Regionalliga

Die Defense steht – Güßbach gewinnt zum Auftakt

TheBloob am 25.09.2017 um 21:40

Der TSV Tröster Breitengüßbach gewinnt sein erstes Saisonspiel in der Regionalliga Südost bei der Bundesligareserve von Science City Jena mit 61:37.

Der erste Sieg der Saison ist eingetütet. In einer wahren Abwehrschlacht setzte sich das Team des Trainergespanns Schabacker/Laub verdient mit 61:37 durch. Dabei kamen die Oberfranken sehr schwer in die Partie. Jena spielte über das komplette Spiel hinweg eine Ganzfeldpresse, die zu Beginn des Spiels seine Wirkung beim Gegner hinterließ. So leistete sich der TSV einige Ballverluste oder wurde zu schwierigen Würfen gezwungen, die ihr Ziel verfehlten. Erst nach 2,5 Spielminuten gelangen Kapitän Dirk Dippold die ersten Punkte für seine Mannschaft. Jenas Lawson war zu Beginn sehr präsent und hatte Güßbachs komplette große Garde im Griff. Da aber auch die Verteidigung der Gäste sehr kompakt stand, deutete sich bereits in den Anfangsminuten der Begegnung eine wahre Abwehrschlacht an. Nach fünf Minuten stand es 4:7 aus Sicht der Hausherren. Krause und Lawson konnten einfache Körbe erzielen, sodass es 10:12 nach acht Minuten stand. Sven Lorber kam von der Bank und brachte sofort viel Energie mit aufs Parkett. Egal ob in der Offensive per Dreier oder in der Verteidigung mit einem Steal. Nach dem ersten Viertel stand es 13:16.
Zu Beginn des zweiten Spielabschnittes konnte sich der TSV Tröster durch Engel und Land erstmals etwas absetzen. Jena antwortete aber postwendend mit einem 7:0-Lauf, sodass es nach 13 Spielminuten 20:20 stand. Nach einer Auszeit von Ulf Schabacker fingen sich die Gelbschwarzen wieder und standen in der Verteidigung wieder sehr konzentriert und zwangen die Thüringer so zu schwierigen Würfen. In der Offensive waren es erneut Dirk Dippold und Wagner, die konstant punkten konnten. Beim Stand von 20:27 nahm Jena eine Auszeit um sich neu einzustellen. Doch dies misslang und Lorber und Dirk Dippold versenkten postwendend zwei Dreier im Korb der Hausherren. Nach 20 Minuten stand es 24:36.
Die zweite Halbzeit begann mit zwei erfolgreichen Freiwürfen von Heber. Dies sollten vorerst die letzten Punkte der Hausherren sein. Wie auch schon in der ersten Halbzeit, braucht der TSV Tröster wieder knapp 2,5 Minuten bis er die ersten Punkte erzielen konnte. Dann platzte aber der Knoten bei den Oberfranken und so konnte durch Wagner, Lorber, Land, Dirk und Jörg Dippold dank sehr guter Defense und einfachen Fastbreak-Punkten ein 15:0-Lauf gestartet werden. Das Spiel war in der 26. Spielminute beim Stand von 26:51 entschieden. Danach war der offensive Rhythmus wieder weg und die Tröster-Truppe sollte in den letzten drei Spielminuten dieses Viertels keinen Punkt mehr erzielen. Jena konnte zwei Minuten vor dem Viertelende seine ersten und einzigen Punkte aus dem Feld erzielen. Die dritten 10 Minuten endeten also 4:15 aus Sicht der Gastgeber.
Im Schlussviertel verwalteten die Oberfranken den Vorsprung souverän und das Trainergespann Schabacker/Laub konnte den jungen Spielern Lurz und Kolloch wichtige Einsatzminuten geben. Auch der letzte Spielabschnitt passte perfekt zum Spiel. Beide Mannschaften verteidigten hart und intensiv, wodurch die Wurfquoten weiterhin sehr schlecht blieben. Jena warf insgesamt 12/55 (21%) aus dem Feld. Die Güßbacher waren mit 17/61 (27%) auch nicht viel besser. Lorber, Wagner und Jörg Dippold machten den Deckel drauf und so gewann der TSV Tröster Breitengüßbach sein erstes Saisonspiel bei Science City Jena 2 völlig verdient mit 61:37. Für Co-Trainer Johannes Laub zählte nach dem Spiel nur der Sieg: „Wir haben heute sehr gut verteidigt und insgesamt nur 37 Punkte zugelassen. In der zweiten Halbzeit sogar nur 13 Punkte, das ist schon klasse. Leider haben wir selbst in der Offensive nicht unseren gewohnten Rhythmus gefunden und haben uns durch Jenas Verteidigung etwas aus dem Konzept bringen lassen. Wichtig ist, dass wir das erste Saisonspiel gewonnen haben und das ist alles was zählt. Jetzt können wir eine Woche trainieren und uns auf einen der Favoriten um den Aufstieg, Hellenen München, vorbereiten.“

Breitengüßbach: D. Dippold (14 Punkte / 3 Dreier), J. Dippold (13), Lorber (10/2), Land (9), Wagner (9), Engel (5), T. Dippold (1), Brütting, Heide, Kolloch, Lurz


Pressemitteilung: TSV Tröster Breitengüßbach 



0 Kommentare

 

2 Mitglieder
401 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung