RASTA-Trikot, dem dritten der Halbfinalserie gegen den späteren Deutschen Meister FC Bayern München, traf Bray auswärts zehn Dreier – eine nachdrückliche Bewerbung für höhere Aufgaben. „Ich denke, jeder bei RASTA und in Vechta gönnt T.J. diesen neuen Vertrag beim Deutschen Meister und gratuliert von Herzen. Und dass T.J. weiter in der easyCredit BBL spielen wird, spricht für die gute Entwicklung der Liga “, freut sich RASTAs Klubboss Stefan Niemeyer für den Guard. „Wer nach einer Verletzung in der Pre-Season so auftrumpft, so sehr Taktgeber eines Teams ist, sich mit seinen individuellen Fähigkeiten immer in den Dienst der Mannschaft stellt und seine Mitspieler besser macht, der ist reif für ein EuroLeague-Team.“

Mit seinen 36 Punkten bei sechs getroffenen Dreiern hatte Bray RASTA am 4. Spieltag zum ersten Sieg geführt, nach Verlängerung beim Mitteldeutschen BC – der Beginn einer schier unglaublichen Reise. Zwei Wochen später netzte der 27-Jährige per Buzzer Beater zum Auswärtssieg bei den HAKRO Merlins Crailsheim ein. 13 Double-Doubles aus Punkten und Assists legte Bray in 40 Spielen auf, verteilte mit 324 Assists (8,1 pro Spiel) so viele wie kein anderer in der easyCredit BBL. Endgültig Heldenstatus bei RASTAs Fans erlangte der US-Amerikaner im Viertelfinale gegen Brose Bamberg. In vier Spielen gegen den Pokalsieger verbuchte Bray 17,8 Punkte, traf 13 Dreier, holte 4,7 Rebounds und gab 12,3 Vorlagen. „Ich bin RASTA dankbar für ein tolles Jahr, in dem wir etwas Besonderes erreicht haben, was ich niemals vergessen werde. Auf uns hat oftmals niemand einen Pfifferling gesetzt, doch haben wir immer weiter gekämpft. Pedro, meinen Mitspielern – die wie Brüder für mich sind – und allen Mitarbeitern danke ich für die Hilfe auf und abseits des Feldes. Der Klub und seine Fans sind nichts anderes als erstklassig! Daher bin ich einfach glücklich, letzte Saison Teil dieses Teams gewesen zu sein und wünsche RASTA nur das Beste“, übermittelte T.J. Bray aus dem Heimaturlaub.

RASTA Vechta – Kader 2019/2020

Max DiLeo (D, 26), Robin Christen (D, 28), Philipp Herkenhoff (D, 20), Michael Kessens (D, 28), Kamari Murphy, (USA, 25), Trevis Simpson (USA, 27), Luc van Slooten (D, 17), Steve Vasturia (USA, 24), Ishmail Wainright (USA, 24), Josh Young (USA, 31). Head Coach: Pedro Calles (ESP, 35). Assistant Coach: Miguel Zapata (ESP, 39). Athletic Coach: Frederik Kramp (D, 27).


Pressemitteilung: RASTA Vechta



0 Kommentare

 

44 Mitglieder
710 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff