Regionalliga

Niederlage in Gotha kostet Platz 2

TheBloob am 05.11.2017 um 20:54

Der TSV Tröster Breitengüßbach unterliegt der Bundesliga-Reserve der Oettinger Rockets wegen einer schwachen zweiten Halbzeit mit 73:62.

Beim Wiedersehen mit dem Headcoach der Rockets Florian Gut musste das Breitengüßbacher Trainerduo Schabacker/Laub erneut auf ihren Aufbauspieler Fabian Brütting verzichten. Mit Engel, Lorber, Jörg Dippold, Land und Wagner starteten die Oberfranken in die Partie und erwischten den besseren Start. Lorber konnte die ersten fünf Punkte für sein Team erzielen. In den Anfangsminuten hielten die Rockets vor allem durch ihren Amerikaner Franklin dagegen. Nachdem Lange vier Punkte in Folge erzielen konnte, gingen die Gastgeber in der 5. Spielminute erstmals in Führung, 8:7. Der TSV Tröster probierte es in der Folgezeit verstärkt über seine große Garde Land und Wagner, was mit sechs Punkten in Serie auch erfolgreich war. Florian Gut stellte sein Team in einer Auszeit besser auf das Inside-Game der Oberfranken ein. So mussten die Gelbschwarzen mehr über ihre Flügelspieler spielen, was Jörg & Dirk Dippold gut machten und Punkte erzielten. Nach dem ersten Viertel stand es 19:19.
Im zweiten Spielabschnitt konnten sich die Gäste durch zwei Dreier von Engel und Lorber, sowie zwei Korbleger von Jörg Dippold und Heide bis auf 23:30 absetzen. Danach war der offensive Rhythmus verflogen und die Gastgeber kamen erneut heran. Viele Fehlwürfe und Unkonzentriertheiten bescherten den Rockets oftmals einfache Punkte. In der 18. Spielminute stand es nach zwei Freiwürfen von Bode 29:32. Der TSV Tröster konterte diesen Lauf durch Wagner und Dirk Dippold, was erneut eine sieben Punkte Führung mit sich brachte. Bis zur Halbzeitpause kamen die Tühringer bis auf 36:38 heran. Sehr positiv in der ersten Halbzeit war die Verteidigung gegen Kullamäe, der nur fünf Punkte in den ersten 20 Minuten erzielen konnte.
Den Start in das dritte Viertel verschliefen die Güßbacher komplett. Sie leisteten sich einige Ballverluste und Fehlwürfe. Dadurch konnten die Gothaer einfache Fastbreaks laufen, die sich krachend per Dunking abschlossen. So stand es nach 22. Minuten 44:38 und Ulf Schabacker war zu einer Auszeit gezwungen. Nach dieser ließ Kullamäe noch einen weiteren Dreier folgen, ehe die Breitengüßbacher endlich mal wieder punkten konnte. Fünf Punkte in Serie brachten die Gelbschwarzen wieder etwas näher heran. Viele offene Würfe wollten im dritten Viertel einfach nicht fallen. Das nutzten die Hausherren aus und setzten sich durch Kullamäe und Lange wieder bis auf 52:43 ab. Diese 9-Punkte Führung behielten die Thüringer bis zum Viertelende, als es 57:48 stand.
Die Tröster-Truppe versuchte nochmals alle Kräfte zu mobilisieren, kam aber nicht mehr entscheidend näher, da Gotha auf alle Güßbacher Bemühungen die passende Antwort hatte. Schlussendlich verlor der TSV Tröster Breitengüßbach aufgrund der schwachen offensiven Vorstellung in der zweiten Halbzeit verdient mit 73:62 und rutschte in der Tabelle auf Platz 4 ab.

Breitengüßbach: J. Dippold (12), Wagner (12), Land (11), Lorber (8 / 2 Dreier), Engel (7/2), T. Dippold (5/1), D. Dippold (4), Heide (3), Lurz, Nieslon, Will


Pressemitteilung: TSV Tröster Breitengüßbach 



0 Kommentare

 

36 Mitglieder
555 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung