Regionalliga

Zum Start der Rückrunde gegen Jena gefordert

TheBloob am 11.01.2018 um 21:39

Der TSV Tröster Breitengüßbach empfängt am kommenden Samstag um 19 Uhr im ersten Spiel nach der Weihnachtspause die Bundesliga-Reserve von Science City Jena in der heimischen Hans-Jung-Halle.

Nach der unnötigen Niederlage zum Jahresabschluss in Ansbach, bei der man in den entscheidenden Phasen die Müdigkeit den Männern von Ulf Schabacker anmerkte, kam die Weihnachtspause zur richtigen Zeit. In dieser konnten die Akkus der Spieler wieder aufgeladen werden, ehe es dann in die Vorbereitungen für die Rückrunde ging. Aufgrund von Krankheiten und Urlauben einiger Spieler stand dem Headcoach nicht die komplette Mannschaft zur Verfügung. Trotzdem absolvierten die Oberfranken im neuen Jahr 2018 bereits zwei nicht öffentliche Testspiele, bei deinen vor allem die jungen Spieler viel Spielzeit bekamen. Im ersten Test ging es gegen den Pro B-Ligisten Würzburg, die unter anderem mit dem ehemaligen Güßbacher, Baunacher und jetzigen BBL-Spieler Leon Kratzer angereist waren. Die Güßbacher Rumpftruppe verkaufte sich gegen den haushohen Favoriten sehr gut und zeigte phasenweise tolle Spielzüge. Am Ende fehlte jedoch die Kraft und vor allem die Spieler um gegen die höherklassiger spielenden Unterfranken gewinnen zu können. Das zweite Testspiel fand gegen die BG Litzendorf aus der zweiten Regionalliga statt. Ähnlich wie beim Spiel gegen Würzburg standen Coach Schabacker nur wenige Leistungsträger zur Verfügung. Dennoch setzte man sich gegen die Truppe um die ehemaligen Güßbacher Wimmer, Roch, Sperke, Rockmann und Tuttor durch.
Zum Auftakt der Rückrunde empfangen die Oberfranken den Tabellenzwölften Jena in der heimischen Hans-Jung-Halle. Das Hinspiel in Thüringens Landeshauptstadt war sehr merkwürdig und historisch. Der TSV Tröster gewann damals trotz einer unterirdischen Feldwurfquote von 28% (17/61) mit 61:37. Im dritten Viertel gelangen Jena lediglich vier Punkte, in der gesamten zweiten Halbzeit nur 13. Nie kassierten die Breitengüßbacher weniger Punkte in einem Regionalligaspiel als in diesem. Doch am kommenden Samstag werden die Karten neu gemischt. Unterschätzen werden die Oberfranken die Bundesligareserve aus Jena keinesfalls. Auf Co-Trainer Johannes Laub muss die Tröster-Truppe verzichten. Hinter den Einsätzen von zwei, drei Spielern stehen noch Fragezeichen und es wird sich erst direkt vor Spielbeginn entscheiden, ob sie eingesetzt werden können oder nicht. Nach neun Niederlagen in Serie wendete sich das Blatt bei den Thüringern und sie konnten zum Ende der Hinrunde eine kleine Siegesserie starten. Jena gewann in Schwabing 95:86, gegen Zwickau 94:83, gegen Ansbach 84:71 und zum Hinrunden-Abschluss überraschend in Gotha mit 86:70. Aufpassen müssen die Güßbacher in der Verteidigung auf Jenas neuen Amerikaner Smith, den in seinen bisherigen vier Einsätzen durchschnittlich 23,5 Punkte gelangen, auf Rahn (15,2ppg) und auf Heber (14,3ppg). Gelingt es dem TSV dieses Trio in der Verteidigung in den Griff zu bekommen und in der Offensive seinen Rhythmus zu finden, sollte es mit dem ersten Heimsieg im Jahr 2018 klappen.

Breitengüßbach: D. Dippold, J. Dippold, T. Dippold, Engel, Heide, Kapp, Kolloch, Land, Lorber, Lurz, Wagner, Will


Pressemitteilung: TSV Tröster Breitengüßbach 



0 Kommentare

 

47 Mitglieder
563 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung