ProA

Richtungsweisende Wochen für die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau

TheBloob am 22.02.2018 um 16:39

Vergangenen Samstag konnten die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau vorläufig das essenzielle Ziel der Saison erreichen - der Klassenerhalt ist der Mannschaft nur noch durch ein statistisch höchst unwahrscheinliches Wunder zu nehmen. Und doch ist die Saison damit noch nicht gelaufen - es folgen noch sieben Spiele und derzeit ist ein Einzug in die Playoffs noch möglich. Das Spiel gegen Paderborn am Samstag, 24. Februar, könnte ein erster Indikator für den Verlauf der heißen Phase werden.

 

"Uns erwartet eine ähnlich schwere Aufgabe wie gegen Baunach. Paderborn hat sich in den letzten Wochen stabilisiert und vor allem defensiv besser gearbeitet", so die Analyse von Sportdirektor Helmut Wolf. Gerade zu Hause zeigen die Uni Baskets Paderborn eine stabile Leistung, haben vor heimischem Publikum eine ausgeglichene Bilanz. Das macht es für das Team von Simon Cote natürlich nicht einfacher, in der von Fans liebevoll " Maspernhölle" genannten Halle aufzulaufen.

 

Die Uni Baskets und ihr Coach Uli Naechster setzen stark auf das Defensivspiel. Das sah man bereits in der Hinrunde, als die White Wings vor eigenem Publikum mit gerade einmal 67:53 gewannen. "In der Paderborner Defensive gibt es zwar immer noch ein paar Wellenbewegungen, insgesamt steht sie aber stabiler als noch vor einigen Wochen. Das gibt auch der Offensive Rückendeckung", sagt Wolf.

 

Paderborn vertraut dabei vor allem auf die Importspieler, darunter Devonte Brown oder der langjährige Paderborner Morgan Grim. "Unterstützt werden sie von den deutschen Spielern, etwa Maximilian Kuhle und Phillip Daubner auf der Aufbauposition oder Georg Vogtmann, der gerne auch Dreier wirft" so der Sportdirektor. Zudem hat sich die Mannschaft mit dem College-Spieler Ethan O'Day nochmals verstärkt. "Wie man in den letzten Wochen gesehen hat, gibt er der Offensive mehr Stabilität."

 

Für die White Wings wird es daher vor allem darauf ankommen, ähnlich selbstbewusst aufzutreten, wie bereits gegen Baunach. "Die Spieler müssen ruhig bleiben, auch wenn es mal knapp wird. Da müssen wir unsere Spielzüge durchziehen und vor allem gute Wurfentscheidungen treffen", erklärt Wolf. "Ich glaube, wir sind momentan so gefestigt, dass wir enge Spieler eher für uns entscheiden können, als noch zu Beginn der Saison."

 

Der Grund: Das Team ist noch enger zusammengerückt und dadurch eingespielter. Die ganze Saison galt es vor allem, darauf hinzuarbeiten, am entscheidenden Punkt der Saison Höchstleistungen abzurufen. "Aber man hat auch am Anfang der Saison gesehen, dass immer mal wieder andere Spieler Akzente gesetzt haben. Ich hoffe, dass das wieder passiert, das macht unser Spiel am Ende auch unberechenbarer." Diese Stärken gilt es umzusetzen. Denn: Wollen die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau bei den Playoffs noch mitreden, dann müssen sie auch knappe, schwere Spiele entscheiden - zu Hause, wie auswärts.

 

Die Partie in der "Maspernhölle" beginnt um 19 Uhr. Das Spiel kann live im Livestream unter https://airtango.live verfolgt werden.

 

Pressemitteilung: Hebeisen White Wings 



0 Kommentare

 

56 Mitglieder
621 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung