ProA

Keine Punkte in Jena

TheBloob am 12.03.2016 um 10:07

Nach zuletzt vier Siegen hintereinander, mussten die Gladiators Trier am Freitagabend gegen den Tabellenzweiten, Science City Jena, eine 67:55 (30:28)-Niederlage hinnehmen. Bester Spieler auf Seiten der Trierer war Kevin Smit mit 16 Punkten und 4 Assists.

In die erste Partie des letzten Doppelspieltages der Saison 2015/2016 startete Gladiators-Headcoach Marco van den Berg mit folgender Anfangsformation: Kevin Smit, Brandon Spearman, Simon Schmitz, Jack Eggleston und Dwayne Evans bekamen die Chance, sich gegen den vermeintlich übermächtigen Gegner aus Jena als erstes zu beweisen - und machten ihre Sache sehr gut. Erst nach knapp 1:30 gespielten Minuten erzielten die Hausherren die ersten Punkte des Spiels. Ermen Reyes-Napoles erwischte einen guten Start in die Partie und verwandelte zwei Korbleger zur ersten Führung des Teams von Headcoach Björn Harmsen. Doch auch die Gladiators kamen gut in die Begegnung gegen Jena. Brandon Spearman stopfte den Ball nach einem Rebound zum zwischenzeitlichen 4:2 durch den Ring.

Es war eine von vielen starken Aktionen der Moselaner im ersten Viertel. Nach 5:00 gespielten Minuten erzielte Kevin Smit sogar die Führung für die Gladiators (7:9), die sich immer besser zurecht fanden. Jedoch würde Jena nicht auf Platz 2 der Tabelle stehen, wenn das Team um Immanuel McElroy nicht immer eine Antwort parat hätte. Die Gastgeber zogen kurz vor Ende des ersten Spielabschnittes an und sorgten für eine enge Partie zweier auf Augenhöhe agierender Mannschaften. Bei einem Spielstand von 18:13 ging es in die erste Viertelpause.

Auch im zweiten Teil der Begegnung zeigten sowohl die Hausherren, als auch die Gäste, warum sie verdient zu den besten acht Teams der ProA gehören. Lars Wendt erhöhte den Abstand aus Sicht der Jenaer auf Trier sogar zwischenzeitlich auf 10 Punkte, ehe Marco van den Berg seinen Schützlingen eine kurze Pause mit wichtigen taktischen Inhalten verordnete und sofort Wirkung zeigte. Nach der Auszeit des holländischen Cheftrainers drehte seine Mannschaft Stück für Stück weiter auf und legte einen satten 8:0-Lauf zum zwischenzeitlichen 23:21 hin. Wieder konnte Jena antworten und setzte sich von den Gästen ab (28:21). Doch die Trierer legten noch einmal ein Gang zu und kamen kurz vor der Pause zum verdienten 28:28-Ausgleich. Lediglich der Buzzer-Beater von Julius Wolff markierte die 2-Punkte-Führung der Hausherren nach der ersten Halbzeit (30:28).

Wie schon in der ersten Hälfte, zeigten beide Teams auch im dritten Viertel eine enge, umkämpfte und spannende Partie. Legten die Gladiators vor, zogen die Jenaer nach. Legte Jena vor, zog Trier nach und verkürzte den Vorsprung erneut. Über weite Strecken des dritten Spielabschnitts bestand eine 1-Punkt-Führung der Harmsen-Schützlinge, ehe die Trierer in Person von Dwayne Evans erneut ausgleichen konnten. Tim Weber erhöhte durch einen Dreier die Führung sogar auf zwei Punkte zu Gunsten der Gäste (37:39). Doch Jena antwortete ein ums andere Mal, glich ebenfalls aus und ging mit einem Vorsprung von lediglich einem Punkt in den letzten Spielabschnitt (44:43).
Es roch förmlich nach einer Sensation in der Sparkassen Arena Jena.

Doch trotz eines guten Starts in das vierte Viertel, schafften es die Gladiators nicht, ihre starke Leistung über die volle Distanz von 40 Minuten zu zeigen. Zum Ende des Spiels drehte Science City noch einmal auf und bestrafte mehrere Fahrlässigkeiten im Trierer Spiel eiskalt. Insgesamt 29 Turnovers fabrizierten die Moselaner an diesem Abend - zu viel, um gegen Jena zu bestehen.

Am Ende stand ein aus Jenaer Sicht verdienter 67:55-Erfolg auf dem Videowürfel in der Sparkassen Arena.

Die Gladiators konnten sich zum Auftakt des Doppelspieltagswochenendes für ihre starke Auswärtsleistung nicht belohnen und stehen am Sonntag vor der nächsten Aufgabe gegen Hanau. Tip-Off ist um 17:30 Uhr in der Arena Trier.

Scoring:

Kevin Smit (16 Punkte/4 Assists/0 Rebounds), Simon Schmitz (10/2/1), Dwayne Evans (9/2/11), Brandon Spearman (5/2/4), Justin Raffington (4/2/8), Jack Eggleston (4/3/3), Tim Weber (4/2/0), Sebastian Herrera (3/0/0), Kwadzo Ahelegbe (0/1/2), Marian Dahlem (0/0/2), Benedikt Breiling (0/0/0)


Pressemitteilung: Gladiators Trier 



0 Kommentare

 

14 Mitglieder
356 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung