EWE Baskets Oldenburg

Giessen 46ers richtungsweisende Hürde mit Blick auf die Pokal-Qualifikation

TheBloob am 16.12.2016 um 18:07

Neuzugang Mihailovic bereits spielberichtigt

 

Das letzte Heimspiel in der easyCredit BBL vor Weihnachten ist nicht nur richtungsweisend mit Blick auf die Pokal-Qualifikation.

 

Die EWE Baskets Oldenburg können am Samstagabend ab 20.30 Uhr gegen die Giessen 46ers in der Großen EWE Arena den zuletzt positiven Trend bestätigen, um mit einem möglichen vierten Sieg in Folge den derzeitigen sechsten Platz in der Tabelle zu festigen - und um die Schlagdistanz auf die vorderen Ränge zu wahren.

 

Ausgangssituation

 

Die Bilanz und ein Blick auf die Historie der Duelle EWE Basket gegen Giessen 46ers sprechen zunächst einmal für Oldenburg. Zudem hat sich das Team von Mladen Drijencic innerhalb von sieben Tagen auf zwei Positionen mit den Verpflichtungen von Center Jannik Freese (kam aus Braunschweig) und Guard Vladimir Mihailovic (kam aus Würzburg) verstärkt. Zwar muss Oldenburg weiterhin auf den angeschlagenen Vaughn Duggins verzichten, hat aber insbesondere in den letzten drei Liga-Spielen in einen Rhythmus gefunden.

 

„Sie spielen international wie auch in der Bundesliga erfolgreicher als vielleicht in den ersten Wochen. Ich glaube, dass Oldenburg defensiv deutlich kompakter ist als letztes Jahr. Sie werden im Laufe der Saison immer besser werden und dementsprechend wird es eine schwere Aufgabe“, sagt Gießens Coach Denis Wucherer.

 

In der historischen Bilanz stehen die EWE Baskets jedenfalls gut da: Von 28 Spielen hat Oldenburg 18 gewonnen. Ist Gießen an der Hunte zu Gast, fällt die Bilanz mit elf Siegen bei drei Niederlagen noch deutlicher zugunsten der Oldenburger aus.

 

Der Gegner

 

Der Trend spricht nicht unbedingt für die Gäste aus Hessen. Von den letzten zehn Spielen der laufenden Saison haben die 46ers lediglich vier gewonnen. Zum Vergleich: Oldenburg weist hier eine Bilanz von sieben Siegen bei drei Niederlagen aus.

 

Nicht alle Spieler im 46ers-Kader scheinen fit zu sein. So stehen hinter Marco Völler, Andreas Obst und Maurice Pluskota laut Gießens Coach Wucherer noch Fragezeichen mit Blick auf die Partie des 14. Spieltags.

 

Allerdings ist Gießen eines jener Teams, das sich an einem guten Tag mit Run-and-Gun-Basketball in der Offensive in einen Rausch spielen kann. Ein gewisser Faktor an Unberechenbarkeit umweht die Gäste also.

 

In den meisten Team-Statistik-Kategorien liegen die EWE Baskets und die 46ers nicht weit auseinander. Bei erzielten Punkten (82 gegenüber 78) und Assists (19,2 zu 16,8) setzt sich das Team von Head Coach Mladen Drijencic vom morgigen Kontrahenten ab, der von Platz neun aus hinter Ludwigsburg und ALBA Berlin weiterhin ein Kandidat für die Playoffs bleibt.

 

Oldenburgs Neuzugang in den Startlöchern

 

Es ist nicht davon auszugehen, dass der unter der Woche verpflichtete und für Samstag bereits spielberichtigte Guard Vladimir Mihailovic viele Spielanteile haben wird. Dennoch: Der montenegrinische Nationalspieler, der seinen Vertrag in Würzburg zu Beginn der Woche aufgelöst hatte, bringt weitere Qualität mit und verleiht dem Kader der EWE Baskets noch mehr Tiefe und somit weitere Optionen für Mladen Drijencic.

 

Tickets für das Spiel gegen Gießen wie auch für alle anderen Heimspiele erhalten Sie in den bekannten Vorverkaufsstellen, in der Geschäftsstelle der EWE Baskets sowie ewe-baskets.de/tickets selbstverständlich auch online.

 

Projekt „Schule ohne Rassismus“
EWE Baskets Oldenburg übernehmen
Patenschaft für Graf-Anton-Günther-Schule

 

Das Graf-Anton-Günther-Gymnasium hatte angeklopft und die EWE Baskets Oldenburg haben „Ja“ gesagt.

 

In dem bundesweiten Projekt „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“, 1995 vom Verein „Aktion Courage e.V.“ initiiert, engagiert sich seit zwei Jahren auch das GAG. Im Rahmen dieses Projekts haben die EWE Baskets nun die Patenschaft für die Graf-Anton-Günther-Schule übernommen.

 

Aufgrund der Patenschaft konnte für das GAG nun die offizielle Aufnahme in das Programm erfolgen.

 

Seit Jahren engagieren sich die EWE Baskets Oldenburg bei den Schulen der Nordwest-Region und unterstützen diese.

 

„Wir sind ein Club, der nicht nur international Spiele bestreitet sondern auch in seinen eigenen Reihen - sei es auf oder neben dem Parkett - Spieler und Mitarbeiter aus unterschiedlichsten Ländern und Kulturkreisen beschäftigt“, sagt Hermann Schüller, geschäftsführender Gesellschafter der EWE Baskets. „Rassismus hat bei uns und in unserem Umfeld überhaupt keinen Platz und steht im krassen Gegensatz zu unserem Selbstverständnis. Im Rahmen unserer Nachwuchsförderung in der Baskets Akademie Weser-Ems kümmern wir uns zum Beispiel im sogenannten BIG Projekt um die Integration von Kindern mit Migrationshintergrund.“

 

Besonderes Ziel der AG ist seit diesem Jahr auch die Integration und Förderung der geflohenen Schüler an der GAG. „Wir wollen Minderheiten, wie zum Beispiel Flüchtlinge, schützen und unterstützen“, so Schülerin Jule Neermann.

 

„Natürlich bin ich stolz, dass unser Schülerrat klar Verantwortung für Minderheiten übernommen hat und es geschafft hat, mehr als 70 Prozent unserer Schulgemeinschaft für das in den letzten Jahren zunehmende Gesellschaftsproblem Rassismus von sich aus zu mobilisieren“, sagt Schulleiter Wolfgang Schoedel. „Was viele Schüler, Lehrer und mich aber dabei beschäftigt ist Folgendes: Warum muss man heute für Dinge, die eigentlich selbstverständlich sein sollten, überhaupt so offen Farbe bekennen? Was läuft in einer Gesellschaft schief, dass es überhaupt ein Zertifikat wie Schule ohne Rassismus gibt? Ich hoffe also darauf, dass möglichst bald in und außerhalb von Deutschland ein gesellschaftlicher Konsens darüber existiert, dass Rassismus bei uns in der Gesellschaft und damit auch in der Schule überhaupt keinen Platz hat. Bis das soweit ist, bedarf es aber offenkundig noch etlicher Arbeit und last but not least auch der tatkräftigen Unterstützung glaubwürdiger und zugleich medienwirksamer Partner wie der der EWE Baskets. Danke also an den Club!“

 

Verantwortlich für diese Initiative ist eine schülerorganisierte AG der Schule, die ein Zeichen gegen Rassismus setzen möchte. Die Schüler und Schülerinnen der AG organisieren mit Hilfe der beiden Lehrkräfte Michael Weyh und Kerstin Strack regelmäßig Veranstaltungen zu diesem Thema.

 

Um in das bundesweite Projekt aufgenommen zu werden, müssen mindestens 70 Prozent der Schüler und Schülerinnen und Lehrer und Lehrerinnen unterschreiben, dass sie sich gegen Rassismus einsetzen.

 

Mehr Informationen zu „Schule ohne Rassismus“ finden Sie auf:

schule-ohne-rassismus.org


Pressemitteilung: EWE Baskets Oldenburg 

 



0 Kommentare

 

33 Mitglieder
461 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung