Basketball Löwen Braunschweig

Playoffs, Baby!

TheBloob am 13.05.2019 um 17:46

Wahnsinn! Die Basketball Löwen haben erstmals seit der Saison 2011/12 wieder die Playoffs erreicht. Das Team von Headcoach Frank Menz besiegte am heutigen Sonntagabend medi bayreuth mit 100:85 (47:48) und weil der direkte Konkurrent s.Oliver Würzburg in Bamberg verlor, sind die Löwen auf den achten Platz hochgeklettert. Allerdings mussten die Löwen lange hart für den Sieg arbeiten, denn die Bayreuther um Coach Raoul Korner spielten taff, dominierten anfangs die Rebounds und lagen zur Halbzeit knapp vorne. Doch wie schon gegen Frankfurt konnten die Löwen in der zweiten Halbzeit noch eine Schippe drauflegen und erspielten sich angefeuert von 3.327 Zuschauern in der Volkswagen Halle eine 71:64-Führung nach drei Vierteln. Diese gaben sie nicht mehr her und brachten den Sieg schlussendlich sicher nach Hause. DeAndre Lansdowne und Christian Sengfelder waren in der von Top Partner Simtec Systems präsentierten Partie mit je 23 Punkten die Topscorer, für die Gäste traf Kassius Robertson (23) am Besten. Informationen zum Playoff-Ticketverkauf erfolgen Anfang der Woche.

Die Bayreuther hatten anfangs deutliche Vorteile im Rebound und erarbeiteten sich am offensiven Brett mehrere zweite Chancen, aus denen sie im ersten Viertel sieben Punkte machten. Zwar tat den Löwen das in Kombination mit neun erfolgreichen Gäste-Freiwürfen etwas weh, allerdings traf das Menz-Team besser aus dem Feld – allen voran DeAndre Lansdowne. Er nahm das Löwen-Team auf seine Schultern, erzielte in den ersten zehn Minuten 16 Punkte – und traf auch den Dreier-Buzzer zum 27:26.

Die Offensiv-Rebounds stellten die Löwen auch im zweiten Viertel vor Probleme. Zusätzlich war Bayreuths Center Hassan Martin am Brett kaum zu stoppen und warf die Löwen mit 31:40 in Rückstand (15. Minute). Frank Menz reagierte mit einer Auszeit und danach fand sein Team zurück ins Spiel. Das lag auch an Joe Rahon, der DeAndre Lansdowne offensiv unterstützte und neun Punkte in diesem Spielabschnitt erzielte. Er sorgte mitentscheidend dafür, dass die Löwen – die weiterhin gut aus dem Feld trafen (53 Prozent) – zur Halbzeitpause auf 47:48 dran waren.

Wieder auf dem Parkett war die intensive Partie weiterhin eng. Aber die Löwen legten bei den Rebounds wie auch bei den erzwungenen Freiwürfen deutlich zu. Vor allem am offensiven Brett arbeiteten sie jetzt wesentlich stärker, was ihnen neun Punkte aus zweiten Chancen einbrachte. Und dann wurde die defensive Intensität auch noch nach oben geschraubt. Im dritten Viertel ließen die Löwen nur 16 Punkte des Gegners zu und erzielten selber 24, dementsprechend ging es mit einer Führung von 71:64 in die letzten zehn Minuten.

Hier behaupteten die Löwen nicht nur ihre Führung, sondern bauten sie vor allem durch Christian Sengfelder aus. Der Power Forward traf Freiwürfe, einen Dreier und einen Korbleger, ehe Joe Rahon mit zwei weiteren Freiwürfen die bis hierhin höchste Führung erzielte (84:71, 34. Minute). Die Bayreuther stemmten sich angeführt von Kassius Robertson gegen den Rückstand, aber die Löwen konnten immer kontern und bekamen auch tolle Impulse von der Bank, wie von Luis Figge, der mit starkem Einsatz spielte. Spätestens als Tommy Klepeisz 68 Sekunden vor dem Ende zum 95:85 traf, war das Spiel entschieden und der Playoff-Einzug damit realisiert.

Viertel aus Löwensicht: 27:26, 20:22, 24:16, 29:21;

Trainerstimmen zum Spiel:

Frank Menz (Basketball Löwen Braunschweig): „Das war heute eine tolle Partie von beiden Mannschaften. Einige hatten gemutmaßt, dass Bayreuth vielleicht nicht so motiviert sein könnte. Für sie ging es ja im letzten Spiel um nicht mehr so viel. Ich war mir aber ganz sicher, dass das ganz anders sein würde. Zum Glück waren wir darauf vorbereitet. Wir haben uns auf genau so ein Spiel wie heute eingestellt. Wir wussten, dass es taff wird und dass wir 40 Minuten Vollgas geben müssen, wenn wir hier gewinnen wollen. Jetzt wird die tolle Partie und eine grandiose Saison mit dem Playoff-Einzug gekrönt. Aber auch wenn wir nicht gewonnen hätten, wäre es eine überragende Saison gewesen. Wir haben so viele Führungsspieler in der Mannschaft, das ist ganz selten. Vom Talent her waren wir in fast jeder Partie Außenseiter, aber über die Mannschaft, Emotionen, Leidenschaft, Teamspirit und Glaube war das möglich. Die Jungs sollen das jetzt erst mal genießen. Ich bin stolz auf sie.“

Raoul Korner (medi bayreuth): „Herzlichen Glückwunsch Frank und deiner Mannschaft, nicht nur zum Sieg, sondern zu einer tollen Saison und zum wohlverdienten Playoff-Einzug. Braunschweig hat in der zweiten Halbzeit mehr Energie mobilisieren können und so verdient das Spiel gewonnen. Wenn man die Saison sieht, sind sie auch sehr verdient in die Playoffs eingezogen. Glückwunsch, alles Gute für die Playoffs und dir, Frank auch persönlich. Wohin auch immer es dich verschlägt, sie bekommen einen Guten.“

Basketball Löwen Braunschweig: Nawrocki, Blake 4, Bilski n.e., Figge 5, Lansdowne 23 (5 Rebounds, 3 Assists), Klepeisz 10 (7 Assists), Sengfelder 23 (7 Rebounds), Kovacevic 2, Hines 12 (5 Rebounds), Rahon 15 (7 Assists), Hübner n.e., Lagerpusch 6.

medi bayreuth: Thomas, Robertson 23 (5 Assists), Stockton 6 (3 Assists), Doreth 3 (4 Assists), Seiferth 5, Martin 21 (7 Rebounds, 3 Assists), Hrovat 7, Meisner 7, Brooks 9, Raivio 4, Krug n.e..

Pressemitteilung: Basketball Löwen Braunschweig 



0 Kommentare

 

48 Mitglieder
495 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff