ProA

rent4office Nürnberg trotz Niederlage gegen Trier in den Playoffs

25shooter am 27.03.2016 um 12:04

 

Nürnberg – Nürnbergs Basketballer haben die reguläre Saison in der 2. Basketball-Bundesliga mit einer Niederlage beendet. Gegen die Gladiators Trier verlor das Team von Coach Ralph Junge ein streckenweise sehr zerfahrenes Spiel mit 57:63 (24:34). Die Mittelfranken zeigten dabei viel Herz und kamen von einem zwischenzeitlichen 17 Punkte-Rückstand zurück in die Partie. Da die Konkurrenz ebenfalls patzte, steht Nürnberg auch nach dem 30. Spieltag auf einem Playoff-Platz. Ob es wirklich zu einem Erstrunden-Duell mit Spitzenreiter Vechta kommt, entscheidet sich aber erst in den kommenden Tagen – am grünen Tisch.

 

Es herrschte eine seltsame Stimmung am Berliner Platz, als die gestrige Partie zwischen rent4office Nürnberg und den Gladiators Trier vorüber war. Auf der einen Seite war die Enttäuschung groß, bei Fans, Spielern und Verantwortlichen, da Nürnberg auch das letzte Spiel der regulären Saison verloren hatte. Auf der anderen Seite gab es etliche fragende Blicke, Hoffnung und viele der Anwesenden blickten gebannt auf ihre Smartphones, nachdem sich die Mannschaft bei den Fans für die grandiose Unterstützung während der soeben abgelaufenen Spielzeit bedankte. Doch der Reihe nach:

 

Trier mit dem besseren Start

 

Für Nürnberg war das Spiel gegen den Tabellensechsten der ProA die letzte Chance, sich doch noch für die Playoffs zu qualifizieren. Da Kevin Bright mit Rückenproblemen ausfiel, bestand die Starting Five der Mittelfranken aus Darius Theus, Dorian Green, Sebastian Schröder, Dan Oppland und Robert Oehle. Doch wie so oft in dieser Saison, erwischte die gegnerische Mannschaft den besseren Start. Angeführt vom starken Kwadzo Ahelegbe spielten die Gäste aus Trier frech auf, erzielten die ersten fünf Zähler der Partie und trafen früh ihre Distanzwürfe. Bei den Hausherren hielt vor allem Dan Oppland dagegen. Den 13:19-Rückstand nach zehn Spielminuten konnte aber auch er mit seinen acht Punkten nicht verhindern.

 

Stille in der Halle

 

Das zweite Viertel eröffneten die Gladiatoren mit einem schnellen 7:0-Lauf, den auch eine Auszeit von Ralph Junge nicht merklich unterbrechen konnte. Nürnberg tat sich schwer und einmal mehr krankte es vor allem bei den Ballverlusten und dem Rebound. Trier nutzte das aus und ging Mitte des Viertels durch einen Dreier von Sebastian Kratzborn mit 17 Punkten in Führung (15:32). In der Halle wurde es ruhiger, doch dank mehrere Freiwürfe kam rent4office Nürnberg bis zur Pause wieder auf 24:34 heran. Auch, weil man in der Verteidigung besser stand und Trier nicht mehr so konzentriert spielte, wie noch zu Beginn der Partie.

 

Nürnberg lebt

 

Nach der Pause brachte Ralph Junge Cliff Tucker und der US-Amerikaner lebte sich mit vier Punkten in Folge gleich gut ein, was auch die Fans wieder zurück in die Partie brachte. 1200 waren an diesem Abend ins BBZ gekommen und sie sahen im dritten Viertel ein Nürnberger Team, das nie aufhörte, an den Sieg zu glauben. Robert Oehle und Co. kämpften und konnten so den Rückstand nach 30 Minuten auf fünf Punkte verkürzen, was auch einem 8:0-Lauf gegen Ende des dritten Viertels zu verdanken war (39:44).

 

Die Chancen waren da

 

Das Schlussviertel wurde dann zu einem echten Krimi mit zahlreichen spektakulären Aktionen und Führungswechseln. Michael Fleischmann sorgte dabei früh mit einem krachenden Dunk für ein deutliches Ausrufezeichen (41:44) und legte kurz darauf von außen nach. Die Halle war zurück und schien förmlich zu explodieren, als Sebastian Schröder sechseinhalb Minuten vor dem Ende der regulären Saison Nürnberg durch einen Dreier wieder auf einen Zähler heranbrachte (47:48). Robert Oehle war es dann, der mit einem erfolgreichen Dreipunktspiel endlich wieder die Führung für zu Gunsten der Hausherren erzielte (50:48). Trier wankte in der Folgezeit, fiel aber nicht um, sondern antwortete mit sechs Zählern in Folge (52:54). Ralph Junge bat zur Auszeit, um mit seiner Mannschaft die letzten zwei Spielminuten zu besprechen. Hier war Nürnberg dann dem Ausgleich nah, vergab aber beste Chancen und musste sich letztlich dem Team von Marco van den Berg mit 57:63 geschlagen geben.

 

Junge: „Eine enttäuschende Niederlage“

 

Dann begann das Warten am Berliner Platz und als Ralph Junge und sein Gegenüber der Presse Rede und Antwort standen, konnte niemand sagen, ob dies nun das letzte Spiel von rent4office Nürnberg in dieser Spielzeit war. Ungeachtet dessen fand Nürnbergs Trainer sehr treffende Worte für die Leistung seiner Mannschaft: „Wir haben in der ersten Hälfte unseren Rhythmus nicht gefunden und hatten erneut Probleme beim Rebound. In der zweiten Halbzeit haben wir deutlich besser gespielt, gehen in Führung und kassieren nach einem Trierer Offensiv-Rebound einen Dreier, der uns dann das Genick bricht. Einige Spieler haben heute gezeigt, dass sie Playoffs spielen wollen und auch entsprechend gekämpft. Nichtsdestotrotz eine enttäuschende Niederlage für uns.“

 

Entscheidung am 31. März

 

Nach der Pressekonferenz wurde weiter fleißig gerechnet, da nun alle Partien des Abends vorüber waren und gegen 23.00 Uhr war es dann offiziell: rent4office Nürnberg zieht – Stand jetzt – als Tabellenachter in die Playoffs der 2. Basketball-Bundesliga ein und trifft in der ersten Runde auf RASTA Vechta. Ob es wirklich dazu kommt, wird sich am grünen Tisch entscheiden, da weiterhin die Chance besteht, dass die Partie vom 5. Spieltag zwischen Kirchheim und Hanau wiederholt wird. Die WHITE WINGS haben gegen die Wertung der Partie Protest eingelegt. Dieser wurde zwar abgelehnt, die Verantwortlichen in Hanau ist aber in Berufung gegangen und fordert eine Neuansetzung. Darüber soll am 31. März entschieden werden. Dann gibt es Gewissheit.

 

Punkteverteilung rent4office Nürnberg: Oehle & Oppland je 15 Pts., Schröder 8 Pts., Tucker & Fleischmann je 5 Pts., Theus & Green je 4 Pts., Blessing 1 Pt., Udras, Marin & Land je 0 Pts.

 

Key-Stats rent4office Nürnberg: Offensiv-Rebounds 15 (-5), Defensiv-Rebounds 26 (-1), Assists 13 (+5), Steals 10 (+/- 0), Turnover 15 (-2), Blocks 7 (+4), Fouls 16 (-4)

 

Pressemitteilung: rent4office Nürnberg



0 Kommentare

 

22 Mitglieder
384 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung