Telekom Baskets Bonn

Drei Spiele in fünf Tagen

TheBloob am 12.10.2017 um 21:59

Freitag (13.10.) kommen die Oettinger Rockets / Auswärtstrip nach Berlin (15.10.) und Gora (17.10.)

Den Telekom Baskets bleibt nur wenig Zeit, um die 66:74-Niederlage gegen Oostende (Basketball Champions League) gedanklich abzuhaken und sich auf die nächste Aufgabe zu fokussieren. Immerhin steht in der easyCredit BBL ein Doppelspieltag auf dem Programm, was im ersten Teil für Bonn am kommenden Freitag, den 13.10.2017, ein Aufeinandertreffen mit Aufsteiger Oettinger Rockets mit sich bringt – Tipoff im Telekom Dome ist um 20:30 Uhr (live bei www.TelekomSport.de). Der zweite Bundesliga-Part führt die Rheinländer zunächst nach Berlin, von wo aus es im internationalen Wettbewerb direkt weiter nach Gora zum polnischen Meister geht.

Die Ausgangslage

Die klassische Marschroute eines Aufsteigers ist, in der Regel so schnell wie möglich Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Das wird anno 2017/2018 auch bei den Oettinger Rockets nicht anders sein. Allerdings gehen die „Raketen“ dabei einen eher ungewöhnlichen - dafür umso spannenderen - Weg. Coach Ivan Pavic hat es geschafft, einen Kader zu formen, der vor (deutschen) Talenten nur so strotzt. Allerdings sind einige von ihnen derzeit verletzt, diverse Ausfälle auf den Ausländerpositionen lassen das Lazarett auf halbe Kaderstärke anwachsen. Jan Niklas Wimberg (´96, Tibi-Fraktur), David Taylor (´95, Bauchmuskelverletzung) und Johannes Richter (Sprunggelenk) waren für die Rotation ursprünglich genauso eingeplant wie Darrel Mitchell (Knochenabsplitterung in der Hand), Dane Watts (Knorpelschaden im Knie) oder Sava Lesic (Tibia-Fraktur).


Darauf gilt es zu achten

Umso mehr muss der Hut vor der kämpferischen Einstellung und Leistung der Rockets gezogen werden. Mit einem absoluten Rumpfkader errangen sie am vergangenen Wochenende in Gießen einen klaren 96:71-Sieg, bei dem der zuvor am Knöchel angeschlagene Andreas Obst mit 13 Zählern sein Comeback gab.


Was Bonn in der noch jungen Saison bislang auszeichnet, ist die Fähigkeit, die Last der Verantwortung erfolgreich auf mehrere Schultern zu verteilen. In den fünf absolvierten Pflichtspielen (inklusive Champions League-Qualifikation) traten so vier unterschiedliche Baskets-Akteure als teaminterner Topscorer in Erscheinung.


Aus dem Geschichtsbuch

Im Rockets-Kader verbirgt sich ein kleines NBBL-Klassentreffen. Das Trio um Dino Dizdarevic (´95), David Taylor (´95) und Andreas Obst (´96) stand in der Saison 2012/2013 gemeinsam für den TSV Tröster Breitengüßbach auf dem Parkett. Die Franken schafften es bis ins Finale um die Deutsche U19-Meisterschaft, mussten sich dort jedoch Urspring mit 71:83 geschlagen geben.


Der Blick in die Zukunft

Nach dem Heimspiel geht es für die Baskets unverzüglich auf die Reise. Die nunmehr 73. Auflage der „Mutter aller Spiele“ gegen ALBA Berlin steigt in der Hauptstadt. Von der Spree aus fahren die Krunic-Schützlinge rund 300km gen Osten nach Gora (Görlitz) zum zweiten Auftritt in der Basketball Champions League.

Sonntag, 15.10.2017, 17:30 Uhr: ALBA Berlin – Telekom Baskets Bonn (BBL)
Dienstag, 17.10.2017, 18:30 Uhr: Stelmet Zielona Gora – Telekom Baskets Bonn (BCL)

Die Partie im „dicken B“ wird LIVE auf www.TelekomSport.de übertragen, das Spiel beim polnischen Meister ist auf www.livebasketball.tv zu sehen.


Pressemitteilung: Telekom Baskets Bonn 

 



0 Kommentare

 

37 Mitglieder
548 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung