Science City Jena

Science City unterliegt beim MBC im letzten Testspiel mit 71:76

TheBloob am 25.09.2017 um 21:50

Mit einer 71:76-Niederlage kehrt Science City Jena am Samstagabend aus Sachsen-Anhalt zurück. Die Mannschaft von Trainer Björn Harmsen unterlag dem Mitteldeutschen BC im letzten Vorbereitungsspiel vor dem Start der easyCredit BBL nach intensiven 40 Minuten. Während die Ostthüringer mit einem 23:17-Vorsprung in die erste Viertelpause gingen, erhöhte Science City die Führung bis zur Halbzeitpause auf 41:29. Auch nach dem Kabinengang blieben die Universitätsstädter zunächst das spielbestimmende Team, konservierten ihren Vorsprung bis zur letzten Viertelpause und einer 58:50-Führung. In der Schlussphase drehte der Mitteldeutsche BC die Partie doch noch zu seinen Gunsten und gewann letztendlich verdient. Bei Science City Jena lag das Hauptaugenmerk des Testspiels auf einer ausgeglichenen Spielzeitverteilung und darin, die letzten 40 Minuten vor dem Heimspiel-Saisonauftakt gegen die FRAPORT Skyliners am 29.09.2017 verletzungsfrei zu überstehen.

Nachdem die Thüringer durch einen Dreier von Julius Jenkins schnell mit 3:0 in Führung gingen, verliefen auch die verbleibenden Minuten des Startabschnitts ganz nach Wunsch der zirka 30 mitgereisten Jenaer Fans. In Folge eines Dreier-Doppelpacks von Skyler Bowlin und Julius Jenkins zum Jenaer 12:6 (4.) hatte Wölfe-Coach Igor Jovovic genug gesehen – Timeout. Doch auch nach de r taktischen Auszeit ließen sich die Ostthüringer nicht aus dem Konzept bringen, brachten ihr Spiel durch und erhöhten bis zum Gong des ersten Viertels auf 23:17. Zwar erhöhte der Mitteldeutsche BC im zweiten Abschnitt den Druck, doch bereits der erste Jenaer Wurf durch Max Ugrai fand quotenstabil sein Ziel zum 26:17 (11.). Den kuriosesten Korb des gesamten Spiels erzielte im weiteren Verlauf der ersten Hälfte wohl MBC-Center Djordje Pantelic, der beim Versuch eines Defensiv-Rebounds nur die Fingerspitzen an das Leder bekam und den Spalding in den eigenen Korb tippte. Science City führte nach dieser Szene mit 39:26 (17.) und befand sich auf dem besten Weg, den herausgespielten Vorsprung bis zur Halbzeit konservieren zu können. Dies gelang trotz eines zwischenzeitlich erfolgreichen Distanzwurfes von Wölfe-Flügel Jordan Sibert zum 39:29 mit der letzten Jenaer Offensivaktion. Immanuel McElroy schickte seinen Center Derrick Allen mit einem mustergültigen Pass 3,4 Sekunden vor dem Buzzer über die Mittelelinie, den der Routinier hinein in die Halbzeitsirene zur 41:20-Führung unterbrachte.


Auch nach Rückkehr auf das Parkett der Stadhalle blieb Science City zunächst noch das tonangebende Team, verwaltete den meist im unteren zweistelligen Bereich pendelnden Vorsprung. Erst eine Serie von Distanzwürfen des Mitteldeutschen BC in der zweiten Hälfte des dritten Abschnitts ließ die Führung der Jenaer kontinuierlich schmelzen. Bis auf 53:50 (28., Sibert, Dreier) hatten sich die Gastgeber an Science City heran geworfen, bevor Derrick Allen mit zwei Freiwürfen sowie Ermen Reyes-Napoles jenseits der 6,75m Linie antworteten und auf 58:50 erhöhte.

Zu Beginn des Schlussabschnitts offensiv erfolgreich im Gleichschritt punktend, waren es in der 35. Minute vier Freiwürfe des serbischen Frontcourt-Duos Pantelic und Drenovac welche beim 64:63 für die erstmalige Führung der Gastgeber sorgten. Science City versuchte der Partie eine erneute Wende zu verleihen, haderte jedoch trotz freier Schüsse mit dem eigenen Wurfglück. Zwar blieben die Thüringer bis

SCJ: Allen 16, McElroy 13, Jenkins 10, Bowlin 8, Spearman 7, Ugrai 5, Mackeldanz 5, Reyes-Napoles 3, Radenko 2, Clay 2


Pressemitteilnug: Science City Jena 



0 Kommentare

 

39 Mitglieder
629 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung