ProA

Playoffs Baby!

25shooter am 27.03.2016 um 09:48

Die NINERS Chemnitz haben es geschafft! Am letzten Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProA siegten Sachsens beste Korbjäger trotz einiger Widrigkeiten hoch verdient mit 82:69 in Leverkusen und qualifizierten sich somit erstmals seit 2012 wieder für die Meisterschaftsrunde der besten acht Teams. Im Playoffviertelfinale kommt es nun zum absoluten Traumduell mit dem ewigen Erzrivalen Science City Jena. Die erste Heimpartie jener Best-of-Five-Serie dürfen die NINERS am Sonntag, den 10. April, um 18:00 Uhr in der Richard-Hartmann-Halle austragen. Tickets sind voraussichtlich ab Mittwoch, den 30. März, erhältlich. Wir geben hierzu zeitnah weitere Informationen bekannt.

Schon vor der Partie in Leverkusen war klar, dass Chemnitz unbedingt einen Sieg brauchen würde, um sich aus eigener Kraft für die heiß ersehnten Playoffs zu qualifizieren. Auch wollte das Team von Cheftrainer Rodrigo Pastore unbedingt Wiedergutmachung für den in der Vorwoche vergebenen Matchball gegen Essen leisten. Doch zu Beginn des Gastspiels in der rheinischen Smidt-Arena fanden die NINERS kaum ins Match. Zu schwer schienen die Beine nach einer langen Anreise und zu groß der Erfolgsdruck. Währenddessen spielten die Bayer Giants, angeführt vom bärenstarken US-Boy Rod Camphor (25 Punkte), lockerleicht auf und gingen zwischenzeitlich gar mit 22:10 in Führung. Bis zur ersten Viertelpause kam Chemnitz dann immerhin wieder auf 20:25 heran.

Den zweiten Spielabschnitt eröffnete Nate Buss per Dreier und läutete so die Aufholjagd ein. Stacy Wilson und Virgil Matthews verkürzten wenig später auf 28:29, ehe eine Knieverletzung von Buss die NINERS schockte. Der sympathische Blondschopf wurde umgehend ins Krankenhaus gebracht, konnte später aber doch im Mannschaftsbus zurück nach Chemnitz fahren. „Wir müssen zu Hause zeitnah eine MRT-Untersuchung machen, um Aufschluss über Nates Verletzung zu bekommen“, konnte Pastore noch keine genaueren Angaben machen. Trotz jener Hiobsbotschaft ließen sich die Chemnitzer Korbjäger nicht zurückwerfen, sondern gingen durch einen Korbleger von Daniel Mixich erstmals mit 32:30 in Front. Bis zur Halbzeitpause konnte man die Führung vor allem dank Stacy Wilson auf fünf Zähler ausbauen (42:37). Der US-Guard spielte endlich wieder so wie vor seiner dreimonatigen Verletzungspause und avancierte mit 26 Punkten zum Topscorer der NINERS.

Nach dem Seitenwechsel blieb Chemnitz weiter auf dem Gaspedal, stand hinten bombensicher und hatte vorn gleich mehrere Spieler, die den Ausfall von Nate Buss kompensierten. So bauten Wilson, Greg Logins, Jonas Richter und Dashaun Wiggins die Führung im dritten Viertel auf 63:51 aus. Doch der nächste Rückschlag ließ nicht lange auf sich warten. Gleich zu Beginn des finalen Durchgangs kassierte Wiggins ein disqualifizierendes Foul und war somit für den Rest der Partie raus. Dies wog nicht nur wegen dem Fehlen von Buss schwer, sondern auch, weil Hendrik Bellscheidt und Kenny Fluellen momentan in einem kleinen Formtief stecken und deshalb in Leverkusen nicht zum Einsatz kamen. Als wäre es nicht schon genug, dass Chemnitz die verbleibenden Minuten mit nur sieben Spielern bestreiten musste, kassierte Matthews kurz darauf ein unsportliches Foul und wenig später wie Kapitän Robert Cardenas das vierte persönliche Foul, weshalb beide Routiniers fortan höllisch aufpassen mussten, dass sie nicht Wiggins vorzeitig unter die Dusche würden folgen dürfen.

Leverkusen schöpfte aus all diesen Umständen wieder neue Hoffnung und robbte sich fünf Minuten vor Schluss auf 59:67 heran. Manch einem mitgereisten Fan schwante Böses, hatte Chemnitz in der laufenden Saison doch schon so manchen Sieg auf der Zielgeraden hergeschenkt. Aber an diesem Samstagabend wollte sich die dezimierte „Orange Army“ den Triumph einfach nicht mehr entreißen lassen! Mit vereinten Kräften verteidigten die NINERS nun den eigenen Korb und im Angriff nahmen die US-Amerikaner Matthews, Logins und Wilson das Heft in die Hand. Letztgenannter machte gut zweieinhalb Minuten vor Schluss mit seinen tadellosen Freiwürfen zum 73:61 dann endgültig den Deckel drauf. Der Rest war reine Makulatur, Chemnitz stand sicher in den Playoffs und die Bayer Giants Leverkusen müssen als zweiter Absteiger neben Rhöndorf den Gang in die ProB antreten.

„Ich bin heute unglaublich stolz auf meine Mannschaft, weil sie sämtliche Hürden überwunden hat. Den Fehlstart im ersten Viertel, Nates Ausfall, Dashauns Disqualifikation, die Foulprobleme einiger Leistungsträger und vor allem den großen Druck. Das war wirklich eine tolle Teamleistung und jeder hat seinen Beitrag geleistet. Ob Stacy als Topscorer, Virgil mit überragendem 'Triple-Double', dazu Greg mit 'Double-Double', Martin und Robert, die unseren Ring beschützten, oder Jonas und Daniel, die mit ihren Punkten der X-Faktor waren“, schüttete Pastore reichlich Sonderlob über seine Spieler aus und richtete abschließend den Blick nach vorn: „Wir freuen uns jetzt alle auf die Playoff-Serie gegen Jena und darauf, noch einmal vor unseren phänomenalen Fans antreten zu dürfen!“

STATISTIK: Bayer Giants Leverkusen vs. NINERS Chemnitz 69:82 (25:20, 12:22, 14:21, 18:19), 1.374 Zuschauer

Wilson (26 Punkte), Logins (16 Pkt., 12 Rebounds), Matthews (14 Pkt., 17 Rebounds, 12 Assists), Richter (8), Mixich (7), Wiggins (5), Buss (3), Seiferth (2), Cardenas (1), Bellscheidt, Fluellen (beide nicht eingesetzt)

PLAYOFF-TERMINE:

Science City Jena vs. NINERS Chemnitz, Freitag, 08.04.2016, Uhrzeit offen, Sparkassen-Arena

NINERS Chemnitz vs. Science City Jena, Sonntag, 10.04.2016, 18:00 Uhr, Richard-Hartmann-Halle

Science City Jena vs. NINERS Chemnitz, Dienstag, 12.04.2016, Uhrzeit offen, Sparkassen-Arena

OPTIONAL:

NINERS Chemnitz vs. Science City Jena, Freitag, 15.04.2016, 19:30 Uhr, Richard-Hartmann-Halle

Science City Jena vs. NINERS Chemnitz, Sonntag, 17.04.2016, Uhrzeit offen, Sparkassen-Arena 

 

Pressemitteilung: NINERS CHEMNITZ



0 Kommentare

 

16 Mitglieder
545 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung