BG Göttingen

BG beendet Saison mit Sieg in Jena

TheBloob am 13.05.2019 um 17:40

Jena/Göttingen, 12. Mai 2019 - Die BG Göttingen hat die easyCredit Basketball Bundesliga-Saison 2018/19 mit einem Sieg beendet. Am Sonntagabend gewann die Mannschaft von BG-Headcoach Johan Roijakkers bei Science City Jena 93:92 (51:42) und belegt in der Abschlusstabelle somit den 14. Platz. Die Gäste aus Südniedersachsen zeigten vor 2.028 Zuschauern in der Jenaer Sparkassen-Arena drei Viertel eine gute Leistung und dominierten den Gegner. Angesichts eines 17-Punkte-Vorsprungs ließen es die Göttinger im letzten Viertel etwas ruhiger angehen, sodass die Thüringer zurück ins Spiel kamen. Am Ende wurde es noch einmal spannend, aber Jena vergab seine letzten beiden Möglichkeiten die Partie zu drehen. Bester Veilchen-Werfer war Darius Carter mit 18 Punkten. Für Jena traf Reggie Williams am häufigsten (20 Zähler).

Die Veilchen, die auf Dominic Lockhart (Schulterverletzung) verzichten mussten, starteten furios mit einem 8:0-Lauf in die Partie. Derrick Allen verkürzte durch ein Drei-Punkte-Spiel (Korberfolg plus Freiwurf) auf 10:5, doch die Göttinger zogen schnell wieder davon. Mathis Mönninghoff, der seine beste Saisonleistung zeigte, erhöhte den Vorsprung auf 20:8 (7). Doch Jena startete den nächsten Lauf und kam erneut auf 20:14 heran (8.). Nach einem Dreier von Mihajlo Andric zum 25:14 nahm Jenas Headcoach Marius Linartas eine Auszeit, doch die BG stellte den alten Abstand danach wieder her (27:15/9.). Das Viertel schlossen die Veilchen mit einer 29:19-Führung ab.

Im zweiten Abschnitt zeigten die Hausherren, die als Absteiger aus der easyCredit BBL vor der Partie schon feststanden, dass sie sich mit einem Sieg von ihren Fans verabschieden wollten. Der Ex-Göttinger Julius Wolf brachte Jena durch einen Dreier auf 32:27 heran (14.). Doch die Gäste hatten angeführt von Carter die richtige Antwort und erhöhten ihren Vorsprung auf 13 Zähler (43:30/17.). Zum Ende des Viertels trafen beide Teams abwechselnd je zwei Dreier, sodass sich am Abstand nichts änderte (49:38). Vor der Halbzeitpause sorgte Reggie Williams dafür, dass Jena den Abschnitt knapp gewann (51:42).

Kurz nach dem Seitenwechsel stellte Penny Williams wieder den alten 13-Punkte-Vorsprung her (59:46/22.). Dem Williams-Dreier folgten in den kommenden Minuten auf beiden Seiten sechs Treffer von jenseits der 6,75-Meter-Marke in Folge – erneut änderte sich also nicht am BG-Vorsprung (68:55/27.). Aber in diesem Abschnitt hatten die Veilchen ein heißes Händchen: Zwei weitere Dreier von Mönninghoff sorgten für die 74:60-Führung, Stephan Haukohl legte zum 77:60 nach (30.). Ins Schlussviertel ging die BG mit einem 78:63-Vorsprung.

Im letzten Abschnitt lief bei den Göttingern dann gar nichts mehr. Während die BG-Spieler wie ausgewechselt wirkten, wuchs das Selbstvertrauen bei den Jenaern von Minute zu Minute. Allen schloss einen 2:11-Lauf zum 82:74 ab (34.). Die Veilchen leisteten nun kaum noch Gegenwehr und schauten zu, wie die Thüringer den Rückstand bis auf einen Zähler verkürzten (83:82/36.). Andric traf einen wichtigen Dreier und Michael Stockton erhöhte wieder auf 88:82 (37.). Aber die Gastgeber gaben nicht auf. Reggie Williams brachte sein Team erneut auf einen Punkt heran (91:90/39.). 38 Sekunden vor dem Ende hatten die Jenaer die Chance, zum ersten Mal in Führung zu gehen, doch Reggie Williams verlor den Ball. Weil aber auch die Göttinger den nächsten Angriff nicht erfolgreich abschlossen, hatten die Hausherren den letzten Wurf, um sich den Sieg doch noch zu holen. Immanuel McElroy vergab den Korbleger, doch weil Joanic Grüttner Bacoul den Ball gegen den Videowürfel warf, bekam Jena mit einer Sekunde Spielzeit noch einmal Einwurf. Reggie Williams nahm den entscheidenden Wurf, der mit der Schlusssirene durch den Korb ging. Doch die Schiedsrichter überprüften die Szene noch einmal im Instant Replay und entschieden, dass der Ball Williams’ Hand zu spät verlassen hatte und die Punkte nicht zählten.

Stimmen zum Spiel:

Johan Roijakkers (Headcoach BG Göttingen): „Wir haben die ersten drei Viertel dominiert. Im vierten Viertel sind wir dann eingeschlafen und haben Jena eine Chance gegeben, das Spiel zu gewinnen. Aber ich denke, dass wir verdient gewonnen haben, weil wir 30 Minuten die bessere Mannschaft waren.“

Marius Linartas (Headcoach Science City Jena): „Ich danke unseren Fans und den Spielern, die heute bis zum Schluss gespielt haben. Wir haben heute mit einer größeren Rotation gespielt, weil wir das Spiel wirklich gewinnen wollten. Aber wie schon in der ganzen Saison, hatten wir auch heute nicht das nötige Glück. Göttingen hat sehr gut von der Dreier-Linie getroffen, da war unsere Verteidigung nicht immer gut genug, doch wir mussten auch etwas riskieren. Wir hatten nur sieben Ballverluste. Ich kann eigentlich nichts Schlechtes sagen.“

Science City Jena – BG Göttingen 92:93 (42:51)
Zuschauer: 2.028
Die Viertel im Überblick: 19:29, 23:22, 21:27, 29:15
BG Göttingen: Albrecht (n.e.), Kramer (8 Punkte/2 Dreier), Williams (5/1), Carter (18), Andric (15/5), Mönninghoff (15/4), Stockton (16/1, 7 Rebounds, 10 Assists), Larysz, Willis (8/1), Haukohl (6/2), Grüttner Bacoul.
Science City Jena: Mazeika (10 Punkte), Reyes-Napoles, Wolf (14/4 Dreier), Jostmann (2), Allen (17), Marin (5/1), McElroy (11/1), Joyce (10/1), Heber, Radojicic (3/1), Williams (20/5, 6 Assists).


Pressemitteilung: BG Göttingen 



0 Kommentare

 

47 Mitglieder
546 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff