Brose Baskets

Brose Baskets feiern „historische Nacht“

TheBloob am 25.03.2016 um 01:23

Die Brose Baskets besiegen im 12. Anlauf erstmals CSKA Moskau. Vor 6.800 Zuschauern in der ausverkauften brose ARENA sicherte sich der deutsche Meister durch ein furioses Schlussviertel (23:16) den, wie es Andrea Trinchieri später in der Pressekonferenz formulierte, historischen Sieg über den russischen Dauerrivalen. Ausschlaggebend für den Erfolg war einmal mehr eine kompakte Teamleistung der Bamberger. Die schlägt sich vor allem in der Assiststatistik nieder: 24 auf Seiten des deutschen Meisters, 13 bei den Gästen. Fünf Brose-Akteure punkteten zudem zweistellig; Nicolò Melli war mit 17 Punkten der erfolgreichste Scorer.

Andrea Trinchieri: „Ich kann mich nicht an die bisherige Serie gegen CSKA erinnern, aber ich weiß, dass jetzt auf der einen Seite keine Null mehr steht. Es war heute eine sehr spezielle Nacht. Ich habe sehr spezielle Menschen in der Kabine. Ali Nikolic fing an gegen Nando de Colo: ich wusste, dass er gut ist. Wichtiger aber: die Spieler wussten, dass er gut ist. Behaltet dieses Spiel für eine lange, lange Zeit im Gedächtnis. Ich habe keine Ahnung, wann so etwas wieder passieren wird. Wir haben eben die beste europäische Mannschaft geschlagen. Die Mannschaft, deren Ziel es ist die Euroleague zu gewinnen. Jeder war heute bereit und wollte etwas zum Erfolg beitragen. Das ist ein historischer Sieg für Bamberg. Viel mehr kann ich nicht sagen. Wir hatten einen Traum und wir haben hart daran gearbeitet ihn zu verwirklichen: das beste Team Europas zu schlagen. Wir stehen in der Ecke und alle großen Mannschaften schmeißen mit Steinen auf uns. Aber wir leben immer noch. Das ist eine Reise. Und wir genießen jeden einzelnen Moment.“

Broses Head Coach wartete mit einer kleinen Überraschung in der Starting Five auf: neben Brad Wanamaker, Nikos Zisis, Nicolò Melli und Leon Radosevic stand Ali Nikolic mit auf dem Parkett. Vorontsevich begann die Partie mit einem Dreier für Moskau, Melli dunkte und traf den Dreier auf der Gegenseite (5:3, 2.). Die Brose Baskets standen in den Anfangsminuten gut in der Verteidigung und zeigten sich vorne treffsicher. Nach vier Minuten führte der deutsche Meister mit 10:5. Allerdings hatte diese Führung nur kurz Bestand und wurde durch Hines und einen Kurbanov-Dreier Mitte des Viertels egalisiert (10:10, 5.). Es blieb eine enge Kiste. De Colo brachte die Gäste drei Minuten vor Viertelende in Front, sechs Brose-Punkte in Folge ließen das Bild kurz darauf wieder anders aussehen: 20:16. Zum Ende der ersten zehn Minuten betrug die Bamberger Führung noch zwei Punkte, stand es 22:20.

Drei Teodosic-Freiwürfe eröffneten Viertel Nummer zwei und brachten die Gäste wieder in Front (22:23, 11.). Es dauerte etwas mehr als zweieinhalb Minuten, ehe die Brose Baskets erstmals erfolgreich waren. Janis Strelnieks traf zum zwischenzeitlichen 24:25, Elias Harris legte kurz darauf nach und holte die Führung wieder zurück auf Bamberger Seite (26:25, 14.). Für CSKA traf Vorontsevich in der Folgezeit seine Dreier zwei und drei, Harris und Nikolic hielten dagegen: 30:31 zur Mitte des Viertels. Drei Minuten vor der Halbzeit wurde es wild. Brose führte 35:33, es gab diverse technische Fouls gegen die Bamberger. Die daraus resultierenden Freiwürfe konnte Moskau zum Ausgleich nutzen (35:35, 17.). Elias Harris durch Freiwürfe, Nikos Zisis per Dreier und ein AND1 von Janis Strelnieks sorgten für einen 8:0-Lauf des deutschen Meisters und die Acht-Punkte-Führung (43:35, 19.). Zur Pause lagen die Brose Baskets noch mit vier Zählern vorne: 43:39. Bester Werfer bisher war Nikos Zisis mit elf Punkten.

Brad Wanamaker traf zu Beginn der zweiten Halbzeit den Korbleger; Vorontsevich scorte seinen vierten Dreier, der im Gegenzug von Zisis ebenfalls per Dreier ausgeglichen wurde (48:42, 22.). Und weiter die Brose Baskets: Melli und ein Dreier von Brad Wanamaker brachten den deutschen Meister wieder etwas weiter weg (53:46, 24.). Mitte des Viertels aber hatte sich Moskau wieder etwas gefangen. Vorontsevich und ein AND1 von Teodosic brachten die Gäste wieder auf vier Punkte ran: 55:51. Die Hausherren zeigten sich davon aber nicht geschockt, im Gegenteil. Sie spielten weiter, wie von Andrea Trinchieri vor der Partie gefordert, ihren Basketball. Und der war bis dato erfolgreich. Nach einem Radosevic-AND1 führten die Brose Baskets mit 66:59, zwei Minuten waren da im dritten Viertel noch zu gehen. Eine Minute später brachte Vorontsevich – natürlich per Dreier – Moskau beim 66:64 wieder auf zwei Punkte ran. Nach 30 Minuten stand es 68:67.

Korobkov und Teodosic für Moskau, Wanamaker und Miller für Brose hießen die ersten Scorer der letzten zehn Minuten (72:72, 32.). Miller war es auch, der die Bamberger kurz darauf wieder mit 74:72 in Führung brachte. Und weiter der Mann mit der 21. Teodosic traf den Dreier für CSKA, Miller postwendend für Brose (77:75, 34.). Mitte des Viertels führten die Gastgeber nach drei Melli-Punkten in Folge mit 80:75. Jackson und Hines waren daraufhin für die Gäste erfolgreich und brachten Moskau wieder auf einen ran (82:81, 37.). 84 Sekunden vor dem Ende führten die Brose Baskets durch Melli mit 84:81. De Colo brachte Moskau auf 84:83 ran. Die letzte Minute begann mit erfolgreichen Freiwürfen von Nicolò Melli und Brad Wanamaker (88:83, 40.). Und diesen Vorsprung ließ sich der deutsche Meister nicht mehr nehmen. Am Ende gewannen die Brose Baskets mit 91 zu 83 und holten sich im zwölften Anlauf endlich den ersten Sieg über CSKA Moskau.

Brose Baskets:
Melli 17, Zisis 14, Nikolic 5, Staiger, Theis 3, Wanamaker 11, Strelnieks 10, Harris 8, Miller 9, Heckmann dnp, Idbihi dnp, Radosevic 14

CSKA Moskau:
De Colo 21, Kulagin, Teodosic 19, Fridzon, Jackson 4, Korobkov 2, Lazarev, Freeland, Vorontsevich 17, Higgins 4, Kurbanov 7, Hines 9


Pressemitteilung: Brose Baskets 

 



0 Kommentare

 

37 Mitglieder
346 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung