Regionalliga

Sieger stand bereits nach dem ersten Viertel fest

TheBloob am 13.11.2017 um 19:13

Der TSV Tröster Breitengüßbach feiert gegen die Longhorns Herzogenaurach vor knapp 200 Zuschauern in der heimischen Hans-Jung-Halle einen ungefährdeten 93:73-Erfolg.

Es war die Rückkehr in die Heimat für Stefan Dinkel, der bis vor zwei Jahren das Trikot des TSV Tröster Breitengüßbach in der Regionalliga getragen hat. Er wurde von den Zuschauern, den alten Spielkameraden und den Offiziellen in seiner Hans-Jung-Halle, in der er immer noch in den Sommermonaten oft, auch zusammen mit Karsten Tadda, fleißig trainiert, herzlichst empfangen. Der TSV Tröster konnte nach einem frühen Gegenkorb einen 11:0-Lauf starten. Dabei profitierten sie von schönen Passspiel und offenen 3-Punkte-Würfen von Timo und Jörg Dippold sowie von schönen Aktionen am Brett von Land und Engel, der sogar trotz Foul punkten konnte. Dementsprechend stand es nach knapp drei Minuten 11:2 für die Hausherren. Als Wagner kurze Zeit später ebenfalls erfolgreich war, hatte sich die komplette Starting 5 bereits auf dem Bogen in der Punktespalte eingetragen. Dies spricht für die Ausgeglichenheit der Truppe von Ulf Schabacker und Johannes Laub. In der Defense ließ die Intensität etwas nach und so konnten die Mittelfranken durch Bauer und Kaiser einige Punkte erzielen. Durch etliche Freiwürfe und einem Dreier von Land setzten sich die Hausherren bis zum Viertelende auf 31:16 ab und der Sieger dieser Partie stand bereits zu diesem Zeitpunkt fest.
Zu keiner Zeit musste man im zweiten Spielabschnitt Befürchtungen haben, dass die Tröster-Truppe sich diesen Vorsprung wieder nehmen lassen würde. Zwei offene Dreier von Lorber und Jörg Dippold bescherten dem TSV in der 13. Spielminute eine 20-Punkte-Führung, 39:19. Im Anschluss gingen die Hausherren deutlich vom Gas, was sich gleich bemerkbar machte. So konnten die Longhorns durch Kaiser und Dinkel von der Dreierlinie punkten, woraufhin Güßbach Coach Schabacker beim Stand von 42:30 eine Auszeit nehmen musste um sein Team wieder aufzuwecken. Dies gelang über die Big Men Land und Wagner und über die 3er-Schützen Dirk Dippold und Lorber. Dieses Quartett schraubte den Vorsprung bis zur Halbzeit wieder auf 54:36.
In der zweiten Halbzeit verpassten es die Gelbschwarzen sich deutlich weiter abzusetzen. So ließen sie sich etwas einschläfern und machten einige Fehler, die die Mittelfranken dankend annahmen. Das Ergebnis hätte deutlich höher ausfallen können, wenn nicht sogar müssen. Land, Wagner und Heide zeigten im dritten Viertel einige schöne Aktionen am Brett, was die Führung zwischenzeitlich wieder auf 20 Punkte anstiegen ließ. Nakic, Kaiser und Bauer sorgten dafür, dass das Viertel ausgeglichen endete und der TSV Tröster mit einer 75:57-Führung in den Schlussabschnitt ging.
Dort zeigten die Scharfschützen Lorber und vor allem Jörg Dippold ihre klasse und verwandelten ihre Würfe hochprozentig. Heide holte gegen Ende der Partie noch einige Offensivrebounds und konnte die zweiten Chancen verwandeln. Youngster Maxi Kapp durfte auch über 10 Minuten spielen und den 93:73-Endstand besorgen.


Breitengüßbach: J. Dippold (22/4 Dreier), Land (19/1), Lorber (13/3), D. DIppold (11/3), Heide (10), Wagner (8), Engel (5), T. Dippold (3/1), Kapp (2)


Pressemitteilung:TSV Tröster Breitengüßbach 



0 Kommentare

 

35 Mitglieder
491 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung