Brose Bamberg

Brose Bamberg unterliegt in Bayreuth

TheBloob am 03.01.2018 um 23:25

Brose Bamberg hat am 16. Spieltag der easyCredit BBL das 75. Oberfrankenderby gegen medi bayreuth mit 75:85 verloren. Vor 3.300 führte der deutsche Meister zwar zwischenzeitlich mit 15 Punkten (24:9, 11.), jedoch holte sich Bayreuth das zweite Viertel mit 29:15 und damit die Führung zur Pause: 36:38. Auch in Halbzeit zwei hatten die Gastgeber immer die richtigen Optionen, dazu am Ende eine starke Dreierquote von 44 Prozent (11/25) und eine Reboundüberlegenheit von 33:26. Bester Brose-Werfer war Ricky Hickman mit 13 Zählern.

Andrea Trinchieri: „Glückwunsch an Bayreuth. Sie haben eine hervorragende zweite Halbzeit gespielt. Sie haben wichtige Dreier getroffen und gewonnen. Wir haben nicht gut in der Transition gespielt und konnten in zwei unterschiedlichen Phasen York und Cox nicht stoppen. Wir hatten die Kontrolle, dann hat Cox 14 Punkte in neun Minuten gemacht. Das hat uns das Momentum gekostet. Wir haben an beiden Enden des Feldes schlecht gespielt und haben es nicht verdient, zu gewinnen. Wir haben uns nicht die Möglichkeit zum Sieg erspielt. Wenn man die Rebounds nicht gewinnt und an der Dreierlinie abgeschossen wird, ist es sehr schwer, Basketball zu spielen bzw. ein Basketballspiel zu gewinnen.“

Brose begann stark, stand vor allem in der Verteidigung bombensicher. Lediglich zwei Feldkörbe ließ der deutsche Meister im ersten Viertel zu. Selbst lief die Offensive rund. Nach einem Anfangsdreier von Hackett legte Staiger Mitte des Abschnitts einen zur zweistelligen Führung nach (15:4, 6.). Und die bauten die Gäste bis Viertelende weiter aus: 21:9 hieß es nach zehn Minuten.

Viertel zwei begann mit drei erfolgreichen Staiger-Freiwürfen zur 15-Punkte-Führung von 24:9. Danach aber, warum auch immer, ließ Brose Bayreuth ins Spiel kommen. Vor allem Cox bekamen die Bamberger in dieser Phase nicht in den Griff. Sukzessive kämpften sich die Hausherren ran und lagen – nach zwei Cox-Dreiern in Folge – Mitte des Abschnitts nur noch einen Punkt zurück: 29:28. York sorgte dann für die erste Hausherrenführung überhaupt, die sie sich bis zur Pause auch nicht mehr nehmen ließen. Zur Halbzeit lag Brose mit 36:38 zurück.

Den besseren Beginn ins dritte Viertel erwischte Bayreuth (38:45, 23.). Brose aber biss sich zurück. Wright, Hackett und Zisis holten Mitte des Abschnitts die Führung auf Bamberger Seite zurück: 49:48. Ein Dreipunktspiel von Seiferth, dazu Brooks und Robinson brachten jedoch die Gastgeber wieder in Front. Zum Ende des dritten Viertels hatte sich Bayreuth wieder eine Sechs-Punkte-Führung herausgeschossen, stand es 55:61.

Letztes Viertel, aufbäumen und kämpfen war beim deutschen Meister angesagt. Und der tat das anfangs. Angetrieben von Maodo Lô kam Brose abermals zurück und führte fünf Minuten vor dem Ende mit 68:66. Dann allerdings folgten die Minuten von Gabe York. Er traf drei Dreier in den letzten 180 Sekunden und besiegelte damit die Bamberger 75:85-Niederlage.

Brose Bamberg:
Hackett 12, Hickman 13, Wright 11, Zisis 8, Staiger 6, Lô 6, Olinde dnp, Rubit 2, Heckmann 7, Musli 10, Radosevic


Pressemitteilung: Brose Bamberg 



0 Kommentare

 

51 Mitglieder
644 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung