FC Bayern München

78:76: FCBB erkämpft sich Comeback-Sieg gegen Frankfurt

TheBloob am 13.03.2016 um 19:37

Die Basketballer des FC Bayern München haben sich gegen die Skyliners Frankfurt in einer dramatischen Schlussphase mit 78:76 (40:43) durchgesetzt und somit den zweiten Tabellenplatz gegen einen direkten Konkurrenten gesichert. Einem vielversprechenden Auftaktviertel der Bayern vor 5.827 Zuschauern im Audi Dome folgten zwei ausgesprochen schwache Spielabschnitte gegen starke Hessen, bevor die Hausherren Charakter zeigten und mit großer Entschlossenheit dem Spiel nochmals eine Wende gaben. Einen hervorragenden Einstand vor eigenem Publikum feierte FCBB-Neuzugang Vitalis Chikoko, der 16 Punkte (7/7 Zweier) erzielte und sechs Rebounds holte. Deon Thompson wurde aufgrund einer im Training erlittenen Wadenverletzung geschont, Dusko Savanovic musste wegen eines Magen-Darm-Virus ebenfalls passen.

 

Bereits am kommenden Dienstag steht im Audi Dome das Viertelfinal-Hinspiel gegen Galatasaray Istanbul auf dem Programm (20.00 Uhr).

 

Die Punkteverteilung nach Vierteln: 29:18, 11:25, 13:21, 25:12.

 

Für den FC Bayern Basketball spielten: Bryce Taylor (18 Punkte/3 Dreier), Vitalis Chikoko (16/6 Rebounds), Anton Gavel (13), Paul Zipser (9), Justin Cobbs (8/5 Assists), John Bryant (7), Maximilian Kleber (5/5 Reb), Alex Renfroe (2), Chad Toppert, Karim Jallow (dnp), Daniel Mayr (dnp) und Dejan Kovacevic (dnp).

 

Die Stimmen zum Spiel:

 

Svetislav Pesic, Cheftrainer des FCBB: „Für uns war heute nur wichtig zu gewinnen, egal wie. Wir haben heute nicht aufgegeben. Drei wichtige Spieler haben uns heute gefehlt. Zudem sind Paul Zipser und Alex Renfroe gerade erst wieder ins Training eingestiegen. Wir haben trotzdem nie den Glauben an uns verloren. Maxi Kleber hat toll gespielt und bis zum Umfallen gekämpft. Vitalis Chikoko hat gezeigt, dass er schon sehr gut in das Team integriert ist. Er hat seine Vorteile unter dem Korb clever genutzt, und er hat auch das Vertrauen seiner Team-Kollegen. Das hat man heute gesehen. Wenn man einen Spieler besonders loben möchte, dann ist das ganz klar Chikoko.“

 

Gordon Herbert, Cheftrainer Skylinders Frankfurt: „Ich bin natürlich enttäuscht, denn ich weiß, dass wir besser spielen können. Es war schwer für uns heute. Im dritten Viertel hatten wir schnell fünf Team-Fouls, die Bayern keines. Genauso im vierten Viertel. Man muss allerdings anerkennen, dass die Bayern immer an sich geglaubt haben. Die Unterstützung des Publikums hat seinen Teil dazu beigetragen, dass die Bayern am Ende das Spiel gedreht haben.“

 

1. Viertel
Justin Cobbs, Anton Gavel, Bryce Taylor, Maximilian Kleber und John Bryant - mit dieser Formation begann FCBB-Coach Svetislav Pesic das Spitzenspiel der BBL. Die Bayern fanden mit zwei Ballverlusten eher schlecht in die Partie, doch Anton Gavel sorgte mit einem erfolgreichen Dreier für den 3:4-Anschluss (2. Spielminute). Die Frankfurter machten ihrem Ruf eines Top-Teams alle Ehre (6:7/3.), doch dann legten die Bayern den Hebel um, überzeugten mit einem 7:0-Lauf und zwangen Gordon Herbert, den Coach der Frankfurter, zur Auszeit (14:7/4.). Die Münchner spielten eine hellwache Verteidigung und begeisterten die Fans mit einer sehr guten Trefferquote - besonders von jenseits der Drei-Punkte-Linie: Hier fanden im ersten Viertel sechs von acht Versuchen in den Korb (22:12/7.). Die Bayern hielten die Skyliners erfolgreich auf Distanz, 29:18 nach zehn Minuten.

 

2. Viertel
Im zweiten Spielabschnitt waren zunächst die Gäste am Drücker und verkürzten auf 29:22 (12.), doch Neuzugang Vitalis Chikoko und Maximilian Kleber trafen und stellten den zweistelligen Vorsprung wieder her (33:22/14.). Dann leisteten sich die Bayern aber einige Aussetzer, die von den starken Frankfurtern umgehend genutzt und in einen 9:0-Lauf umgemünzt wurden (33:31/15.). Die Hausherren verloren ihren Rhythmus, die Skyliners dagegen witterten ihre Chance, spielten beeindruckend sicher und ergatterten die Führung (37:38/18.). Korberfolge der Bayern waren Mangelware, lediglich elf Punkte gelangen im zweiten Spielabschnitt. Der 40:43-Rückstand der Münchner zur Halbzeit war also kein Wunder.

 

3. Viertel
Die Roten begannen gleich mit einem weiteren Ballverlust, doch Vitalis Chikoko versöhnte die Fans mit einem mächtigen Dunking, Bryce Taylor schloss per Sprungwurf ab - Bayern war wieder dran (44:45/22.). Die Münchner schafften es allerdings nicht, sich an den Frankfurtern vorbeizukämpfen, denn vor allem Johannes Voigtmann hatte etwas dagegen: Er erzielte sieben Punkte in Folge, FCBB-Coach Pesic bat zur Auszeit (46:54/25.). Der Trend ließ sich auch durch die kurze Besprechung nicht aufhalten, die Frankfurter drehten auf, die Bayern gerieten weiter ins Hintertreffen und lagen zwei Minuten vor der letzten Viertelpause zweistellig zurück (51:64/28.). Die Fans rieben sich die Augen, denn den Bayern wollte nicht mehr viel gelingen - 53:64 nach 30 Spielminuten.

 

4. Viertel
Frankfurts Coach Gordon Herbert nahm nach 88 Sekunden des Abschlussviertels als Reaktion auf ein verändert auftretendes Bayern-Team und Treffer von Bryce Taylor und Vitalis Chikoko (57:64/32.) eine Auszeit. Bayern pirschte sich Punkt um Punkt heran, ein Drei-Punkt-Spiel von Kapitän Taylor und eine energische Bewegung zum Korb von Vitalis Chikoko ließen den Vorsprung weiter schrumpfen (62:66/34.). Die Ereignisse überschlugen sich nun: Coach Pesic kassierte sein zweites Technisches Foul und musste die Halle verlassen, auf dem Parkett entwickelte sich Chikoko zur spielbestimmenden Figur. Er erzielte den 69:69-Ausgleich (36.). Beim Stand von 72:72 hatten beide Teams mehrfach und im rasanten Wechsel die Chance zur Führung, das Publikum hielt längst nichts mehr auf den Sitzen. Nach 129 Sekunden ohne Zählbares durfte Justin Cobbs an die Freiwurflinie und nutzte die Gelegenheit mit zwei sicher verwandelten Würfen (74:72/39.). Die Frankfurter trafen im direkt folgenden Angriff und glichen erneut aus, dann suchte und fand Maximilian Kleber den starken Chikoko unterm Korb, der traumwandlerisch sicher zur 76:74-Führung einnetzte. Zehn Sekunden vor Ablauf der Zeit traf Frankfurts Quantez Robertson nach einem Foul beide Freiwürfe, die Partie war nun wieder ausgeglichen und hochdramatisch - 76:76. Nach der letzten Bayern-Auszeit wurde direkt nach dem folgenden Einwurf Anton Gavel gefoult, der sich keine Blöße gab und beide Versuche verwandelte. Frankfurts Robertson hatte noch den letzten Wurf, wurde aber erfolgreich gestört, die Fans feierten den Sieg ihrer Bayern.

 

Die nächsten Heimspiele der Bayern

• Dienstag, 15. März, 20 Uhr: FCBB – Galatasaray Istanbul (Eurocup-VF-Hinspiel)

• Sonntag, 3. April, 17 Uhr: FCBB – Phoenix Hagen (Beko BBL)

• Sonntag, 10. April, 17 Uhr: FCBB – Tigers Tübingen (Beko BBL)


Pressemitteilung: FC Bayern München 



0 Kommentare

 

43 Mitglieder
256 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung