Regionalliga

RASTAs leichtestes Spiel des Jahers

TheBloob am 01.03.2018 um 16:46

Den Spitzenreiter und designierten Meister der 1. Regionalliga Nord empfängt der SC RASTA Vechta an diesem Samstag. Um 16 Uhr erfolgt der Jump im RASTA Dome gegen die BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen. Nach bereits gesichertem Klassenerhalt können die RASTAner vor heimischer Kulisse völlig befreit aufspielen und wollen dem Tabellenführer Paroli bieten. Special Guests am Samstagnachmittag: die Junior Marleys.

Nicht sonderlich schön, dafür aber erfolgreich war der SC RASTA Vechta am vergangenen Wochenende aus einer dreiwöchigen Spielpause zurück in den Alltag der 1. Regionalliga Nord gekehrt. Dem letztlich souveränen Auswärtserfolg beim als Absteiger feststehenden TuS Ebstorf folgt nun ein Messen mit der Über-Mannschaft der Saison. Die „BSW Sixers“ genannten Sachsen-Anhaltiner haben 17 ihrer 18 Spiele gewonnen, führen die Tabelle mit sechs Punkten Vorsprung vor den TSV Neustadt temps Shooters an. „Für uns ist das sicher das einfachste Spiel des Jahres. Gegen das Top-Team der Liga können wir schließlich völlig befreit aufspielen. Wir wollen unseren Zuschauern jedenfalls eine mitreißende Partie bieten und unserem Gegner das Leben so schwer wie möglich machen“, so RASTAs Trainer Hanno Stein.

Vechtas Coach kann sich noch gut an die Lektion im Hinspiel vor gut drei Monaten erinnern. Beim 65:88 waren seine Schützlinge trotz guten Starts praktisch chancenlos. Und dies verwundert auch nicht. Schließlich sind die BSW Sixers überragend besetzt, haben mit Eimantas Stankevicius (17,4 Punkte), Terence Williams (16,3), Benedikt Turudic (14,4) und Luka Petkovic (13,7) vier außergewöhnlich gute Scorer in ihren Reihen. Petkovic (6,8 Assists und 2,6 Steals) ist dazu Lenker und Denker im Team des tschechischen Trainers Tomas Grepl. Dass die „BSW Sixers“ die Meisterschaft praktisch sicher haben, verdanken sie unter anderem einem 87:71-Auswärtssieg im Spitzenspiel gegen den TSV Neustadt vor knapp zwei Wochen. Auch an die Pariser Straße reisen die Ostdeutschen optimistisch. „Wir haben schon einige Male gegen Vechta gespielt und kennen die Jungs ziemlich gut. Es ist ein Farmteam, darum muss man immer auf personelle Überraschungen gefasst sein. Aber zum zigsten Male: Wenn wir die richtige Einstellung als Team haben, dann sind wir erfolgreich“, betont Grepl.

Als größtmöglicher Favorit in dieser Saison also reisen die Gäste an. Und das Farmteam RASTA Vechtas muss derweil Prioritäten setzen. Da der angestrebte Klassenerhalt sechs Spiele vor Saisonende feststeht, werden einige Talente im Stein-Team ihren Fokus auf die Arbeit im Team der YOUNG RASTA DRAGON in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (U19) dürfen. „Selbstverständlich muss man jetzt in Bezug auf Trainingszeiten abwägen, wer wann wo am sinnvollsten eingesetzt werden sollte. Mit Fynn Aumann, Radii Caisin, Nat Diallo und Jammal Schmedes haben wir vier Akteure im Kader, die im Hinblick auf die NBBL-Playoffs mehr Zeit mit den YOUNG RASTA DRAGONS brauchen. Nichtsdestotrotz ist unsere Saison noch nicht zu Ende. Wir wollen weiterhin einen starken Wettbewerb liefern und auch Platz 5 ist für uns ja noch drin“, weiß Hanno Stein.

1. Regionalliga Nord – Saison 2017-18 – 21. Spieltag:

SC RASTA Vechta (6., 10-8) vs. BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen (2., 17-1)

Samstag, 3. März 2018 – 16 Uhr – RASTA Dome (Pariser Straße 8, 49377 Vechta)


Pressemitteilung: Rasta Vechta 



0 Kommentare

 

58 Mitglieder
540 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung