Regionalliga

Rasta kann Siegesserie ausbauen

TheBloob am 10.01.2018 um 18:11

Nach vier Siegen in Folge kann die 1. Herren des SC RASTA Vechta am Samstag (15 Uhr, RASTA Dome) voller Selbstvertrauen ins Duell mit dem VfL Stade gehen. RASTA liegt einen Punkt vor den Stadern auf Platz 5 der 1. Regionalliga Nord und könnte sich durch einen Sieg weiter verbessern.

Die Lust auf mehr ist beim Nachwuchs von Zweitliga-Spitzenreiter RASTA Vechta geweckt. Am Samstag gewann das Team von Coach Hanno Stein in Rendsburg bereits das vierte Spiel in Serie und zog nach Siegen mit dem Team aus Schleswig-Holstein gleich. Nach dem Spiel gegen den nächsten Nord-Rivalen, den VfL Stade, könnte am Samstag - bei einer gleichzeitigen Niederlage der Rendsburger in Aschersleben - der Sprung auf Platz 4 gelingen. „Der Blick auf die Tabelle ist für uns in Bezug auf die vorderen Plätze aber gar nicht von Belang“, bremst Coach Hanno Stein. Zumal es für die RASTAner in den kommenden Wochen gegen weitere Top-Teams der Liga geht.

Das Hinspiel in Stade am 1. Oktober gewann RASTA jedenfalls mit 105:97. Die 2. Hälfte war mit 61:46 an die Gäste gegangen. „Das war eine der besten Halbzeiten, wenn nicht sogar die beste, in dieser Saison“, erinnert sich Stein an den 2. Spieltag. Überragend damals: Vechtas Robert Crawford, der auf 37 Punkte, sieben Rebounds, sieben Assists und vier Blocks gekommen war. Auf Seiten der Stader waren schon damals der Spanier Oscar Andres und der US-Import Yettra Specks die treibenden Kräfte. Andres ist mit 16,7 Punkten und 11,5 Rebounds der Beste im Team von Coach Paul Larysz. Spielmacher Specks ist mit 18,8 Punkten Top-Scorer. Beim Hinspiel noch nicht mit von der Partie war der ehemalige Hamburg Towers-Akteur Janis Stielow (16,2 Punkte & 5,5 Rebounds). „Der VfL hat ein sehr erfahrenes und sehr eingespieltes Team. Mit Janis Stielow haben sie enorme Qualität hinzugewonnen. Und Oscar Andres ist über jeden Zweifel erhaben. Er ist eine Bank, ein sehr intelligenter Spieler“, weiß Stein.

So genau nimmt es die 1. Herren des SC RASTA Vechta mit dem jeweils nächsten Gegner aber eigentlich auch gar nicht. Denn für das Farmteam zählen die Woche für Woche gemachten Entwicklungsschritte weit mehr als das nackte Ergebnis eines Spieltages. „Natürlich wissen wir, was da am Wochenende auf uns zukommt. Aber wir tätigen nun einmal keine Gegner-Vorbereitung, wie es beispielsweise die Profis unter Doug Spradley machen. Für uns zählt in den Trainingseinheiten, dass wir uns unabhängig vom nächsten Gegner mit unserer Spielkultur bei RASTA und der individuellen Entwicklung eines jeden Talentes beschäftigen“, verweist Hanno Stein auf die Philosophie an der Pariser Straße.

Dass diese sich in der Tabelle positiv niederschlägt, lässt sich auch aus den Statistiken der 1. Regionalliga Nord ablesen. RASTA gehört in Sachen Trefferquote in allen Kategorien zu den Top-3 der Liga, macht im Schnitt pro Spiel die viertmeisten Punkte. Mit 227 Assists sind die Vechtaer ebenfalls oben mit dabei. Und bei den Blocks sieht es sogar noch besser aus. Da führen Tim Insinger und Co. das Ranking mit insgesamt 57 Mal „not in my house“ mit Abstand an. Nicht zu verschweigen ist, dass sich das junge Team die viertmeisten Turnover leistet und aufgrund des langfristigen Ausfalls von Big Man Malte Giljan (Kreuzband) nach wie vor Defizite beim Rebound hat.

1. Regionalliga Nord – Saison 2017-18 – 15. Spieltag:

SC RASTA Vechta (5., 8-5) vs. VfL Stade (6., 7-6)

Samstag, 13. Januar 2018 – 15 Uhr – RASTA Dome (Pariser Straße 8, 49377 Vechta)


Pressemitteilung: Rasta Vechta 



0 Kommentare

 

45 Mitglieder
3074 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung