Rasta Vechta

Längster Trip: Rasta am Sonntag in Ulm gefragt

TheBloob am 13.05.2019 um 17:26

Am 34. und somit letzten Spieltag der easyCredit Basketball Bundesliga-Hauptrunde bekommt es RASTA Vechta am Sonntag (18 Uhr, www.magentasport.de) mit dem Tabellensechsten ratiopharm ulm zu tun. Für beide Teams stehen die Platzierungen und die daraus resultierenden Playoff-Gegner im Viertelfinale bereits fest. Und so dürften beide Mannschaften nicht unwesentlich darauf bedacht sein, unbeschadet durch das zweite Spiel binnen 48 Stunden zu kommen.

Während sich der Aufsteiger aus Niedersachsen am Freitagabend mit einer Energieleistung zu einem 92:81-Heimerfolg über die GIESSEN 46ers kämpfte, kassierte ratiopharm ulm beim Liga-Primus FC Bayern München eine 72:95-Niederlage, sah dabei über 30 Minuten aber sehr gut aus, lag nur mit drei Zählern hinten. Im Schlussabschnitt musste das Team des nach der Saison aus dem Amt scheidenden Thorsten Leibenath aber abreißen lassen, verlor diesen mit 11:31. „Wir haben die Partie sehr ernst genommen, weil Bayern derzeit das beste Team in der easyCredit BBL ist und wir uns mit den Besten messen wollen. Heute haben wir drei Viertel lang eine gute Leistung gezeigt, gerade weil viele Spieler verletzt gefehlt haben. Im letzten Viertel haben wir Fehler gemacht. Mit elf Punkten in einem Viertel kannst du wenig gewinnen, vor allem wenn München 31 macht“, bilanzierte Ulms Head Coach.

Auch RASTAs Trainer Pedro Calles, am Freitagabend mit dem Award des „Coach oft the year“ ausgezeichnet, sieht sich einer ernsten Personallage ausgesetzt. Es fehlen die Big Men Seth Hinrichs, Clint Chapman und Tyrone Nash für den Rest der Saison, Max DiLeo und T.J. Bray sind angeschlagen. „Angesichts dieser Situation und der Tatsache, dass wir ausgerechnet an diesem Doppelspieltag unsere längste Auswärtsreise haben, müssen wir natürlich zusehen, dass wir mit unserer Energie in diesem Spiel haushalten. Damit meine ich aber ganz und gar nicht, dass wir nicht an unseren Prinzipien festhalten. Wir werden genauso spielen, wie man es von uns kennt, wie wir es immer wollen“, betont Calles die Bedeutung eines jeden Spiels. Und auch Ulms Center Bogdan Radosavljevic will sich nicht auf ein Schaulaufen in der immer mit 6.200 Zuschauern ausverkauften ratiopharm arena einlassen: „Wir wollen einfach unseren Rhythmus beibehalten und so viele Spiele gewinnen wie möglich. Außerdem will natürlich jedes Team mit einem Erfolg in die Playoffs gehen. Insofern ist das Spiel gegen Vechta für uns sehr wichtig.“

Die Generalprobe vor dem Playoff-Viertelfinale gegen Brose Bamberg (5., 21-12) wird für RASTA Vechta als ein echter Härtestet. ratiopharm ulm verlor zwar fünf der ersten sechs Saisonspiele, gehört mittlerweile aber wieder zu den heißesten Teams der easyCredit Basketball Bundesliga. Auffällig: Das Leibenath-Team konnte von den bisher neun Spielen gegen die ersten fünf Klubs der Tabelle nur eines gewinnen – Mitte Dezember mit 81:80 in Vechta. „Dass sich die Ulmer im Laufe der Saison gesteigert haben und jetzt wieder zu den Top-Teams gehören, überrascht mich nicht im geringsten. Wenn man wie die Ulmer mit Thorsten Leibenath einen so guten Trainer hat und einen Kader mit sehr vielen sehr guten Spielern, dann entwickelt sich so ein Team im Lauf der Spielzeit. Es ist ein Prozess und die Ulmer haben gezeigt, dass sie jetzt immer mehr da hinkommen, wo sie hinwollten“, stellt Calles klar.

easyCredit Basketball Bundesliga – 34. Spieltag – So., 12. Mai 2019 – 18 Uhr – ratiopharm arena

ratiopharm ulm (6., 19-14) – RASTA Vechta (4., 24-9)

Tickets: tinyurl.com/yxdsdhbv

TV: www.magentasport.de

Liveticker: www.easycrdit-bbl.de


Pressemitteilung; Rasta Vechta 



0 Kommentare

 

4 Mitglieder
314 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff