WALTER Tigers Tübingen

Immer voller Einsatz: Brandon Peterson ist der neue Mann unter den Körben

TheBloob am 03.08.2017 um 20:17

Ein Geschäftsführer in der easyCredit BBL ist um seinen Sommerurlaub wahrlich nicht zu beneiden. Handy und Laptop liegen immer parat, denn es gilt, die letzten Positionen im Kader zu besetzen. So überraschte es in der Tübinger Geschäftsstelle niemanden, dass Robert Wintermantel während seines Griechenland-Urlaubs Vollzug vermeldete. Mit Brandon Peterson besetzt fortan ein Spieler die Center-Position, den man auf den allerersten Blick nicht unbedingt dort erwartet. In der vergangen Spielzeit lief der Big Man, der auf beiden Positionen unter den Körben eingesetzt werden kann, zunächst für den polnischen Erstligisten Wikana Start S.A. Lublin auf. Dabei erzielte Peterson 13,7 Zähler und pflückte sich 8,7 Abpraller. Nach einem Wechsel in die französische ProA zu JDA Dijon Basket Anfang Januar 2017 kam der Tübinger Neuzugang ebenfalls auf gute 9,8 Punkte sowie 6,0 Rebounds. Peterson erhält in Tübingen einen Vertrag über ein Jahr und wird mit der Trikotnummer 1 auflaufen.

Mit 2,03 Metern Körpergröße ist Peterson ganze fünf Zentimeter kleiner als sein Vorgänger Gary McGhee. Wenn man den US-Amerikaner jedoch ein wenig genauer unter die Lupe nimmt, fällt schnell auf, dass sich dies nicht auf die Qualitäten des 26-Jährigen auswirkt. Dass Größe nicht immer entscheidend ist, zeigt das wohl bekannteste Beispiel aus der easyCredit BBL, Jeff Gibbs. Der ehemalige Ulmer dominierte trotz seiner 1,88 Meter Körpergröße zwischen 2006 und 2010 unter den Körben und war einer der Stars zu jener Zeit. Ein Vergleich zwischen Peterson und dem bulligen Gibbs ist natürlich hinfällig, immerhin trennen die beiden Center nochmals stolze 15 Zentimeter und sie sind zudem zwei völlig unterschiedliche Spielertypen. Peterson erinnert mit seiner Athletik und Kraft eher an den einstigen Braunschweiger Marcus Goree und soll den Schwaben durch seine Schnelligkeit, gepaart mit einem starken Inside-Spiel neue Möglichkeiten eröffnen. So hatten die Tübinger Verantwortlichen bei der Besetzung der Center-Position von Beginn an sehr konkrete Vorstellungen: „Wir haben gezielt nach einem "undersized" Center gesucht! Peterson ist ein starker Verteidiger und schließt am Korb sicher ab. Das belegt auch seine starke Wurfquote von über 60 Prozent. Zudem ist er ein guter Pick&Roll-Spieler mit ordentlichem Post-Game“, zeigt sich Wintermantel zufrieden.

Peterson mit reichlich Europa-Erfahrung

Bevor Peterson 2013 den Sprung nach Europa wagte, avancierte der Big Man zum Leistungsträger der Arkansas State Red Wolves. In seinem letzten Jahr am College wurde der damals 21-Jährige zum Kapitän seiner Mannschaft ernannt. Dieses Vertrauen zahlte Peterson mit 10,5 Punkten und 9,7 Rebounds zurück. 2013 folgte der Wechsel nach Übersee, genauer gesagt nach Schweden. Bei Jämtland Basket erhielt der Rookie das Vertrauen und die nötige Spielpraxis. Mit durchschnittlich 19,1 Punkte und 10,9 Rebounds führte Peterson seine Farben in die Playoffs und erweckte das Interesse anderer Vereine. Nach dem Playoff-Aus in Schweden heuerte Peterson für die restliche Saison in Griechenland bei AE Nea Kifisia an. Nach Stationen in Belgien, der zweiten französischen Liga ProB und in der Türkei wechselte Peterson im vergangenem Sommer in die erste polnische Liga zu Wikana Start S.A. Lublin. Dort konnte der 26-Jährige mit starken Leistungen auf sich aufmerksam machen, sodass der französische Erstligist Dijon Peterson im Januar diesen Jahres nach Frankreich holte. Dort hatte der Center entscheidenden Anteil am Klassenerhalt und trug sich zudem in die französischen Basketball-Geschichtsbücher ein: Gegen Orleans erzielte Peterson 29 Punkte und pflückte sieben Rebounds, soweit noch nicht Rekordverdächtig. Da der Tübinger Neuzugang jedoch alle seine 14 Versuche aus dem Feld traf, stellte er einen 25 Jahre alten Rekord in der französischen Eliteliga ein. In der kommenden Saison möchte Peterson nun bei den WALTER Tigers Tübingen überzeugen: „Ich freue mich über die Möglichkeit, in einer starken Liga wie der easyCredit BBL zu spielen. Ich bin ein Spieler, der auf dem Parkett immer alles aus sich rausholt und nie aufgibt. Ich freue mich auf die Fans in Tübingen und hoffe, dass wir zusammen viel Spaß haben werden“, so der neue Tiger in einer ersten Mitteilung.

Zur Person:

Brandon Jerome Peterson wurde am 16. Dezember 1990 in Birmingham im US-Bundesstaat Alabama geboren. Der Tübinger Neuzugang hat zwei Brüder und eine Schwester. Bereits an der Highschool zeigte Peterson, dass seine Qualitäten unter den Körben liegen. Für die E.B. Erwin High in seiner Heimatstadt erzielte Peterson in seinem Abschlussjahr im Schnitt 18 Punkte, zehn Rebounds sowie fünf Blocks und wurde anschließend ins „Second-Team All-State“ berufen. Am College traf Peterson zwischen 2010 und 2013 in der Sun Belt Conference auch auf den Ex-Tiger und Neu-Bamberger Augustine Rubit. Zweimal behielt Peterson mit seinen Wölfen dabei die Oberhand. Insgesamt kann der Forward-Center auf eine sehr erfolgreiche College-Zeit zurückblicken. Mit insgesamt 123 Blocks ist Peterson drittbester Shotblocker der College-Geschichte und steht mit 585 Rebounds auf Platz 15 der ewigen Bestenliste des Teams.


Pressemitteilung: WALTER Tigers Tübingen 



0 Kommentare

 

49 Mitglieder
509 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung