Jugend

JBBL des FCBB sammelt wertvolle internationale Erfahrungen

TheBloob am 07.12.2017 um 08:34

Am vergangenen Wochenende nahm die JBBL des FC Bayern Basketball am ersten Turnier der European Youth Basketball League (EYBL) in Prag teil. In der Gruppenphase treffen die Bayern auf insgesamt acht Mannschaften aus sechs verschiedenen Nationen und spielen auf zwei Wochenenden verteilt zwei Gruppensieger aus, die anschließend an der Playoffrunde der EYBL teilnehmen dürfen. Als eine der jüngsten Mannschaften angetreten – fünf Spieler 2003 geboren, zwei sogar noch Jahrgang 2004 – schlugen sich die Bayern tapfer und erkämpften sich aus vier Partien einen Sieg.
 
FCBB vs. MAFC Budapest 59:63

Nach vierstündiger Anreise und einem kurzen Mittagessen stand für die jungen Roten am Freitagnachmittag um 16:00 die erste Partie gegen das ungarische Spitzenteam MAFC Budapest an. Beide Teams schienen hoch motiviert – alles war angerichtet für eine interessante Partie – einzig eine der Korbanlagen in der Halle wollte nicht so recht mitspielen, wurde beim Aufwärmen der Teams beschädigt und musste ausgetauscht werden. So musste das Spiel mit einer mehrstündigen Verspätung in einer anderen Halle ausgetragen werden.
Trotz dieser widrigen Umstände starteten die Bayern mit höchster Energie und Konzentration in die Partie – hielten die Ungarn im ersten Viertel bei sieben Punkten und erspielten sich eine kleine Führung, die sie bis zur Halbzeit halten konnten (26:21). In der zweiten Hälfte stellte Budapest auf eine Zonenverteidigung um. Diese Art der Verteidigung – in vielen anderen Ländern der FIBA auch im Jugendbereich üblich – ist in Deutschland bis einschließlich der U16 verboten. Dementsprechend schwer taten sich die Bayern im Verlauf der zweiten Hälfte in der Offensive und mussten bald einem deutlichen Rückstand hinterherlaufen (51:61 – zwei Minuten vor dem Ende). Mit einer furiosen Aufholjagd, bei der sie in den letzten zwei Minuten einen 8:2-Lauf hinlegten, kamen die Bayern wenige Sekunden vor Ende noch einmal bis auf zwei Punkte heran, mussten das Spiel aber schließlich nach einem Korbleger vier Sekunden vor Ablauf der Spielzeit verloren geben.
Topscorer: Luis Wulff (18) und Mohamed Barako (18).
 
FCBB vs. Stellazzurra Rom 48:73

Am Samstag ging es mit der Basketballakademie „Stellazzurra“ aus Italien gegen ein internationales, mit Spielern aus sieben Nationen gespicktes Spitzenteam. Insbesondere körperlich deutlich unterlegen taten sich die Bayern von Beginn an schwer und spielten zunächst mit zu viel Respekt und Nervosität. Viele Ballverluste und daraus resultierende Schnellangriffe für die Italiener führten zu einem deutlichen Rückstand zur Halbzeit (18:43). In der Folge konnten die Bayern ihre Nervosität ablegen - angetrieben durch den vorbildlichen Einsatz von Darian Djukic konnten sie die zweite Hälfte ausgeglichen gestalten und das letzte Viertel sogar knapp für sich entscheiden.
Topscorer: Darian Djukic (20).
 
FCBB vs. KK Mladost Zemun 75:79

Am frühen Sonntagmorgen ging es dann mit Mladost Zemun aus Belgrad gegen einen alten Bekannten. Bereits in der vergangenen EYBL-Saison hatten sich die beiden Teams zwei knappe Partien geliefert. Auch dieses Mal entwickelte sich von Beginn an eine höchst umkämpfte und emotionale Partie, bei der auf Münchner Seite besonders Mohamed Barako und der aus Trier mitgereiste Gastspieler Markus Zock eine starke Leistung zeigten. Beide Mannschaften glänzten durch schnelles Offensivspiel, jedoch waren es die Bayern, die sich zunächst etwas absetzen konnten (37:26/15. Minute). Durch einen spektakulären Lauf vor der Halbzeit drehten die Serben das Spiel und gingen mit einer knappen Führung in die Pause. Im dritten Viertel verloren die Bayern dann gänzlich die Kontrolle über die Partie. Auf Seiten Zemuns nahmen die Leistungsträger Popovic (22 Punkte) und Milijasevic (20) das Spiel in die Hand und glänzten mit einigen starken individuellen Aktionen. Wie schon am Freitag mussten die Münchner nun also wieder einem zweistelligen Rückstand hinterherlaufen. Mit einem starken vierten Viertel, in dem sie durch streckenweise sehr schön anzusehende Offensivstafetten und hoch konzentrierte Verteidigung glänzten, kämpften sich die Bayern erneut Punkt um Punkt heran, mussten aber am Ende eine knappe Niederlage einstecken.
Topscorer: Mohamed Barako (29) und Markus Zock (18).
 
FCBB vs. USK Prag 72:66

Noch am selben Nachmittag traten die Bayern im vierten Spiel in drei Tagen gegen die Gastgeber vom USK Prag an. Mit der Wut aus drei Niederlagen im Bauch zeigten die Roten von Beginn an ihr bestes Gesicht: Intensive Verteidigung, konsequentes Fastbreakspiel und eine gute Ballbewegung führten zu einer knappen Halbzeitführung (34:33). Trotz eines kleinen Laufs der Tschechen behielten die Bayern in der entscheidenden Phase einen kühlen Kopf und erspielten sich so den ersten Sieg in der EYBL Saison 2017/18.
Topscorer: Robbie Groh (13), Darian Djukic (13), Benjamin Schröder (11), Nikola Sinik (11) und Luis Wulff (11).
 
Für den FC Bayern spielten in Prag:
Benjamin Schröder, Nikola Sinik, Robbie Groh, Leon Brkic, Mohamed Barako, Luis Wulff, Abraham Retz, Marco Frank, Maxwell Dongmo Temoka, Simon Denz, Markus Zock und Darian Djukic.
 
Umfangreiche Statistiken der EYBL-Spiele sind unter http://www.eybl.lv/new/ce_u16_team.php?team_id=4616995&season_id=98015#mbt:103-200$t&0=4 zu finden.
 
Die zweite Runde der EYBL Saison findet Ende Januar in Szolnok statt. Das nächste JBBL-Hauptrundenspiel bestreiten die Bayern am 10.12.2017 um 12.30 Uhr im heimischen NLZ.


Pressemitteilung: FC Bayern München 



0 Kommentare

 

33 Mitglieder
891 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung