ProB

Montrael Scott führt sein Team zum Klassenerhalt

TheBloob am 15.04.2018 um 17:07

ETB Wohnbau Baskets besiegen RSV Eintracht Stahnsdorf 106:87 und bleiben auch 2018/19 ProB-Ligist

Die ETB Wohnbau Baskets haben am fünften von sechs Spieltagen der Playdowns den Klassenerhalt in der 2. Basketball-Bundesliga ProB klargemacht. Im vorgezogenen Endspiel gegen den RSV Eintracht Stahnsdorf setzten sich die Essener Korbjäger am Ende klar mit 106:87 (29:18, 22:19, 27:29, 28:21) durch. Das Team von Headcoach Philipp Stachula hat sich eine seiner besten Saisonleistungen für das wohl wichtigste Spiel des Jahres aufgehoben und kämpfenden Stahnsdorfern zu keinem Zeitpunkt der Partie eine echte Chance gelassen.
Bis zum 7:7 (4.) war es ein Spiel auf Augenhöhe. Mit einem 11:0-Lauf untermauerten die Hausherren jedoch eindrucksvoll ihre Ambitionen in diesem wichtigen Spiel. Auf 18:7 (6.) zogen die Essener weg. Und stellten so die Weichen in die richtige Richtung. Den Schlusspunkt des ersten Viertels setzten jedoch die Gäste. Mit einem Dreier verkürzte Yannick Hildebrandt auf 18:29 aus Sicht der Brandenburger.
Das zweite Viertel verlief vornehmlich ausgeglichen. Stahnsdorf fand besser ins Spiel, aber Essen erspielte sich trotzdem immer wieder gute Möglichkeiten. Und traf hochprozentig! 28 Versuche feuerten die ETB Wohnau Baskets in der ersten Halbzeit auf den Korb der Gäste ab – versenkten davon 19 (68 Prozent). Dabei war es egal, wen Stachula aufs Feld schickte. Einen Bruch suchte man im Spiel der Essener in der ersten Halbzeit vergebens. Jeffrey Martin sorgte mit zwei verwandelten Freiwürfen dafür, dass der Essener Vorsprung bis zur großen Pause auf 14 Punkte anwuchs.
Nach dem Seitenwechsel wirkten die Gäste um Coach Denis Toroman entschlossener. Sie versuchten, dem Spiel eine Wende zu geben. Aber die Hausherren waren vorbereitet, hatten passende Antworten parat. Und ließen sich auf dem Weg zum Klassenerhalt nicht ablenken. Das war auch eine der wichtigsten Erkenntnisse dieses Abends: Die Essener haben gezeigt, dass sie kämpfen wollen. Und vor allem: kämpfen können. Absolutes Highlight des dritten Viertels war ein Alley-Oop-Dunking von Adam Touray. Montrael Scott lote den Ball als Einwerfer über Ringniveau – und Touray ließ es krachen!
Doch auch dieser Momentum-Dunk war für Essen noch nicht die halbe Miete. Nach zwischenzeitlich 21 Zählern Vorsprung (72:51, (26.) waren es vor den finalen zehn Minuten „nur“ noch zwölf (78:66, 30.). Nach einem Dreier von Michael David Holten schmolz die Führung der Wohnbau Baskets sogar auf nur noch neun Zähler zusammen (84:75, 35.). Doch Stachulas Schützlinge waren entschlossen, auch wenn ihnen die Verunsicherung zu diesem Zeitpunkt der Partie anzumerken war.
Doch mit einem fulminanten Schlussspurt machten die Hausherren endgültig deutlich, dass der Samstagabend ihr Abend werden sollte. Es war ihre Party. Und der Klassenerhalt vor heimischer Kulisse in der Sporthalle „Am Hallo“ das große, gemeinsame Ziel. Der Jubel brandete jedoch erst auf, als rund eine Minute vor Schluss tatsächlich feststand, dass nichts mehr anbrennen würde. Die Essener spielten die Uhr runter. Und Adam Touray sicherte sich in der Statistik seine 100 prozentige Dreierquote. Sein Treffer zum 106:87-Endstand war sein erster Dreier der Saison.
Überragende Akteure auf Seiten der Essener? Eigentlich war es das Team, das überragend funktioniert hat! Aus diesem Kollektiv stachen jedoch Montrael Scott mit einem Triple-Double (32 Punkte, 12 Assists, 11 Rebounds), Forrest Robinson mit einem Double-Double (20 Punkte, 10 Rebounds) sowie der erneut starke Dilhan Durant (15 Punkte, 5 Assists) und Adam Touray (17) hervor. Am Ende war es eine Mannschaftsleistung, die in dieser Form und in dieser Saison ihresgleichen sucht. Es ist müßig, darüber zu spekulieren, ob mit der Leistung von Samstagabend im Verlaufe der Saison vielleicht mehr möglich gewesen wäre.
Am Ende steht die Erkenntnis: Essen spielt auch in der Saison 2018/19 in der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Und hat mit dem Sieg am Samstagabend auch den SC Rist Wedel gerettet. Die sportlichen Absteiger stehen nach dem fünften Playdown-Spieltag fest. Die Cuxhaven Baskets und der RSV Eintracht Stahnsdorf müssen den Weg in die Regionalliga antreten. Bei den Wohnbau Baskets beginnen indes jetzt die Planungen für die neue ProB-Spielzeit. Das abschließende Spiel beim SC Rist Wedel am kommenden Samstag ist am Ende nur noch Schaulaufen von zwei bereits geretteten Teams, die erleichtert in die Offseason gehen können.
Die Punkte der ETB Wohnbau Baskets gegen Stahnsdorf
Dilhan Durant (15/2 Dreier, 5 Assists), Tim van der Velde (2), Yannik Tauch (3/1), Jacob Albrecht (4/1), Till Hornscheidt (DNP), Forrest Robinson (20/4, 10 Rebounds), Nikola Gaurina (DNP), Finn Fleute (DNP), Adam Touray (17/1), Kelvin Okundaye (6), Montrael Scott (32/2, 11 Rebounds, 12 Assists), Jeffrey Martin (7/1).


Pressemitteilung: ETB Wohnbau Baskets 



0 Kommentare

 

32 Mitglieder
879 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung