Sonstiges

Titel verteidigt! Der SC Rist ist erneut Deutscher Ü35-Meister

TheBloob am 15.05.2017 um 18:02

Sie haben es wieder getan! Der SC Rist hat den Deutschen Meistertitel in der Altersklasse Ü35 erfolgreich verteidigt - in Hagen holten die Wedeler nach 2008, 2009 und 2016 zum insgesamt vierten Mal den Pott. Im Endspiel bezwangen die Rister Gastgeber SV Haspe 70 mit 54:51.

In den Gruppenspielen ließ man nichts anbrennen, "da haben wir dominiert", sagte Trainer Olaf Möller. Zum Auftakt bezwangen die Rister die DJK Südwest Köln (51:31), es folgten weitere klare Siege gegen den BC Wiesbaden (76:46) sowie den BBC Bayreuth (79:41). Damit sicherten sich die Wedeler als Tabellenerster die Finalteilnahme. "Hagen hat allerdings das gleiche gemacht und seine Gruppenspiele hoch gewonnen", so Möller. Folglich fochten die beiden besten Mannschaften des Wochenendes Gold und Silber unter sich aus. "Es war absehbar, dass es knapp wird, denn Hagen hatte wirklich eine sehr gute Truppe", sagte der Rist-Trainer, der im Turnierverlauf wie einst Ottmar Hitzfeld zu Münchener Zeiten das Rotationsprinzip zur Anwendung brachte. "Wir hatten 14 Leute dabei, sodass immer zwei ausgesetzt haben. Das ist auch unsere große Stärke, dass wir eine tiefe Bank und eine ausgeglichene Mannschaft haben. Wenn man in dem Alter an einem Wochenende vier Spiele hat, dann darf man nicht zu viele Körner lassen", so Möller. In der Vorrunde wechselte er kräftig durch - auf diese Weise blieb noch Luft für das Finale, das erst in der Schlussphase entschieden werden sollte.

Im Endspiel bestimmten zunächst die Gastgeber um das Brüderpaar Martin und Michael Wasielewski sowie den langjährigen Bundesliga-Center Bernd "Storch" Kruel das Geschehen. "Wir lagen relativ lange und durchgängig hinten", so Möller. Noch zwei Minuten vor dem Ende hatte Hagen eine Fünf-Punkte-Führung inne. "Dann haben wir das Spiel komplett herumgerissen: Wir haben defensiv sehr gut gestanden, hatten hinten einige gute Aktionen mit Blocks und vorne hat André Bade zwei Dreier 'reingeknallt, die ganz wichtig waren", sagte der Coach. In den abschließenden Sekunden wurde es ein Gedulds- und Nervenspiel, das vornehmlich an der Freiwurflinie ausgetragen wurde und in dem die Rister die Oberhand behielten. "Wir hatten das glücklichere Ende für uns", bilanzierte Möller.

Umso mehr Pech hatte Gundula Laabs. Die Risterin tauschte Gelb-Grün gegen Blau-Weiß ein, da der SC Rist in diesem Jahr kein Damenteam ins Rennen geschickt hatte. Mit NB Oberhausen erreichte die frühere Nationalspielerin durch Siege über Neukölln (76:29) und Sandhausen (70:31) das Endspiel, verlor dort aber auf spektakuläre Weise: In letzter Sekunde traf die SG München einen Dreier zum 45:42-Sieg, Laabs und die Oberhausenerinnen mussten sich mit Silber zufriedengeben.

Das sind die Deutschen Meister 2017: André Bade, Niklas Bruha, Dimitriy Cheremnykh, Michael Claxton, Ingmar Eydeler, Ingo Knillmann, Stefan Oelze, Markus Pröhl, Dennis Reichert, Christoph Roquette, Andreas Scholl, Andreas Schulz, Jan Stange, Thomas Trautwein. Trainer: Olaf Möller


Pressemitteilung: SC Rist 



0 Kommentare

 

2 Mitglieder
341 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung