WALTER Tigers Tübingen

"Ich habe riesige Lust auf Tübingen"

TheBloob am 01.06.2017 um 19:24

Center Phillipp Heyden erster Tübinger Neuzugang

Die WALTER Tigers Tübingen können ihren ersten Neuzugang für die easyCredit BBL-Saison 2017/2018 präsentieren. Mit Phillipp Heyden wechselt ein in Basketball-Deutschland bestens bekanntes Gesicht an den Neckar - aufgrund seiner Vita auch eine Rückkehr in die Heimat. Der 28-Jährige hat bei den Raubkatzen einen Vertrag über zwei Jahre unterschrieben und soll für wichtige Minuten in der Zone sorgen. Zuletzt ging der in Stuttgart geborene Center für den Zweitligisten Heidelberg auf Korbjagd und erreichte mit den MLP Academics das Viertelfinale gegen die Kirchheim Knights, nachdem man die Hauptrunde auf dem fünften Rang abgeschlossen hatte.

Heyden: „Freue mich auf McCoy und Jordan!“

Den aktuellen Tigers-Coach Tyron McCoy kennt Heyden bereits aus gemeinsamen Ludwigsburger Zeiten: „Bei meiner ersten richtigen Bundesliga-Station in Ludwigsburg war McCoy Assistenz-Trainer, wir kennen uns also schon seit vielen Jahren. Wir haben über die letzten Jahre immer einen guten Kontakt gepflegt und ich freue mich sehr, jetzt für ihn zu spielen“, so der Neuzugang, der in der Vergangenheit immer wieder auf dem Radar der Tübinger stand und nun Teil der Tigers ist. Doch nicht nur McCoy ist für den 2,06 Meter-Mann ein entscheidender Beweggrund gewesen: „Jared Jordan ist ein überragender Point Guard, der seine Mitspieler wie kaum ein Zweiter in Deutschland in Szene setzt. Big Men sind auf gute Anspiele angewiesen. Also bin ich mir sicher, dass es großen Spaß machen wird, gemeinsam mit Jordan aufzulaufen.“

Nachdem Heyden, der einst für das Nachwuchsprogramm von ALBA BERLIN in der ersten NBBL-Spielzeit überhaupt auflief, 2007/2008 seinen ersten BBL-Kurzeinsatz im Trikot der Hauptstädter gefeiert hatte, wechselte er zur Folgesaison zurück nach Ludwigsburg. Dort war der 2,06 Meter große Center bereits in der Jugend aktiv und sammelte in den nächsten zwei Spielzeiten erste nennenswerte Einsätze im deutschen Basketball-Oberhaus - ausgestattet mit einer Doppellizenz für den ProA-Ligisten Kirchheim Knights. Zur Saison 2010/2011 verließ Heyden die Barockstädter und heuerte in Bayreuth an, wo er jedoch nicht die gewünschte Einsatzzeit erhielt. So zog er nach nur einem Jahr weiter zum Mitteldeutschen BC in die ProA. Mit den Wölfen aus Weißenfels gelang ihm auf Anhieb der Aufstieg, sodass er 2012/2013 wieder auf BBL-Parkett tätig war und mit 6,3 Punkten und 3,4 Rebounds pro Spiel eine gute Saison spielte.

Vollständig genesenes Knie

So empfahl sich der 159-fache Bundesligaprofi mit starken Leistungen wieder für seinen ehemaligen Arbeitgeber medi bayreuth. Dort gehörte Heyden zwei Jahre lang zur festen Rotation und entwickelte sich mit seiner kämpferischen und aufopferungsvollen Spielweise zum Publikumsliebling. In der Saison 2015/2016 konnte er aufgrund einer hartnäckigen Knieverletzung jedoch nur elf Begegnungen für die Oberfranken absolvieren und fand daher nicht wirklich zu seinem Rhythmus. Doch diese Verletzung gehört glücklicherweise der Vergangenheit an. In Tübingen ließ man jüngst das Knie des 112 Kilogramm-Mannes in Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Tübingen sowie Mannschaftsarzt Dr. Jürgen Fritz medizinisch untersuchen, wobei keinerlei Einschränkungen in Bezug auf den Profisport festgestellt wurden. Von dem Besuch vor Ort zeigte sich Heyden angetan: „Als ich zur Untersuchung hier war, habe ich mich direkt gut aufgehoben gefühlt. Die exzellente medizinische Betreuung Tübingens ist bekannt und der Verein hat auf mich einen sehr guten ersten Eindruck gemacht. Ich habe riesige Lust auf Tübingen und bin dankbar für die Chance, mich wieder in der easyCredit BBL beweisen zu dürfen“, erklärt der ehemalige U20-Nationalspieler.

Familie im Kreis Tübingen

Dass dem ehemaligen Bayreuther sein Knie keine Probleme mehr bereitet, stellte die vergangene Saison in Diensten der MLP Academics Heidelberg eindrucksvoll unter Beweis. Alle 35 regulären Saison- und Playoffspiele absolvierte Heyden und stand dabei im Durchschnitt stolze 31:17 Minuten auf dem Parkett. Das Vertrauen des Trainers zahlte der Neu-Tübinger mit guten 12,2 Punkten und 6,0 Rebounds pro Begegnung zurück. Zudem bewies er seine Spielintelligenz, indem er durchschnittlich 2,0 Assists an seine Mitspieler verteilte - ein sehr guter Wert für einen Center. Beim 83:74-Erfolg gegen Hanau kam „Phil“ sogar auf starke sieben Vorlagen. Dieses Gesamtpaket aus Physis, Kampfbereitschaft und Basketball-IQ brachte Heyden nun wieder einen Vertrag in der easyCredit BBL ein, was den 28-Jährigen nicht nur aus sportlicher Sicht freut: „Tübingen ist eine sehr schöne Stadt, in meiner Kindheit habe ich hier schon einige Tage verbracht. Meine Tante wohnt in Kusterdingen und meine Oma in Kirchentellinsfurt, was mir die Entscheidung natürlich noch leichter gemacht hat. Außerdem weiß ich aus eigener Erfahrung genau, wie schwierig es als Gegner ist, in Tübingen zu spielen. Die Fans sorgen immer für eine tolle Stimmung.“

McCoy kann damit seinen ersten Neuzugang in der neuen Mannschaft für die Spielzeit 2017/2018 begrüßen: "Ich verfolge den Werdegang von Heyden schon seit vielen Jahren, beginnend mit seiner Zeit in Ludwigsburg. Der Kontakt ist seitdem nie abgerissen. Nun freuen wir uns, dass er sich für Tübingen entschieden hat. Er wird viel Erfahrung, eine gute Einstellung und Härte in die Mannschaft bringen. Danach haben wir gesucht und mit ihm einen optimalen Spieler dafür gefunden", so McCoy, dem die überzeugende Saison seines ersten Neuzugangs in Heidelberg auch nicht verborgen blieb. "Wir hoffen, dass er seine guten Leistungen nun auch in der BBL bestätigen kann.

Zur Person:

Phillipp Heyden wurde am 26. September 1988 in Stuttgart geboren. Nachdem er das Basketballspielen bei seinem Heimatverein TV Marbach gelernt hatte, wurde die BSG Ludwigsburg, Stammverein der MHP RIESEN Ludwigsburg, auf Heyden aufmerksam. 2006 wagte der 28-Jährige den Sprung in die Hauptstadt, wo er bei TuS Lichterfelde sowie beim NBBL-Team von ALBA BERLIN auf Korbjagd ging. Nach zwei Jahren kehrte der sympathische Big Man Berlin den Rücken und unterschrieb erneut in Ludwigsburg. Dort erhielt er lehrreiche Minuten in der Bundesliga und gehörte aufgrund einer Doppellizenz gleichzeitig zum Kader des Zweitligisten Kirchheim Knights. Nach zwei weiteren Stationen in Bayreuth, wo Heyden 2010/2011 sowie von 2013 bis 2016 aktiv war, und in Weißenfels, heuerte der Center im Sommer 2016 in Heidelberg an. Bei den MLP Academics erholte er sich von einer schweren Knieverletzung und erlebte ein rundum gelungenes Jahr. Heyden gehörte einst zum Kader der U20-Nationalmannschaft und absolvierte seinen Zivildienst beim Olympiastützpunkt in Stuttgart. Phillipp Heyden wird in Tübingen mit der Rückennummer 22 auflaufen.


Pressemitteilung: WALTER Tigers Tübingen 



0 Kommentare

 

35 Mitglieder
642 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung