ProA

RheinStars mit guter Laune und starker Leistung zum Sieg im Saisonfinale

25shooter am 27.03.2016 um 09:48

Am Ende strahlten bei den RheinStars Köln alle um die Wette. Die Trainer, die Spieler, die Fans, die Verantwortlichen. 93:82 (42:37) gewonnen bei den ETB Wohnbau Baskets Essen am 30. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProA. Fünfter Auswärtssieg, ein starkes Spiel zum Abschluss mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. „Wenn man das letzte Spiel der Saison gewinnt, macht das einfach gute Laune. Vor allem, wenn es so überzeugend gelingt wie heute“, bilanzierte Stephan Baeck als geschäftsführender Gesellschafter den Samstagabend vor der Essener Rekordkulisse von 1.820 Zuschauern im Sportpark „Am Hallo“.

Nicht ein kleines bisschen Wehmut wollte sich einstellen angesichts der Tatsache, dass man allein aufgrund eines fehlenden Sieges die Playoffs im Aufstiegsjahr nun definitiv nicht spielen wird. 13 Siege, genauso viele wie die Nürnberger auf Platz acht – und die Teams auf den Plätzen 9-11, mit dem schlechtesten Siegverhältnis im Fünfervergleich der ebenfalls dazugezählten Truppen aus Baunach, Hanau und Heidelberg. Was soll´s, selbst die gewünschte Schützenhilfe für die Kollegen aus Leverkusen gelang eindrucksvoll, die nun aufgrund des verlorenen Spiele als zweiter sportlicher Absteiger neben Rhöndorf feststehen, während Essen als Drittletzter den Klassenerhalt geschafft hat und ebenfalls feierte. „Wir haben das heute sehr gut gemacht“, befand auch Headcoach Arne Woltmann.

Während die Essener von Beginn an unter dem Sieg-Druck und der konzentrierten Defense der Kölner litten, spielten die RheinStars frei auf. Selbst das Fehlen des an Bronchitis erkrankten Jonni Malu kompensierten sie ohne größere Einbußen. Antonio Pilipovic half im Wechsel mit Alex Foster beherzt aus, dazu konnte Aaron Jones gerade unter dem Körben überzeugen. Es schien, als hätten sich alle noch einmal vorgenommen, die Spielzeit mit einem Lächeln abschließen zu wollen. Frei nach dem Motto „wer weiß, ob wir in dieser Konstellation so noch einmal zusammenkommen“ .

Den meisten Applaus ernteten denn auch Bernd Kruel und Marin Petric nach ihren Vorstellungen. Trainer Woltmann nahm die beiden ältesten Spieler der RheinStars in den letzten Minuten nacheinander vom Feld – Zeit für „Standing Ovations“ aus dem Kölner Fanblock. Ehre, wem Ehre gebührt.

Das Spiel selbst ist schnell erzählt. Nach einem ausgeglichen Start übernahm Köln um die beiden sicheren und jederzeit gefährlichen Pointguards David Downs und Leon Baeck zunehmend das Kommando. Betrug der Vorsprung kurz vor der Pause sieben Zähler (42:35), wuchs er auf 53:39 (26.) und knapp 5 Minuten vor dem Ende sogar auf 82:66. Essen verkürzte zwar zwischenzeitlich mit dem Ende des dritten Viertels auf 66:63, doch die Hausherren kamen auch und gerade in den engen Phasen nicht mit ihren Gästen zurecht. Die verteidigten durchweg konzentriert und vollendeten so die Partie bei zunehmend guter Laune.

92:83 - Viertelergebnisse: 19:15, 23:22, 24:26, 27:19

Besondere Stats: Alex Foster 4 Dreier, Lakeem Jackson 8 von 11 Freiwürfen, 7:2 Steals, 12:20 Turnover. Aaron Jones 20 Effektivität (16 Punkte/ 8 Rebounds).

RheinStars: Aaron Jones (16), Lakeem Jackson (16), David Downs (15), Lennart Steffen (4), Alex Foster (14), Leon Baeck (11), Marin Petric (7), Antonio Pilipovic (3), Bernd Kruel (7), Benedict van Laack, Tim van der Velde, Leon Okpara.

Foto zeigt Bernd Kruel und Marin Petric - Bild: Gero Müller-Laschet

 

Pressemitteilung: RheinStars Köln



0 Kommentare

 

31 Mitglieder
353 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung