GIESSEN 46ers

Starke zweite Halbzeit sichert ersten Heimsieg der Rackelos

TheBloob am 12.10.2017 um 22:05

Das Heimdebüt der GIESSEN 46ers Rackelos ist geglückt: Am Mittwochabend bezwangen die Mittelhessen TG s.Oliver Würzburg mit 82:75 (35:43). 287 Zuschauer in der Sporthalle Gießen-Ost wurden dabei Zeuge einer Partie, in der die Gastgeber über weite Teile des Spiels einem Rückstand hinterherliefen. Erst im Schlussabschnitt glückte die Wende: „In der zweiten Halbzeit fanden wir immer besser ins Spiel. Dafür haben wir uns am Ende belohnt“, zeigte sich Cheftrainer Rolf Scholz nach dem Spiel erfreut. Vor allem Johannes Lischka, der in der ersten Halbzeit keinen Treffer verbuchte, mischte die Würzburger Zone ordentlich auf: 27 Punkte, 7 Rebounds und 3 Steals verbuchte der Kapitän am Ende.

 

Würzburg kam zunächst besser ins Spiel und führte nach Zählern von Julian Albus und Dejan Kovacevic mit 4:0, bevor Bjarne Kraushaar per Dreier die ersten Punkte für die Rackelos aufs Tableau brachte. In einer munteren Partieeröffnung war es Alen Pjanic, der nach drei gespielten Minuten Albus glatt stehen ließ und spektakulär per Dunk abschloss (8:8, 7:05 Minuten). Danach waren es jedoch die Unterfranken, die durch ihre Treffsicherheit aus der Dreipunktedistanz mit den Stationen 13:10 und 20:13 einen ersten Vorsprung behaupteten. Wenige Sekunden vor dem Viertelende erhöhte Philipp Hadenfeldt ebenfalls von jenseits des Perimeters, nachdem ein von Nick Hornsby geblockter Ball unglücklich im Besitz der Mainstädter blieb: 23:13.

 

Die 46ers Rackelos verstanden es im zweiten Viertel gut, durch konsequente Züge zum Korb Fouls und Freiwürfe zu erzwingen und den Abstand somit nicht weiter anschwellen zu lassen. Wann immer aber ein Ausgleich oder Führungswechsel nahte, fanden die von Liam Flynn trainierten Würzburger die richtige Antwort. Hornsby verkürzte drei Minuten vor dem Pausentee an der Linie so etwa auf 32:33. Im direkten Gegenzug war es aber Kovacevic, der den Vorsprung mit einem Dreipunktewurf wieder erhöhte. Zur Halbzeit hieß es schließlich 35:43 aus Sicht der Hausherren.

 

Nach dem Seitenwechsel starteten die Rackelos erfolgreich mit vier Punkten in Folge durch Lischka. Nach einer sehenswerten Wurffinte verkürzte der Routinier kurze Zeit später sogar auf 45:46 (6:41 Minuten). Das Muster der ersten Halbzeit hatte vorerst jedoch Bestand, weshalb Tobias Weigl auf der Gegenseite per Dreier zu kontern verstand. Auch Dunks von Pjanic (47:49) und einige Minuten später Lischka (58:59, 1:00 Minuten) konnten nicht verhindern, dass die TG mit einer knappen 63:60-Führung in die letzten zehn Minuten ging.

 

Die Gastgeber erhöhten zu Beginn des Viertels zunächst mit einer Ganzfeldpresse den Druck. Ein Steal Pjanics im Würzburger Ballvortrag leitete einen Gegenangriff ein, an dessen Ende Kovacevic nur per Foul den Dunk des Gießener Flügelspielers zu stoppen wusste. An der Freiwurflinie erzielte Pjanic den 65:65-Ausgleich. Ein technisches Foul gegen Gäste-Coach Flynn brachte dann den Führungswechsel: Lischka versenkte den fälligen Freiwurf genauso wie einen komplexen Fadeaway-Wurf kurz vor Ablauf der Schussuhr im nächsten Angriff (68:65, 5:43 Minuten). Nun waren es die Gießener, die den erspielten Vorsprung nicht mehr herzugeben bereit waren. Zwei Dreier von Taylor in der vorletzten Minute brachten letztlich die Entscheidung.

 

Rolf Scholz (Headcoach GIESSEN 46ers Rackelos): „Wir sind natürlich froh und erleichtert, direkt in unserem ersten Heimspiel einen Sieg eingefahren zu haben. Es war unser Ziel, mit ehrlichem Basketball die Fans vom Konzept der Rackelos zu überzeugen. Unsere Fehler in der ersten Halbzeit sind ein Stückweit daher auf die Nervosität unserer jungen Spieler zurückzuführen. Der Dank gilt daher besonders unseren Anhängern, die uns am Mittwochabend toll unterstützt haben.“

 

Damit ist die „englische Woche“ für die Mittelhessen noch nicht beendet: Mit einem Gastspiel beim Aufsteiger aus Schwelm (14.10., 19:30 Uhr) wartet das dritte Spiel in sechs Tagen auf die Rackelos.

 

GIESSEN 46ers Rackelos – TG s.Oliver Würzburg 82:75 (35:43)

 

Viertelergebnisse: 13:23, 22:20, 25:20, 22:12

 

GIESSEN 46ers Rackelos: Bjarne Kraushaar (7 Punkte), Jeril Taylor (24), Alen Pjanic (9), Leon Okpara (2), Johannes Lischka (27), Marian Schick (4), Leo Vrkas (1), Anthony Okao, Nick Hornsby (8)

 

TG s.Oliver Würzburg: Miles Jackson-Cartwright (17, 11 Assists), Philipp Hadenfeldt (11), Marc Kunz (4), Tobias Weigl (5), Tim Leonhardt (6), Julian Albus (10), Jonas Weitzel (4), Dejan Kovacevic (18)

 

Zuschauer: 287

 

Nächstes Spiel: Samstag, 14.10.2017, 17.30 Uhr: EN BASKETS Schwelm – GIESSEN 46ers Rackelos


Pressemitteilung: Gießen 46ers 



0 Kommentare

 

2 Mitglieder
336 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung