Rasta Vechta

Tanz in den Mai: Rasta empfängt Mitaufsteiger

TheBloob am 29.04.2019 um 19:55

Am Dienstagabend (30. April um 19 Uhr, www.magentasport.de) kommt es im mit 3.140 Zuschauern bereits ausverkauften RASTA Dome zur Neuauflage des letztjährigen Finalrückspieles in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Der Tabellenvierte RASTA Vechta empfängt mit den HAKRO Merlins Crailsheim den 17. der easyCredit Basketball Bundesliga. Ein Heimsieg am 31. Spieltag würde die Vechtaer dem Heimrecht im Playoff-Viertelfinale einen großen Schritt näher bringen.

Das Aufeinandertreffen der beiden besten Zweitliga-Klubs des Vorjahres ist sogleich ein Wiedersehen vieler am 6. Mai 2018 im Finalrückspiel beteiligten Profis. Gleich 13 plus die Coaches stehen am Dienstagabend auf dem Parkett, auf dem vor knapp einem Jahr die RASTAner – trotz einer 62:71-Niederlage – die Meisterschaft feiern durften. „Ich kann mich noch sehr gut an die Schlusssirene nach diesem aufregenden Spiel erinnern. Bei mir ist in dem Moment ganz viel abgefallen. Das war ganz sicher einer der schönsten Momente für mich bei RASTA“, so Kapitän Josh Young. Und mit Blick auf das neuerliche Kräftemessen ist sich Young „ganz sicher, dass Crailsheim sich auch an das Spiel erinnern wird und uns wieder alles abverlangen wird.“

Nach dem gemeinsamen Aufstieg verläuft die Folgesaison für Niedersachsen und Baden-Württemberger gänzlich unterschiedlich. Während RASTA sensationell bereits sicher für die Playoffs qualifiziert ist, rutschten die HAKRO Merlins Crailsheim nach der jüngsten Derby-Niederlage bei den MHP RIESEN Ludwigsburg (85:94) auf Platzt 17 ab. „Wir waren sehr gut im 1. Viertel und sind keinen Schritt zurückgewichen, dann hat Ludwigsburg die Spielkontrolle übernommen. Im 3. Viertel hatten wir große Probleme offensiv. 21 Punkte durch zweite Chancen, mehr Possessions und weniger Turnover machten den Ausschlag für Ludwigsburg. Wir müssen uns jetzt auf das Spiel in Vechta konzentrieren und haben nicht viel Zeit, uns zu ärgern“, erklärte der finnische Head Coach Tuomas Iisalo.

RASTA indes widerstand am Samstagabend der Aufholjagd von s.Oliver Würzburg und gewann 92:85 – der zwölfte Auswärtssieg im 15. Spiel (80%-ige Siegquote). „Es gibt dafür eigentlich keine besondere Erklärung. Denn egal ob Auswärts oder Zuhause: Wir gehen jedes Spiel mit derselben Einstellung an. Vielleicht erwartet das ein oder andere Heimteam nicht, dass wir auch auswärts so aggressiv spielen“, kann Vechtas Head Coach Pedro Calles ob der Auswärtsstärke nur mutmaßen. Zuhause gewann RASTA „lediglich“ drei der letzten fünf Spiele. Und am Dienstagabend könnten die angeschlagenen T.J. Bray und Max DiLeo für den Tanz in den Mai ausfallen. „Eines weiß ich ganz bestimmt: Wenn ich jeden meiner Spieler fragen würde, ob er bereit ist, über das Limit zu gehen, dann würde das jeder tun. Aber: Ich würde niemals die Gesundheit eines meiner Spieler riskieren. Wir werden also abwarten müssen, wer morgen Abend wirklich in der Lage ist, mitzumachen und dem Team helfen kann“, so Calles.

Verletzungssorgen haben die HAKRO Merlins Crailsheim keine. Top-Scorer ist Ben Magden (14,7 Punkte pro Spiel) gefolgt von Aufstiegsheld Frank Turner (12,7 plus 6,0 Assists) und DeWayne Russel sowie Joseph Lawson III (je 10,6). Wichtiger Baustein im Konstrukt von Iisalo ist immer noch Veteran Konrad Wysocki. Der mittlerweile 38-jährige Ex-Nationalspieler kommt in 23:15 Minuten auf 7,7 Punkte sowie 4,3 Rebounds und 3,2 Assists bei einer ganz starken 3er-Quote von 43,2%. Auch der ehemalige Vechtaer Philipp Neumann weiß abzuliefern, mit 7,0 Punkten und 4,3 Rebounds in gerade einmal 15:27 Minuten.

Die unbestrittene individuelle Klasse der HAKRO Merlins Crailsheim führte in den letzten fünf Spielen aber nicht zu Siegen. Diese wären allerdings auch eine große Überraschung gewesen, schließlich hießen Crailsheims Gegner ALBA BERLIN (69:105), Brose Bamberg (92:101), ratiopharm ulm (79:82), FC Bayern München (79:99) und eben MHP RIESEN Ludwigsburg. „Nach der verpassten Chance gegen Ludwigsburg ist das Spiel in Vechta die nächste Möglichkeit für einen Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenerhalt. Ich denke, es kann für uns ein Vorteil sein, dass wir in Vechta der klare Underdog sind. Das anzunehmen und in eine positive Energie umzusetzen, kann für uns der Schlüssel zum Erfolg sein“, so der Sportliche Leiter der Merlins, Ingo Enskat.

easyCredit Basketball Bundesliga – 31. Spieltag – 30. April 2019 – 19 Uhr – RASTA Dome

RASTA Vechta (4., 22-8) vs. HAKRO Merlins Crailsheim (17., 7-23)

Tickets: ausverkauft

TV: www.magentasport.de/basketball/bbl

Liveticker: www.easyCredit-BBL.de


Pressemitteilung: Rasta Vechta 



0 Kommentare

 

45 Mitglieder
921 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff