medi bayreuth

medi bayreuth schließt sensationelle Hinrunde mit 13. Saisonsieg ab

TheBloob am 30.12.2016 um 09:53

Heroes Of Tomorrow bezwingen Telekom Baskets Bonn mit 83:78

Schöner hätte das Jahr für die Fans von medi bayreuth nicht zu Ende gehen können! Am 16. Spieltag in der easyCredit Basketball Bundesliga bezwangen die Heroes Of Tomorrow in der mit 3.300 Zuschauern erneut ausverkauften Oberfrankenhalle die Telekom Baskets Bonn mit 83:78. Zum Abschluss der Hinrunde war dieser Erfolg der mittlerweile 13. Saisonsieg für die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner, dessen Team zumindest bis zum Spiel des FC Bayern Basketball gegen Braunschweig am Freitagabend erst einmal wieder auf Tabellenposition drei kletterte.

Nur drei Tage nach der knappen Niederlage gegen den deutschen Meister, starteten die Bayreuther mit immensem Selbstvertrauen und einer unbeschreiblichen Energie in die Partie. In den ersten fünfzehn Minuten dominierten die Heroes Of Tomorrow das Geschehen auf dem Parkett beinahe beliebig und erspielten sich eine 22-Punkte-Führung. Der Tabellensechste aus Bonn kam jedoch zurück ins Spiel und so sahen die ihr Team wieder einmal enthusiastisch nach vorne treibenden medi-Fans ab Mitte des dritten Viertels einen offenen Schlagabtausch. Die Mannschaft von Raoul Korner bewies jedoch Nervenstärke, ließ sich die Führung nie mehr aus der Hand nehmen und hatte vor allem in der Crunchtime immer eine erfolgreiche Antwort auf Lager.

Insgesamt war der 13. Saisonsieg ein verdienter für medi bayreuth der, wie Raoul Korner sagte, “einer wahrlich sensationellen Hinrunde nun noch die Krone aufsetzte.”

Das sagt Nate Linhart

„Ich glaube es ist schwer, mit so viel Energie wie in den ersten zehn, 15 Minuten zu spielen. Wir haben am Anfang wirklich viel Energie gehabt und waren nach der Pause ein wenig müde. Es ist keine Entschuldigung, aber das kann manchmal einfach passieren. Wenn mir jemand vor der Saison gesagt hätte, dass wir nach der Hinrunde einen 13-3 Rekord haben, dann hätte ich ihm das nicht geglaubt. Natürlich sind wir damit zufrieden, aber es ist uns noch nicht genug. Nun freue ich mich erst einmal auf Silvester. Happy New Year an alle, vor allem an unsere Fans!”

Die Partie kurz zusammengefasst

Die Heroes Of Tomorrow knüpften, trotz kurzer Regenerationsphase, nahtlos an das eindrucksvolle Spiel gegen Bamberg an. Die frühe Führung durch Julian Gamble sollte die einzige der Gäste in der gesamten Partie bleiben. Bis zum 9:9 (5.) blieb das Spiel offen, dann zog das Team von Raoul Korner davon. Beginnend mit einem Korb von Andreas Seiferth folgten fünf Zähler von Trey Lewis - 16:9 (6.). Nach einem weiteren Lewis-Dreier hieß es 21:11 (8.), fünf Sekunden vor Viertelende dunkte Assem Marei zum 28:11 ein.

Die ersten sieben medi-Punkte des zweiten Viertels gingen auf das Konto von Robin Amaize. Er erhöhte den Spielstand auf 35:18. Fünf weitere Zähler kamen in der Folge von Nate Linhart (40:18/15.). Nach einer Bonner Auszeit war plötzlich ein leichter Bruch im Bayreuther Spiel zu verspüren und die Telekom Baskets fanden besser in die Partie. Josh Mayos Dreier beendete einen 14:4 Lauf seines Teams und brachte Bonn auf 32:44 (19.) wieder heran. Es folgten der vierte Dreier von Trey Lewis sowie ein Korb durch Ryan Thompson für die Gäste zum 49:34 Pausenstand für medi bayreuth.

Nach dem Wechsel machten die Rheinländer da weiter, wo sie wie kurz vor der Pause aufgehört hatten und holten weiter Punkt um Punkt auf. Nach zwei Thompson-Dreiern war der medi-Vorsprung auf 51:44 (23.) geschrumpft. Angetrieben von Yorman Polas Bartolo lief es nun auch aus der Distanz. Josh Mayo und Ojars Silins verkürzten auf 54:55 (26.). Kurz zuvor musste Gäste Coach Predrag Krunic seinen Topscorer, Ryan Thompson verletzungsbedingt auf die Bank holen. Auf Bayreuther Seite drehte einer dafür jetzt groß auf. Kyan Anderson sorgte mit vier Punkten für etwas Luft und nach einem Drei-Punkt-Spiel von Assem Marei stand es 62:56 (27.). Ins letzte Viertel retteten die Heroes Of Tomorrow einen Vorsprung von fünf Zählern (68:63).

Im letzten Viertel entschied Kyan Anderson dann das Duell der Aufbauspieler an diesem Abend endgültig für sich. Nach einem Foul verwandelte er in der 32. Minute zunächst die beiden Freiwürfe, ehe er einen dritten folgen ließ, nachdem sich Bonns Coach Predrag Krunic ein technisches Foul eingehandelt hatte (71:65). Zwei Minuten später ließ Kyan Anderson einen Dreier folgen und erhöhte den Vorsprung wieder auf neun Zähler. Bonn kam jedoch ein weiteres Mal zurück und hätte, nachdem Josh Mayo per Distanzwurf auf 70:74 (37.) verkürzte, sogar ausgleichen können. Allerdings bewiesen Yorman Polas Bartolo (1/2) und Josh Mayo (0/2) an der Freiwurflinie Nerven. Statt 74:74 hieß es in der 39. Minute nach einem Linhart-Dreier sowie Punkten von Assem Marei 79:71 für die Heroes Of Tomorrow, die sich den 13. Saisonsieg nicht mehr nehmen ließen.

Drei Fakten zum Spiel

Freiwürfe: medi bayreuth startete hervorragend in die Partie. Bis zu 22 Punkte betrug der Vorsprung der Heroes Of Tomorrow. Doch spätestens nach dem Dreier von Josh Mayo zum 53:51 Mitte des dritten Viertels war klar, dass Kleinigkeiten dieses Spiel letztlich entscheiden werden. Gut, dass medi bayreuth in dieser Hinsicht an diesem Abend an der Freiwurflinie ein extrem sicheres Händchen hatte. 16 der insgesamt 17 Versuche fanden den Weg in den Korb. Bonn hingegen ließ sechs seiner insgesamt 17 Freiwürfe liegen, drei davon in der Crunchtime drei Minuten vor dem Ende.

Yorman Polas Bartolo: Mit viel Einsatz und Energie brachte der 31-jährige Small Forward sein Team in der zweiten Halbzeit zurück ins Spiel. War der Aktivposten der Telekom Baskets und am Ende mit 15 Punkten und acht Rebounds jeweils bester seines Teams. Mit einem Effektivitätswert von 19 führte er zudem alle Spieler auf dem Parkett an.

Doreth/Wachalski: Als die Kräfte im medi-Spiel nachließen und die Bonner immer besser in die Partie fanden, sorgten die beiden Routiniers für die nötige Ruhe auf dem Parkett. Welch positiven Einfluss beiden auf das medi-Spiel hatten, belegt die +/- Statistik, in der Bastian Doreth (+9) und Steve Wachalski (+8) die besten Werte in Reihen der Heroes Of Tomorrow vorweisen können.

Trainerstimmen

Predrag Krunic (Telekom Baskets Bonn): “Gratulation zum verdienten Sieg an medi bayreuth und Coach Raoul Korner. Ich denke, das war ein gutes Basketballspiel. Beide Mannschaften haben bis zum Ende gekämpft. Wir haben den Start ins Spiel verpasst, haben viele einfache Fast Breaks und Würfe zugelassen. Das war im ersten Viertel zu viel. Aber wir haben gut gekämpft und sind im letzten Viertel bis auf einen Punkt herangekommen. Wir hatten die Chance zu gewinnen, haben am Ende aber die Würfe nicht getroffen. Bayreuth hat getroffen, das hat im Endeffekt den Ausschlag gegeben. Um in Bayreuth zu gewinnen muss eine Mannschaft noch ein Stück besser spielen.”

Raoul Korner (medi bayreuth): ”Danke für die Glückwünsche. Wir haben heute ein sehr interessantes Spiel gesehen. Aus unserer Sicht war es für zehn Minuten ein emotionales Spiel gewesen. Wir sind mit einer derartigen Explosion und Energie gestartet und wussten, dass wir das nicht halten können. Dann waren wir gezwungen, vom emotionalen Basketball zum rationalen Basketball umzustellen. Wir haben es nicht mehr geschafft, diese Energie aufs Parkett zu bringen. Wenn einem das nicht mehr gelingt, muss man simplen, sehr strukturierten Basketball spielen. Diesen Switch haben wir nicht geschafft. Das war dem enormen Energieaufwand von Bonn geschuldet, die sich das natürlich nicht gefallen lassen, hier so in Rückstand zu geraten. Bonn ist ein Team, das bis zum Ende kämpft. Sie haben eine gute Teamchemie und stecken nicht auf. Es ist eine gut gecoachte Mannschaft. Es war klar, dass sie eine Antwort auf den Run haben. Der Grund, warum wir letztendlich doch gewonnen haben, waren Kleinigkeiten. Der ein oder andere Rebound. Wir haben den Ball nicht weggeworfen als es wichtig war, aber 20 Turnover sind für uns auch untypisch. Zum Schluss haben wir die Big Plays gemacht. Wir können sehr stolz auf die Hinrunde sein, mit einem 13-3 Rekord. Das ist was, worüber wir uns sehr freuen, aber wir werden uns nicht ausruhen.”

medi bayreuth vs. Telekom Baskets Bonn 83:78
( 28:11 - 21:23 - 19:29 - 15:15 )

medi bayreuth: ANDERSON 22 (3 Assists), LEWIS 18, LINHART 13, Marei 13 (8 Rebounds), BROOKS 8, Amaize 7 (3 Assists), SEIFERTH 2, Wachalski 0, Doreth 0 (3 Assists), Trieb, Dejworek, Adler.
Dreier: Lewis 4, Linhart 3, Anderson 1, Amaize 1.

Telekom Baskets Bonn: SILINS 15, Bartolo 15 (8 Rebounds, 4 Assists), MAYO 14, THOMPSON 10, HORTON 7, Barovic 6, GAMBLE 6, Koch 5, DiLeo 0, Richter.
Dreier: Mayo 4, Silins 3, Thompson 2, Horton 1, Koch 1.

Schiedsrichter: Reiter, Simonov, Mutapcic.

Alle Statistiken unter www.easycredit-bbl.de/de/n/spielberichte/2016-17/nachbericht/2016-12-29-bay-bon


Pressemitteilung: medi bayreuth 



0 Kommentare

 

38 Mitglieder
434 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung