FC Bayern München

84:73 über Braunschweig – Tabellenführer Bayern bleibt daheim unbesiegt

TheBloob am 14.04.2019 um 19:36

Die Basketballer des FC Bayern München haben ihr Heimspiel gegen einen möglichen Gegner in der
ersten Playoff-Runde, die Basketball Löwen Braunschweig, souverän 84:73 (48:36) gewonnen und
damit ihre Spitzenposition in der Bundeliga erfolgreich untermauert. 5.006 Zuschauer erlebten im Audi
Dome eine unterhaltsame Partie, in der sich der deutsche Meister im zweiten Viertel absetzte und den
Sieg trotz einer Schwächephase im dritten Viertel letztlich routiniert einfuhr. Devin Booker, Robin
Amaize und Petteri Koponen pausierten aufgrund kleinerer Blessuren. Danilo Barthel war mit 22
Punkten der erfolgreichste Werfer der Bayern.
Am Ostersonntag (21. April) findet das nächste Heimspiel statt: Die Crailsheim Merlins kommen in den
Audi Dome (15 Uhr), bevor es dann mit zwei Spitzenspielen auf der Zielgerade der Hauptrunde in
Richtung Playoffs Schlag auf Schlag geht – in Berlin (28.4., 18 Uhr) und vor eigenem Publikum gegen
Bamberg (30.4., 20.30 Uhr).
Die Punkteverteilung nach Vierteln: 17:17, 31:19, 17:21, 19:17.
Für den FC Bayern Basketball spielten: Danilo Barthel (22 Punkte/3 Dreier/6 Rebounds), Derrick
Williams (11), Vladimir Lucic (9), Leon Radosevic (8), Alex King (7), Nemanja Dangubic (6), Stefan Jovic
(6), Braydon Hobbs (5), Maodo Lo (5), Nihad Djedovic (5), und Marvin Ogunsipe.
Die Stimmen zum Spiel:
Dejan Radonjic, FCBB-Cheftrainer: „Ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel, bis auf ein paar Minuten am
Anfang der ersten und zweiten Halbzeit. Nun haben wir Zeit uns zu regenerieren, was wichtig für uns
ist, physisch wie mental. Nächste Woche haben wir dann nur ein Spiel, ehe die Schlussphase der
regulären Saison denselben harten Rhythmus für uns haben wird wie schon das ganze Jahr. “
Steven Clauss, Coach Braunschweig: „Wir können zufrieden nach Hause fahren. Mit den
Möglichkeiten, die wir haben, haben wir versucht, das Spiel knapp zu halten. Wenn wir ein sehr, sehr
gutes Spiel liefern, vielleicht können wir dann München ärgern, aber das ist unrealistisch, wenn man
die Qualität der Kader vergleicht. München ist die beste deutsche Mannschaft und von der Tiefe her
sehr stark. Wir haben unsere lichten Momente gehabt, wo wir sehr gut gespielt haben und gezeigt
haben, dass wir ein Playoff-Kandidat sind.“
1. Viertel
FCBB-Coach Radonjic setzte auf die Starter Stefan Jovic, Nihad Djedovic, Vladimir Lucic, Derrick
Williams und Leon Radosevic. Die Playoff-Aspiranten aus Braunschweig erwischten die Bayern
zunächst auf dem falschen Fuß und schnappten sich die Führung, in einer tempogeladenen, aber
teilweise etwas wilden Anfangsphase lagen die Münchner nach rund vier Minuten 2:11 zurück –
Radonjic erkannte dies als Anlass für eine Auszeit. Die Ansprache des Coaches fruchtete, abzulesen
war dies nicht nur an einer präsenteren Verteidigung, sondern auch an einer fokussierteren Offensive,
die den Rückstand schrumpfen ließ (12:15/8.). Barthel glich von der Freiwurflinie zum 17:17 aus, nach
mehreren Fehlversuchen beider Teams war dies auch der Spielstand nach zehn Minuten.
2. Viertel
Die Münchner eroberten mit einem flotten 5:0-Lauf zum Auftakt des zweiten Spielabschnittes erstmals
die Führung (22:17/12.). Nemanja Dangubic begeisterte mit seinem zweiten Dreier zur 30:24-Führung
des Tabellenführers (14.). Alex King lieferte sowohl defensiv als auch offensiv angenehmen Input, mit
zwei erfolgreichen Freiwürfen stellte er die erste zweistellige Führung des FCBB her (34:24/15.). Die
Löwen hatten mit dem Tempo der Bayern ihre Schwierigkeiten, so vergrößerte sich ihr Rückstand
(43:29/18.). Vor der Halbzeit schlich sich allerdings der leidige Schlendrian in die Verteidigung der
Bayern ein, lediglich Barthels Acht-Meter-Dreier drei Sekunden vor Ablauf des zweiten Viertels war die
Zweistelligkeit der Führung zu verdanken - 48:36. Zu diesem Zeitpunkt hatten bereits zehn der elf
Bayern gepunktet, die Trefferquote lag im hochprozentigen Bereich.
3. Viertel
Barthel, der sich in Sichtweite der Playoffs in einer überragenden Form befindet, steuerte einen
weiteren Dreier in den Korb der Löwen (51:38/21.). Die Münchner hatten die Angelegenheit an und
für sich recht gut im Griff, doch die vermeintliche Sicherheit ist Gift in den Köpfen von Basketballern.
DeAndre Lansdowne und Brayon Blake hielten den Rückstand der Niedersachsen durch erfolgreiche
Drei-Punkte-Würfe in Grenzen (60:51/27.). FCBB-Regisseur Stefan Jovic verlieh dem Spiel der
Münchner Ruhe und sorgte für wichtige Impulse, zur Not tats auch sein überragender Zug zum Korb
(65:54/28.). Die Bayern holperten sich in Richtung Viertelende - 65:56 nach 30 Minuten.
4. Viertel
Etwas mehr als eine Minute war gespielt, da nahm Radonjic bereits eine Auszeit, weil die Löwen forsch
auf 60:65 verkürzt hatten. Derrick Williams setzte seine Klasse ein und scorte zwei Mal in Folge, die
Fans durften durchatmen (69:60/33.). Vladimir Lucic war auch durch ein Foul nicht am erfolgreichen
Korbwurf zu hindern, den fälligen Freiwurf nutzte er zum Drei-Punkt-Spiel (73:62/35.). Die
Souveränität des Meisters nahm im entscheidenden Viertel deutlich zu, Barthel war erneut von
jenseits der 6,75m-Linie erfolgreich (76:62/36.). Die Bayern ließen nichts mehr anbrennen und
verwalteten die sichere Führung erfolgreich, zwei Minuten vor dem Ende wurde Topscorer Barthel
nach zwei erfolgreichen Freiwürfen unter großem Applaus der Fans auf die Bank verabschiedet.
Der Spielplan der Bayern:
• So., 21.4., 15 Uhr: FCBB – Crailsheim
• So., 28.4., 18 Uhr: Berlin – FCBB
• Di., 30.4., 20.30 Uhr: FCBB – Bamberg
• So., 5.5., 15 Uhr: Gießen – FCBB
• Fr., 10.5., 20.30 Uhr: FCBB – Ulm
• So., 12.5., 18 Uhr: Bonn – FCBB
-----------------------------------------------------
Playoffs 2019: ab 18. Mai


Pressemitteilung: FC Bayern München 



0 Kommentare

 

3 Mitglieder
403 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff