FC Bayern München

111:53: FCBB feiert gegen Braunschweig höchsten BBL-Heimsieg

TheBloob am 04.10.2017 um 19:05

Die Basketballer des FC Bayern München haben das mit Spannung erwartete Heimdebüt der neuen Saison gegen die Basketball Löwen Braunschweig deutlich mit 111:53 (57:30) gewonnen. 6.123 Zuschauer erlebten ein voll motiviertes und spielfreudiges Bayern-Team, das sich trotz der zahlreichen Neuzugänge bereits beeindruckend gut aufeinander abgestimmt zeigte (28 Assists) und dem Gegner mit dynamischem und attraktivem Spiel von Anfang an keine Chance ließ. Bereits im ersten Viertel setzten sich die Münchner vorentscheidend ab und blieben ihrer fokussierten Linie bis zur Schlusssirene treu. Alle Münchner Spieler punkteten, fünf davon zweistellig. Devin Booker war mit 19 Punkten der erfolgreichste Werfer der Münchner. Das 111:53 bedeutete zudem den höchsten BBL-Heimsieg der Bayern.

 

Am kommenden Samstag spielen die Bayern in Göttingen und am Mittwoch, 11. Oktober, die erste EuroCup-Partie in Istanbul, bevor am Freitag, 13. Oktober, um 19.30 Uhr das nächste Heimspiel im Audi Dome auf dem Programm steht - gegen Würzburg mit Dirk Bauermann und Robin Benzing.

 

Die Punkteverteilung nach Vierteln: 33:14, 23:16, 27:13, 27:10.

 

Für den FC Bayern Basketball spielten: Devin Booker (19 Punkte), Danilo Barthel (14/9 Rebounds), Vladimir Lucic (13/ 100 Prozent Trefferquote), Nihad Djedovic (13), Maik Zirbes (12), Milan Macvan (8), Reggie Redding (8/5 Assists), Braydon Hobbs (7), Jared Cunningham (5), Karim Jallow (5), Alex King (4) und Anton Gavel (3).

 

Die Stimmen zum Spiel:

 

Sasa Djordjevic, Cheftrainer des FCBB: „Ich glaube, unsere Einstellung zu diesem Spiel war genau richtig, sehr fokussiert. Jeder Trainer hofft, dass es so ist wie heute. Wir haben uns zu Beginn vor allem auf unsere Defense konzentriert und hatten einige gute Stopps. Wir haben viele Turnover von Braunschweig provoziert. So sind wir ins Laufen gekommen und konnten unseren Basketball spielen. Wir haben den Ball gut zu unseren großen Jungs unter den Korb gebracht. Das war ein guter erster Auftritt hier. Und daran wollen wir anküpfen, besonders hier im Audi Dome. Denn eines der Ziele ist es, hier kein Spiel zu verlieren.“

 

Frank Menz, Coach der Braunschweiger: „Für uns war das heute hier ein ganz schweres Spiel. Wir waren auf allen Positionen unterlegen. Der Unterschied war riesengroß heute. Uns ist das Selbstvertrauen sehr schnell flöten gegangen. Die Mannschaft hat wie gelähmt gespielt, alle hatten die Köpfe unten. Wir konnten zu keiner Zeit unseren Basketball spielen, weil alle so beeindruckt waren ob der Stärke des FC Bayern. Wir haben viel Arbeit mit unserer jungen Mannschaft vor uns.“

 

1. Viertel

FCBB-Coach Sasa Djordjevic begann mit der ersten Fünf Anton Gavel, Vladimir Lucic, Reggie Redding, Milan Macvan und Devin Booker. Nach 18 Sekunden fiel der erste Korb der Roten im Audi Dome, Vladimir Lucic bediente Devin Booker, der den Ball mühelos im Korb der Löwen unterbrachte. Die Braunschweiger nahmen nach nicht einmal vier Minuten ihre erste Auszeit, denn Devin Booker hatte soeben per Alley-Oop-Dunk zum 9:2 getroffen. Die Bayern verteidigten gallig, zwangen die Gäste zu Fehlwürfen und sammelten souverän die Rebounds ein. Reggie Redding brachte den Vorsprung der Bayern per Dreier in den zweistelligen Bereich (12:2/5. Spielminute). Die Hausherren hatten das Spiel und den Gegner fest im Griff, mit einem Drei-Punkt-Spiel verzeichnete Devin Booker zu diesem frühen Zeitpunkt bereits elf Zähler auf seinem Punktekonto (19:8/6.). Coach Sasa Djordjevic setzte schon im ersten Viertel zehn Spieler ein, die Qualität des Bayern-Spiels blieb dabei aber zu jedem Zeitpunkt konstant hoch: Die 20-Punkte-Führung nach dem ersten Spielabschnitt war überaus beeindruckend und Ergebnis einer Trefferquote von 88 Prozent - 34:14.

 

2. Viertel

Die Gäste aus Braunschweig zeigten Charakter, ließen die Köpfe nicht hängen und kämpften, dies war aber gegen die vor Spiel- und Einsatzfreude nur so strotzenden Münchner kein einfaches Unterfangen. Die Roten vergrößerten ihren Vorsprung sukzessive und glänzten immer wieder mit spektakulären Aktionen, so zum Beispiel mit einem weiteren Alley-Oop-Dunk von Vladimir Lucic zum 40:17 (12.). Die Intensität der FCBB-Verteidigung ließ angesichts der deutlichen Führung etwas nach, so dass die Braunschweiger wieder etwas herankamen (50:28/17.) Coach Djordjevic gab dies in einer Auszeit zu bedenken. Zwei Punkte von Milan Macvan und ein erfolgreicher Drei-Punkte-Wurf von Braydon Hobbs schraubten die Führung der Roten wieder nach oben. Die Fans der Bayern applaudierten begeistert, denn was sie in dieser ersten Halbzeit gesehen hatten, war eine Münchner Mannschaft, die aus einem Guss spielte, begeisternd füreinander kämpfte und völlig verdient nach zwei Vierteln 57:30 führte.

 

3. Viertel

Die Offensive der Münchner benötigte knapp zwei Minuten, um wieder Fahrt aufzunehmen, doch dann ging es schnell: Zunächst brachte Vladimir Lucic die Führung der Bayern erstmals auf 30 Punkte (60:30/22.), dann ließ es Devin Booker per Dunking einmal mehr scheppern (62:30/23.). Neuzugang Milan Macvan zeigte sein beeindruckendes Offensiv-Repertoire mit einem Dreier zum 68:36 (25.). Eine ausgesprochen wertvolle Beobachtung war, dass die Münchner trotz des überdeutlichen Vorsprungs und des längst feststehenden Sieges nach wie vor um jeden Ball aufopferungsvoll kämpften und mit jeder Faser signalisierten, auch im zweiten Spiel der Saison ein Zeichen setzen zu wollen. Danilo Barthel und Maik Zirbes mischten die Braunschweiger Zone auf und erarbeiteten sich Punkt um Punkt, Braydon Hobbs stibitzte den Gästen während ihres vermeintlich letzten Angriffs im dritten Spielabschnitt den Ball und erzielte mit der Sirene die 84:43-Führung.

 

4. Viertel

Die Bayern knüpften nahtlos an ihre beeindruckende Leistung des bis dahin Gezeigten an, praktizierten attraktiven Tempo-Basketball und steuerten früh im letzten Viertel die 100-Punkte-Marke an, nun durften sich auch Alex King und der von den Fans geforderte Karim Jallow einbringen. Danilo Barthel knackte die magische Marke der 100 Punkte per Tipp-In (101:49/36.). Als Karim Jallow von jenseits der Drei-Punkte-Linie zum 107:53, hatte nicht nur ein echtes FCBB-Eigengewächs getroffen, darüber hinaus hatten sich auch alle zwölf Akteure in Rot in die Scorerliste eingetragen.

 

Die nächsten Termine:

 

Samstag, 7. Oktober, 16 Uhr: 3. Spieltag BBL, Göttingen – FCBB

 

Mittwoch, 11. Oktober, 19 Uhr: EuroCup, Galatasaray Istanbul – FCBB

 

Freitag, 13. Oktober, 19.30 Uhr: 4. Spieltag BBL, FCBB – Würzburg

 

Sonntag, 15. Oktober, 19.15 Uhr: 5. Spieltag BBL, FCBB – Oldenburg

 

Mittwoch, 18. Oktober, 20.30 Uhr: EuroCup, FCBB – Panevezys/LTU


Pressemitteilung: FC Bayern München 



0 Kommentare

 

41 Mitglieder
474 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung