FC Bayern München

67:59 - Bayern bezwingt Bamberg im Spitzenspiel

TheBloob am 20.03.2017 um 19:36

Die Basketballer des FC Bayern München haben das Derby gegen Brose Bamberg mit 67:59 (27:28) gewonnen und ihren neunten BBL-Sieg in Folge eingefahren. Im ausverkauften Audi Dome erlebten 6.700 Zuschauer ein von intensiver Verteidigung geprägtes Spiel, in dem sich die Bayern nach einer kampfbetonten ersten Halbzeit im dritten Viertel entschlossen absetzten und die Führung bis zum Ende souverän behaupteten. Nick Johnson war mit 12 Punkten der erfolgreichste Werfer der Münchner.

 

Die Punkteverteilung nach Vierteln: 18:16, 9:12, 22:9, 18:22.

 

Für den FC Bayern Basketball spielten: Nick Johnson (12 Punkte), Vladimir Lucic (11/3 Dreier), Maik Zirbes (10/7 Rebounds), Reggie Redding (8), Devin Booker (8), Nihad Djedovic (7), Maxi Kleber (4/5 Reb), Danilo Barthel (4), Anton Gavel (3), Bryce Taylor (5 Reb), Alex King und Dru Joyce.

 

Die Stimmen zum Spiel:

Sasa Djordjevic, Cheftrainer des FCBB: „Das war heute ein wichtiger Abend für uns und den ganzen Klub. Wir wollten mit hoher Intensität auftreten und nicht den Glauben an uns verlieren, das ist uns gelungen. Wir haben die Herausforderung auf dem Platz angenommen, haben mit Stärke und viel Energie gespielt. Das nötige Selbstvertrauen haben wir aus unserer Defensive vertraut gezogen. Offensiv haben wir mit Vladimir Lucic und Reggie Redding das richtige Mittel gegen die Pick-and-Roll-Verteidigung der Bamberger gefunden. Mit schnellen Pässen haben wir uns offensiv gut justiert. Das war jetzt aber nur ein gutes Spiel, und wir blicken weiter nach vorne“

 

Andrea Trinchieri, Cheftrainer Bamberg: „Bayern hat heute ein solides Spiel abgeliefert und diesen Sieg verdient. Wir haben in der ersten Halbzeit viel zu zurückhaltend agiert, hatten müde Beine. Man hat gemerkt, dass uns das Euroleague-Spiel noch in den Knochen gesteckt hat. Das macht es natürlich noch schwerer, gegen so einen Gegner zu spielen.“

 

1. Viertel

FCBB-Coach Sasa Djordjevic begann das mit Spannung erwartete Spitzenspiel der BBL mit Anton Gavel, Bryce Taylor, Vladimir Lucic, Maxi Kleber und Maik Zirbes. Der immense Stellenwert der Partie war von der ersten Sekunde an mit Händen zu greifen, alle Zuschauer standen, und gleich der erste Rebound von FCBB-Kapitän Bryce Taylor wurde stürmisch bejubelt. Maik Zirbes gelang der erste Treffer des Abends (2:0/1. Spielminute). Die Teams agierten vor allem defensiv auf einem sehr hohen Niveau, so dass sich die Fans der Roten bis zu den nächsten Punkten ein Weilchen gedulden mussten, ehe Maik Zirbes zwei Freiwürfe zum 4:4 verwandelte (4.). Bamberg legte vor, München konterte und glich aus, Nick Johnson brachte die Bayern von der Freiwurflinie wieder in Führung (11:9/7.). Die Münchner machten sich durch sechs Ballverluste im ersten Viertel das Leben unnötig schwer, ein Dreier von Bambergs Maodo Lo sorgte für die Führung der Franken (11:14/8.). Nihad Djedovic führte die Hausherren mit zwei Freiwürfen und einem beherzten Dreier auf 16:16 (9.). heran. Die Verteidigung stand, und Reggie Redding setzte Devin Booker fein in Szene, der zwei Sekunden vor Ablauf des ersten Viertels in unmittelbarer Nähe zum Korb die 18:16-Führung herstellte.

 

2. Viertel

Die Oberbayern taten sich schwer und brachten denn Ball trotz guter Chancen nicht im Korb der Franken unter, die mehr Fortune und wieder die Nase vorne hatten (18:21/13.), FCBB-Coach Sasa Djordjevic bat zur Auszeit. Während der 15. Spielminute - es stand immer noch 18:21 - wurde Dru Joyce erstmals eingewechselt. Nach beinahe fünf Minuten im zweiten Viertel erlöste Maxi Kleber die Fans der Bayern mit dem ersten Treffer (20:21/15.). Das Spiel war jetzt zerfahren und von vielen Fehlern beider Mannschaften geprägt. Die Bamberger setzten sich etwas ab (20:26/17.), doch Devin Booker wühlte sich zwei Mal in Folge am Korb wunderbar durch und verkürzte auf 24:26 (19.). Für Basketball-Ästheten gab es in dieser Phase wenige Highlights, aber immerhin gelang Reggie Redding ein schöner Abschluss, indem er 13 Sekunden vor der Halbzeit per Dreier zum 27:28 traf - Bayern war immerhin dran.

 

3. Viertel

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit fragten sich die Zuschauer, ob an diesem Abend wohl eine der beiden Mannschaften 50 Punkte erreichen würde, denn schon wieder fiel zwei Minuten lang kein Ball in die Körbe. Doch plötzlich ging es Schlag auf Schlag: Reggie Redding traf, und Vladimir Lucic steuerte einen Dreier bei, Auszeit Bamberg (32:28/23.). Leider herrschte danach wieder Flaute, bis Vladimir Lucic nach exakt fünf Minuten zum Korb sprintete, von Devin Booker punktgenau angepasst wurde und elegant zur 34:32-Führung abschloss. Die Fans spürten, dass die Spieler nun Unterstützung brauchten, und erhoben sich, wie angestachelt davon fiel der Drei-Punkte-Wurf vom starken Vladimir Lucic (39:35/27.). Die Verteidigung der Münchner war gallig und zwang die Gäste zu Ballverlusten, der Vorsprung wurde Punkt um Punkt auf 42:35 ausgebaut (28.). Die Bayern hatten das Momentum jetzt mit viel Energie und Kampf auf ihrer Seite, Nick Johnson versenkte einen Dreier, Nihad Djedovic und Nick Johnson waren jeweils zwei Mal von der Freiwurflinie erfolgreich und brachten die Führung der Roten am Ende des dritten Viertels in den zweistelligen Bereich - 49:37.

 

4. Viertel

Von einem Treffer-Festival konnte konsequenterweise auch zu Beginn des letzten Viertels keine Rede sein, beide Teams erstickten die Angriffsbemühungen des jeweils anderen im Keim, zur Not auch gerne mit Fouls. Nach knapp zwei Minuten verwandelte Maik Zirbes immerhin einen von zwei Freiwürfen (50:38/32.). Ein Dreier von Bambergs Nikolaos Zisis brachte die Gäste auf 50:43 heran (35.), Reggie Redding hatte prompt eine Antwort parat, die ebenfalls drei Punkte wert war (53:43/36.). DAS Ausrufezeichen schlechthin setzte Maxi Kleber mit einem mächtigen Dunking beim Schnellangriff, der nicht nur die 57:46-Führung (37.) brachte und den Audi Dome mit frenetischem Jubelgeschrei erschütterte, sondern auch Bambergs Coach Andrea Trinchieri umgehend zur Auszeit bewegte. Auch Anton Gavel erwies sich als fokussiert und treffsicher, sein Dreier besorgte das 60:49 (38.). Die wichtigen Dreier auf Seiten der Roten fielen jetzt, Vladimir traf seinen dritten (63:53/40.). Maik Zirbes unterstrich seine überzeugende Leistung mit zwei weiteren Treffern unter dem Bamberger Korb (67:56/40.). Die Revanche für die Niederlage im Hinspiel war unter Dach und Fach und tat auch den feiernden Fans verdammt gut.

 

Die kommenden Partien der Bayern:

Sonntag, 26. März, 15.30 Uhr: Braunschweig – FCBB
Sonntag, 2. April, 18 Uhr: FCBB – Jena
Samstag, 8. April, 18 Uhr: Ulm – FCBB
Donnerstag, 13. April, 20.30 Uhr: FCBB – Bonn


Pressemitteilung:FC Bayern München 



0 Kommentare

 

48 Mitglieder
471 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung