Rasta Vechta

19. Spieltag: Rasta empfängt hungrige Wölfe

TheBloob am 31.01.2019 um 14:47

Im mit 3.140 Zuschauern ausverkauften RASTA Dome erwartet RASTA Vechta am Freitagabend (20.30 Uhr, www.magentasport.de) den Mitteldeutschen BC aus Weißenfels. Im Duell des Aufsteigers mit dem Tabellen-16. stehen die Vorzeichen ganz klar auf Hochspannung pur. Denn während RASTA den achten Sieg in Serie anstrebt, sorgen die Sachsen-Anhaltiner mit der Rückkehr von Erfolgscoach Silvano Poropat für Aufsehen.

Am Mittwochmorgen machte die Nachricht des Comebacks von Poropat (47) – der Kroate hatte den Klub bereits zwischen 2011 und 2015 trainiert, 2006 und 2014 wurde er zum Trainer des Jahres in der easyCredit Basketball Bundesliga gewählt – die Runde. Diese News erreichte RASTAs Coach Pedro Calles während seines Deutschunterrichtes: „Ich gehe davon aus, dass Silvano ein paar Dinge ändern könnte, um seiner Mannschaft neue Wege aufzuzeigen, um ihr zu helfen. Das aber sind Dinge, die wir nicht beeinflussen können. Umso mehr kommt es darauf an, dass wir dem Gegner unser Spiel aufzwingen. Fakt ist, dass jeder beim MBC unter dem neuen Coach gleich einmal ein sehr gutes Spiel wird machen wollen. Da ist also von der Extra-Portion Motivation und Energie auszugehen. Heißt für uns, dass wir diese Intensität nicht nur matchen müssen sondern unsererseits noch einmal mehr bereit sind.“

Das Hinspiel in Weißenfels war ein Musterbeispiel an Intensität, Spannung, gar Dramatik. 30 Sekunden vor dem Ende lagen die RASTAner im vierten Saisonspiel – bisher ohne Sieg auf dem Konto – mit vier Punkten hinten. Und der MBC hatte auch noch Ballbesitz. Doch wie durch ein Wunder schafften es die Vechtaer noch in die Verlängerung und siegten schließlich mit 106:00. „Schon in Weißenfels hatten wir es sehr schwer mit dem MBC“ erinnert sich Kapitän Josh Young. „Und ich denke, dass wir uns auch aufgrund der Veränderung auf der Position des Head Coaches darauf einstellen müssen, dass wir auf ein sehr hungriges Team treffen. Sie werden alles daran setzen, uns hier im RASTA Dome zu schlagen. Wir müssen uns also für eine echte Schlacht bereit machen.“

Sind wir schon bei der sportlichen „Schlacht“, so ist der Weg zum Soldaten nicht weit. Als genau solcher fühlt sich Silvano Poropat dem Mitteldeutschen BC verbunden: „Die Stadt und der Club bedeuten mir sehr viel, und ich musste nicht lange überlegen, ob ich diese Aufgabe annehme. Ich spüre Verantwortung für den MBC und fühle mich wie ein Soldat, der für unseren Club kämpfen muss. Ich finde hier eine intakte Mannschaft mit vielen talentierten Spielern vor. Es wurde bisher tolle Arbeit geleistet. Mir ist die Situation, in welcher wir uns befinden, bewusst. Es geht wieder um den Klassenerhalt, das kenne ich nur all zugut. Mit Kampf und Zusammenhalt werden wir unser Ziel erreichen.“

Mit dabei sein soll nach wie vor Aleksandar Scepanovic, Poropats Vorgänger auf der Position des Head Coaches und früher Co-Trainer unter seinem Landsmann. Der Impuls zur Weitergabe der Verantwortung soll laut MBC von Scepanovic selbst ausgegangen sein. „Nicht viele Trainer hätten in dieser Situation derart selbstlos gehandelt, was uns zeigt, dass Coach Scepanovic mit Leib und Seele für den MBC und unseren Verbleib in der ersten Liga brennt. Ich erwarte jetzt eine klare Reaktion von der Mannschaft. Jetzt gilt es, für jeden im Club noch mehr Gas zu geben und zu kämpfen. Wir müssen zu unserer MBC-Identität zurückfinden, mit der wir unsere Gegner schlechter gemacht haben. Es muss für jedes Team der BBL unangenehm sein, gegen die Wölfe zu spielen“, lässt sich Weißenfels Geschäftsführer Geissler zitieren.

RASTA Vechta, der sensationell auf Platz 3 der easyCredit BBL gekletterte Aufsteiger, erreichte in den letzten Wochen das absolute Maximum. Seit sieben Spielen ist das Calles-Team ungeschlagen, begeistert seine Fans im RASTA Dome und auswärts. Dem 84:77-Auswärtssieg bei den Eisbären Bremerhaven wohnten die mitgereisten gut 250 Fans nicht nur bei sondern feierten ihr Team vom Warm-Up bis nach der Schlusssirene geradezu überschwänglich. Bei aller Euphorie weiß Pedro Calles aber eben auch, dass nicht alles Gold ist, was glänzt: „Am Freitag müssen wir auf jeden Fall eine bessere Defense als in Bremerhaven spielen. Im 1. Viertel hatten wir große Probleme und nun müssen wir in solchen Situationen zusehen, dass wir schneller schalten und eher wissen, was da gerade auf dem Feld passiert. Das gilt aber auch für unsere Offense. Denn wir wissen ja nicht haargenau, wie sie sich uns gegenüberstellen und müssen folglich im Kopf so schnell sein, dass wir Lücken in ihrer Defense erkennen und nutzen.“

easyCredit Basketball Bundesliga – 19. Spieltag – 1. Februar 2019 – 20.30 Uhr – RASTA Dome

RASTA Vechta (3., 13-5) vs. Mitteldeutscher BC (16., 3-14)

Tickets: ausverkauft

TV: www.magentasport.de/basketball/bbl

Liveticker: www.easyCredit-BBL.de


Pressemitteilung: Rasta Vechta 



0 Kommentare

 

14 Mitglieder
366 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff