ProB

Kangaroos verlieren Offensiv-Spektakel in Elchingen!

TheBloob am 11.02.2018 um 20:37

Ein Offensiv-Spektakel lieferten sich am 20. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProB die scanplus baskets Elchingen und die Iserlohn Kangaroos. Mit dem besseren Ende für den Spitzenreiter aus Bayern, der sich mit 104:96 (27:21, 31:28, 16:23, 30:24) behaupten konnte. Die Folge: Die Kangaroos müssen Rang drei der Tabelle räumen und ihn vorerst den Depant Gießen 46ers Rackelos überlassen, die ihr Spiel gegen den BBC Coburg mit 95:84 für sich entscheiden konnten.
Vom Sprungball weg entwickelte sich in der Elchinger Brühlhalle ein für die Zuschauer unterhaltsamer, offener Schlagabtausch. Über 2:2 (1.) und 4:4 (2.) konnten sich die Hausherren erstmals minimal absetzen. Per Korbleger sorgte Donte Nicholas zwar zwischenzeitlich für die 17:16-Führung der Gäste (7.). Diese hatte jedoch nur kurz Bestand. Elchingens Filmore Beck drehte das Spiel mit dem ersten seiner insgesamt fünf Dreier quasi direkt im Gegenzug (19:17, 8.). Mit einem starken Schlussspurt – zwei spektakuläre Alley-Oop- Dunkings von „Air Croatia“ Jere Vucica inklusive – setzten sich die Gastgeber auf 27:21 ab.
Was für das Publikum sehenswert war, war für Kangarooos-Manager Michael Dahmen eher mäßig erfreulich: „Was wir offensiv geleistet haben, will ich gar nicht infrage stellen. In der Defense hätten wir aber engagierter zu Werke gehen können“, so Dahmen.
Per Korbleger sorgte Elchigens Hayden Lescault erstmals für eine zweistellige Führung der Gastgeber (31:21, 11.). Die gut geölte Offensiv-Maschinerie der Kangaroos ließ sich jedoch nicht beeindrucken, schlug zurück und verkürzte den Rückstand ein ums andere Mal. Aber: Und das war der Knackpunkt am Samstagabend: Elchingen hatte immer eine passende Retourkutsche in der Hinterhand. Allerdings begünstigt durch die Tatsache, dass die Kangaroos in der Defense häufig den entscheidenden Tick zu spät waren.
 „Zwischendurch hatten wir immer wieder Probleme mit der Help-Verteidigung. Und dadurch hatte Elchingen immer wieder leichtes Spiel“, so der Kangaroos-Manager.
Zwar nutzten die Kangaroos die Gunst der Stunde, nach dem Ausschluss von scanplus baskets-Coach Dario Jerkic (16., 2 technische Fouls), den Rückstand weiter zu verkürzen. Nur gelang es dem Team von Headcoach Dragan Torbica nicht, das Spiel zu drehen. Und genau das war schließlich auch die Geschichte des Spiels. Die Kangaroos lagen nahezu das gesamte Spiel über zurück, kämpften und lieferten in der Offense eine der besten Saisonleistungen ab. Nur: Die Defense passte nicht. Und deshalb wackelte Elchingen zwar zwischenzeitlich, aber fiel nicht. Im Schlussabschnitt verkürzte Julian Scott per Korbleger den Rückstand noch einmal auf zwei Zähler (75:77, 32.). Anschließend legte Elchingen jedoch einen 10:0-Lauf hin, der das Spiel letztlich entschied.
Sowohl Julian Scott (24 Punkte, 14 Rebounds) als auch der bärenstarke Donte Nicholas (31 Punkte, 10 Rebounds, 8 Steals) legten Doubel-Doubles auf für die Kangaroos. Nicholas schrammte zudem erneut nur knapp an einem Triple-Double vorbei. Offensiv, soviel bleibt festzuhalten, ist den Kangaroos nach dem Spitzenspiel in Elchingen kaum etwas vorzuwerfen.
„Wir haben viel investiert, haben mit viel Herz gespielt. Und hätten wir ein bisschen bessere Defense gespielt, hätten wir das Spiel durchaus auch gewinnen können“, sagte Kangaroos-Kapitän Joshua Dahmen, der 14 Zähler erzielte, am Tag nach dem Spiel.
Die Hauptrunde der 2. Basketball-Bundesliga ProB beenden die Iserlohn Kangaroos vor heimischer Kulisse. Am Samstag, 17. Februar, empfangen Torbica & Co. die Reserve des FC Bayern Basketball, ehe es eine Woche später im Hauptrundenfinale in der Hembergfestung gegen die Dresden Titans geht. „Wir sind jetzt abgerutscht auf Rang vier. Wenn wir noch Dritter werden wollen, sind wir in der Pflicht, unsere letzten beiden Spiele zu gewinnen. Und müssen hoffen, dass Gießen im Schlussspurt noch einmal patzt“, sagt Kangaroos-Manager Michael Dahmen.
TEAM & PUNKTE
Gabriel de Oliveira (7), Simon Kutzschmar (9/1 Dreier), Joshua Dahmen (14/3), Henri Vaihinger (DNP), Erik Krumme, Julian Scott (24/1, 14 Rebounds), Donte Nicholas (31, 10 Rebounds, 8 Steals), Ruben Dahmen (10), Deion Giddens (1).


Pressemitteilung: Iserlohn Kangaroos 



0 Kommentare

 

34 Mitglieder
569 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung