Regionalliga

Mit dem letzten Aufgebot zum Premieren-Sieg

TheBloob am 28.11.2017 um 21:09

Fast alles sprach im Vorfeld des Jenaer Gastspiels in München gegen die Thüringer. Dennoch siegte die 2. Mannschaft von Science City Jena am Samstagabend beim MTSV Schwabing, gewann an der Isar mit 95:86 und feierte somit den vielumjubelten, ersten Erfolg der Saison. Die Ostthüringer mussten vor ihrem Start auf zahlreiche angeschlagenen und verletzten Akteure verzichten, zauberten unmittelbar vor dem Duell den erst frisch verpflichteten US-Amerikaner Justin Smith aus dem Hut. Smith lieferte wie erhofft und avancierte mit 25 Punkten sowie 16 Rebounds prompt zu einem wichtigen Leistungsträger, der sein Team zum Premierensieg führen konnte.

Ungeachtet der starken individuellen Leistung des Amerikaners hatte dieser Erfolg jedoch viele Väter. Schließlich leistete auch die talentierte Nachwuchsriege der Saalestädter ihren wichtigen Beitrag zum erfolgreichen Gelingen. Nach den beiden ersten Pluspunkten der Saison reicht Science City Jena die rote Laterne an den Kontrahenten aus Zwickau weiter, tauscht das Tabellenende gegen den 13. Platz im 14er Feld. Bereits am kommenden Samstag, den 02. Dezember 2017, kommt es ab 14.00 Uhr auf dem Parkett des meTecno court hinter der Sparkassen-Arena zum wichtigen direkten Schlagabtausch mit dem sächsischen Tabellennachbarn aus Zwickau.

„Glückwunsch an meine Jungs. Trotzdem eines stark dezimierten Kaders haben wir ein sehr gutes Spiel abgeliefert, sind sehr konzentriert aufgetreten und haben uns die beiden ersten Pluspunkte verdient“, bilanzierte Jenas Trainer Chris Schreiber nach dem Spiel. "Natürlich werden wir diesen schönen Moment kurz genießen. Doch schon ab Montag werden und müssen wir uns wieder mit dem entsprechenden Fokus auf das nächste Spiel vorbereiten. Der Sieg in Schwabing kann nur ein erster Schritt gewesen sein“, so Schreiber.

Während die jungen Jenaer gewohnt stark in die Partie fanden, sich eine frühe Führung erspielen konnten, kippte das Spiel nach dem 10:10-Ausgleich zunächst zu Gunsten der Gastgeber. Bis zur ersten Viertelpause auf 27:18 enteilt, legte Schwabing auch im zweiten Spielabschnitt nach. Durch einen Distanzwurf von Schwabings Topscorer Nigel Gibbs (34 Punkte) mit 41:26 (17.) in Front liegend, schienen sich die Münchner vor der Halbzeitsirene richtungsweisend absetzen zu können. Allerdings konnten die Thüringer auf Julian Foerster in dieser kritischen Phase vertrauen, der seine Mannschaft mit zehn Punkten offensiv in Schlagdistanz hielt. Nachdem sich beide Kontrahenten mit einer knappen 43:39-Führung der Hausherren in die Halbzeit verabschiedet hatten, drehte Science City das Duell unmittelbar nach dem Start der zweiten Hälfte. So war es Jenas Flügelspieler Marco Rahn der in der 22. Minute auf 46:46 ausgleichen konnte, bevor die Begegnung endgültig zu Gunsten des Schreiber-Teams kippte. Science City konservierte den herausgeworfenen Vorsprung bis zur letzten Viertelpause, um mit 69:64 (30.) in Front liegend die finalen zehn Minuten zu eröffnen. Der MTSV Schwabing versuchte sich im gesamten Verlauf des Schlussviertels gegen die drohende Niederlage zu stemmen, fand gegen Jenas konsequent ausgespielte Offensivaktionen jedoch keine passenden Antworten mehr, um dem Duell eine erneute Wendung zu verleihen.

SCJ: Smith 25 Punkte, Rahn 17, Glück 15, Becker 10, Foerster 10, Schneider 9, Smollich 5, Schenderlein 4 – Gudat, Schreiber (DNP)


Pressemitteilung: Science City Jena  



0 Kommentare

 

3 Mitglieder
705 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung