Fraport SKYLINERS

78:71 – Nach der Pause aufgedreht

TheBloob am 12.10.2017 um 22:02

FRAPORT SKYLINERS gewinnen gegen Braunschweig

Die FRAPORT SKYLINERS holen sich das Momentum des Spiels gegen Braunschweig vor 3340 lautstarken Fans am Ende der ersten Halbzeit auf ihre Seite. Im dritten Viertel nutzen sie den Schwung und holen sich mit einem 15:0 Lauf die Führung. Bis zum Ende der Partie wird diese mit guter Verteidigung und teamorientiertem Angriffsspiel verteidigt (16:19 – 21:19 – 25:11 – 16:22). Frankfurter Topscorer wird Aufbauspieler Tai Webster mit 16 Punkten. Sonderlob von Gordon Herbert erhalten Mike Morrison (14 Pkt, 5 Reb) und Jonas ´WoBo´ Wohlfarth-Bottermann (12 Pkt, 5 Reb, 5 Blk).


Das nächste Heimspiel findet am Sonntag, den 22. Oktober, um 17:30 Uhr gegen Bayreuth statt. Vorher geht es schon am kommenden Sonntag, 15. Oktober, nach Weißenfels (17:30 Uhr). Tickets für alle Heimspiele gibt es über Tel. 069-92887616 oder www.fraport-skyliners.de/tickets


Stimmen zum Spiel


Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „Wir wussten von vornherein, dass es kein leichtes Spiel wird, denn Braunschweig spielt guten Basketball. Unser drittes Viertel war wirklich gut, vielleicht waren es unsere besten zehn Minuten der bisherigen Saison. ´WoBo´ und Mike haben uns heute über das ganze Spiel hinweg sehr solide Minuten gegeben. Tai hat nach seinem Sturz auf den Rücken am Wochenende nur einmal trainiert. Ich war ein wenig überrascht, dass er bereit war zu spielen. Aber das zeigt seine mentale Stärke. Ich denke, dass das heutige Spiel für ihn ein wichtiger Schritt nach vorne war. Das wir jetzt 3:1 stehen ist gut, aber es geht mir vorerst nicht um unsere Bilanz, sondern darum, besser zu werden.“


Frank Menz (Basketball Löwen Braunschweig): „Glückwunsch an Frankfurt zum Sieg und guten Spiel. Es war das erwartet schwere Spiel. Frankfurt ist zu Hause, aber auch generell, sehr gut und hat hohe Ziele. Dennoch denke ich, dass wir uns über weite Strecken gut präsentiert haben. Leider haben wir aber den Start ins dritte Viertel verschlafen und wurden da ein wenig überrollt. Hier hat man gesehen, dass wir noch viel Erfahrung sammeln müssen. Bis auf Scott Eatherton hat im Grunde noch keiner unserer Spieler nennenswerte Statistiken in der Liga abgeliefert. Für uns war es eine gute Leistung, denn ähnlich wie gegen Bonn waren in keiner Statistik außer den Wurfquoten wirklich unterlegen. Es war für unsere Möglichkeiten daher das dritte gute Spiel, aber wir haben noch viel Arbeit vor uns.“


Jonas Wohlfarth-Bottermann: „Die Intensität und unser Teambasketball haben in der zweiten Halbzeit den Ausschlag gegeben. Gerade nach dem Ludwigsburg-Spiel war das ein wichtiger Sieg für uns. Es war entscheidend, dass wir Scott Eatherton auf der Centerposition kontrollieren konnten.“


Tai Webster: „Ich denke, dass wir offensiv in der ersten Halbzeit schon ganz ordentlich gespielt haben, es defensiv aber nicht rund lief. Da haben wir in der zweiten Halbzeit deutlich besser gearbeitet und nicht mehr so viele einfache Punkte zugelassen“


Die vollständige Statistik gibt es über: http://bit.ly/2gcXtoo


Kaderinformationen


Alex Fountain, normalerweise für die FRAPORT SKYLINERS Juniors in der ProB auf Korbjagd, verstärkt heute das Team, da Niklas Kiel (Gehirnerschütterung) und Daniel Mayr (Knie) weiterhin noch nicht am Geschehen mitwirken können. Gordon Herbert erklärt, dass es bei Niklas auch noch eine ganze Weile dauern könnte, bis er wieder ins Training einsteigt. Womöglich geschieht dies auch erst im Dezember.


Startaufstellungen


FRAPORT SKYLINERS: Tai Webster, Isaac Bonga, Quantez Robertson, Shawn Huff, Mike Morrison


Braunschweig: Zygimantas Janavicius, Jarekoius Bradley, Scott Eatherton, DeAndre Lansdown, Bazoumana Kone


Spielverlauf

Mit neuer Startformation eröffnet FRAPORT SKYLINERS Headcoach Gordon Herbert die Partie und kann beobachten, wie seine Jungs engagiert in der Verteidigung agieren und offensiv den Ball laufen lassen. Gleiches gilt aber auch für die gut eingestellten Gäste, die bis zum Viertelende knapp in Führung bleiben – 16:19. Das zweite Viertel bringt Höhen und Tiefen für die Frankfurter Jungs. Immer wieder wechseln sich gute und nicht ganz so gute Szenen ab. Und so ändert sich zunächst am knappen Rückstand nicht viel. In den letzten beiden Angriffen schaffen es Tai Webster und Quantez Robertson mit spektakulären Korblegern gegen mehrere Verteidiger das Momentum auf die eigene Seite zu holen. Die Führung bleibt allerdings denkbar knapp bei den Gästen – 37:38.


Energie! Das ist das Stichwort für den Auftakt in das dritte Viertel. Die FRAPORT SKYLINERS haben den Power-Knopf gefunden. Hinten furiose Blocks, vorne perfekt platzierte Pässe für die offenen Würfe. Ein 15:0 Lauf lässt die Gäste nicht unbeeindruckt und die Fans in der Fraport Arena nicht mehr auf ihren Sitzen verharren – Viertelendstand: 62:49. Die Frankfurter Verteidigung wehrt die intensivierten Anstrengungen von Braunschweig zu Beginn des vierten Viertels zunächst effektiv ab. Und offensiv findet man oft genug die nötige Lücke und erarbeitet sich das notwendige Wurfglück, um die Führung zu behaupten. Endstand: 78:71.


Alle Augen auf…

… nette Gäste in der ersten Reihe am Spielfeldrand. Einige Spieler und Verantwortliche der Eintracht Fußballer haben sich heute Abend vom Kampf, Willen und Herz der Frankfurter Basketballer inspirieren lassen. Die FRAPORT SKYLINERS wünschen den Jungs für ihr Auswärtsspiel in Hannover am Wochenende alles Gute und drücken die Daumen! geMAINsam für Frankfurt!


Duell des Spiels – Isaac Bonga vs Bazoumana Kone


Zwei junge, großgewachsene und athletische Aufbauspieler mit katzengleich eleganten Bewegungen? Definitiv ein Augenschmaus die beiden im direkten Duell zu beobachten! Wer den Blick auf das defensive Ende richtet, der kann erkennen, dass beide hier ihre langen Arme sehr gut zur Geltung bringen können und damit Räume ungewohnt dicht machen. Auch nutzen sie ihre Geschwindigkeit im Angriff immer wieder, um Lücken in der Verteidigung zu kreieren und dann mit dem Pass den Mitspieler zu finden. Obwohl beide heute ohne Punkte bleiben, bekommen sie von ihren Trainern jeweils rund 20 Minuten Einsatzzeit zugesprochen, was für ihre Qualitäten abseits des Punktens spricht.


Highlight des Spiels


Wenn ein Raunen durch die Fraport Arena geht und so manchem Fan der Mund offen bleibt, dann ist klar, dass es was zu bestaunen gab. Im Spiel gegen Braunschweig sorgt Isaac Bonga im Zusammenspiel mit Jonas ´WoBo´ Wohlfarth-Bottermann für diesen Moment. An der Dreierlinie tanzt ´Izzy` seinen Gegenspieler aus, zieht zum Korb an der Grundlinie entlang. Die Verteidigung schiebt nach und macht alles richtig – denkt sie! Denn der geschmeidige Aufbauspieler hat einfach extrem lange Arme, windet den Ball damit an zwei Gegenspielern vorbei und steckt den Ball im Rücken der Verteidiger auf ´WoBo´ durch. Der braucht den Ball nur noch per Korbleger einzutüten, wird dabei noch gefoult und sorgt für oben beschriebene Reaktionen in den Rängen.


Das zweite ´Wow´ des Spiels besorgt Kapitän Quantez Robertson höchst persönlich. Der beste Verteidiger der letzten Saison erkennt früh, dass sein Mitspieler beim Versuch den Ball von Braunschweigs Scott Eatherton zu klauen, nicht gut in Position ist. Das 1.88 Meter große Sprungwunder ahnt, dass der gegnerische Center direkt zum Dunking hochsteigen will und schraubt sich seinerseits in die Höhe. Am höchsten Punkt treffen beide auf Ringhöhe aufeinander – der Ball allerdings wird durch den brachialen Block von ´Tez´ nicht im Korb versenkt.


Kurioses nebenbei

Gut, wenn man lange Beine hat. Braunschweigs DeAndre Lansdown versucht beim schnellen Vortrag des Balles ein Foul von ´WoBo´ zu provozieren, indem er blitzartig abbremst, um den hinter sich laufenden Center so in das Foul reinzuziehen. Doch ´WoBo´ schaltet blitzschnell, macht einen großen, breitbeinigen Schritt und steigt einfach über den in der Hocke stehenden Gegner hinweg. Sieht man auch nicht alle Tage…


Zahlenspiele


Die einfachen Dinge machen, das ist das Credo von Gordon Herbert. Heute waren es vor allen Dingen die Freiwürfe, die in diese Kategorie fallen. Starke 85% (22/26) treffen seine Jungs heute gegen Braunschweig. Ein sehr starker Wert.


Dafür lief es allerdings von der Dreipunktelinie nicht ganz so gut. Da konnten lediglich vier Treffer bei 19 Versuchen im Korb untergebracht werden (21%). Aber da es auch bei Braunschweig nicht rund lief (6/20; 30%) fiel dies heute nicht so schwer ins Gewicht.

Fünf Blocks! So häufig schickte Jonas ´WoBo´ Wohlfarth-Bottermann heute den Wurf zurück zum Absender. Die meisten davon sogar so spektakulär, dass sie auch als Ansporn für die Fans und die Mitspieler dienen konnten. Es muss ja nicht immer ein krachender Dunk sein…

Mike Morrison kann aus dem Feld heute nicht daneben werfen. Alle sechs Versuche bringt er zielgenau im Ring unter. Die meisten davon als krachender Dunk – muss ja auch nicht immer ein spektakulärer Block sein…


Gutes Teamspiel ist heute der Schlüssel. Gut erkennbar an gleich sechs Spielern, die sich eine zweistellige Punkteausbeute in die Statistik eintragen können (Tai Webster [16], Quantez Robertson [15], Mike Morrison [14], Phil Scrubb [11], Jonas Wohlfarth-Bottermann und Shawn Huff [10]).


Die nächsten Spieltermine

• Sonntag, 15.10. 2017 um 17:30 Uhr in Weißenfels
• HEIMSPIEL - Sonntag, 22.10.2017 um 17:30 Uhr gegen Bayreuth
• Samstag, 28.10.2017 um 20:30 Uhr in München
• HEIMSPIEL – Sonntag, 05.11.2017 um 17:30 Uhr gegen Oldenburg


Erhältlich sind die Einzeltickets über Tel. 069-92887619 oder online über www.fraport-skyliners.de/tickets


Pressemitteilung: FRAPORT SKYLINERS 



0 Kommentare

 

10 Mitglieder
467 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung