ProA

Starker Auftakt reicht den Dragons nicht

TheBloob am 12.03.2016 um 10:06

Dragons Rhöndorf vs. Hamburg Towers 65:92 (28:13, 11:30, 19:30, 7:19)
Trotz des sprichwörtlichen Starts nach Maß müssen die Dragons Rhöndorf gegen die Hamburg Towers eine weitere Heimniederlage hinnehmen und können eine zwischenzeitliche 15 Punkte Führung aus dem ersten Viertel nicht verteidigen. Mit der Niederlage gegen Hamburg ist der Abstieg der Drachen auch rechnerisch besiegelt. 
Nahezu jeder der knapp 450 Besucher in der Sporthalle an der Menzenberger Straße rieb sich verwundert die Augen, als es nach den ersten 10 Minuten eine 28:13-Führung für die gastgebenden Dragons Rhöndorf auf der Anzeigentafel leuchtete. Mit den eingeforderten Dragons-Tugenden starteten die Drachen an beiden Enden des Felds wach und aggressiv in die Partie und konnten sich nach 3 Minuten mit 6:0 absetzen. Zwar konnte im Gegenzug Top-Talent Bazoumana Kone die ersten Zähler für die Towers auf das Scoreboard bringen, aber die Dragons blieben am Drücker und konnten auch Dank einer starken 3er Quote von 80 % das erste Viertel deutlich für sich entscheiden. Besonders Kapitän Viktor Frankl-Maus schaffte es mit seinen 8 Assists dem ersten Spielabschnitt seinen Stempel aufdrücken.
Headcoach Hamed Attarbashi schien in der Viertelpause jedoch die richtigen Worte gefunden zu haben. Seine Mannen starteten mit einer aggressiveren Defense in den zweiten Spielabschnitt und konnten durch Punkte von Xavier Roberson, Jonathon Williams und Stefan Schmidt schnell auf 28:22 verkürzen. Zwar schaffen es die Dragons durch Alex Angerer zu antworten (30:22), aber die Towers blieben deutlich am Drücker und ließen sich auch durch das verletzungsbedingte Ausscheiden von Center Stefan Schmidt nicht aus der Ruhe bringen. Ein erfolgreicher 3er von Aufbauspieler Anthony Canty brachte die Towers wieder auf Schlagreichweite heran (30:29) und zum Ende des zweiten Viertels sollte es Center Robert Ferguson vorbehalten sein, seine Farben mit zwei erfolgreichen Freiwürfen erstmals in Führung zu bringen (36:37). Zwar konnte der stark aufspielende Center Florian Wendeler mit einen klassischen Hookshot die Drachen im Spiel halten, aber die Gäste konnten schließlich mit einer 39:43-Führung in die Halbzeitpause gehen.
Nach der Pause eröffnete Tim Schönborn die zweite Halbzeit mit einem sicheren Floater und konnte auf 41:43 verkürzen. Die Towers antworteten jedoch prompt durch Jonathon Williams und nutzten auch die anschließenden Fehler der Dragons eiskalt aus, um ihre Führung auf 41:49 auszubauen. Unter dem Jubel der Zuschauer kämpften sich die Dragons durch weitere 3er von Tim Schönborn und Jordan Hamilton zwar nochmals heran, aber besonders Bazoumana Kone war jetzt auf Betriebstemperatur gekommen und besorgte nahezu im Alleingang die 54:62-Führung für die Towers. Bereits zum Ende des dritten Spielabschnitts konnten sich die Gäste aus der Hansestadt vorentscheidend mit 58:73 absetzen.
Im letzten Viertel lief schließlich bei den Dragons nicht mehr viel zusammen und lediglich 7 erzielte Punkte waren ein deutliches Indiz für den aufkommenden Verschleiß an Kraft und Konzentration gegen die starke Defense der Towers. Die Towers nutzen die sich bietenden Freiräume und Janis Stielow und Xavier Roberson streuten weitere 3er ein. Brettspieler Helge Baues war es letztlich vorbehalten mit einem Freiwurf den Endstand von 65:92 aus Sicht der Dragons zu markieren. Die Dragons stehen durch die Niederlage gegen die Hamburg Towers nun auch rechnerisch als erster Absteiger fest und verbleiben auf dem letzten Tabellenplatz. Bereits am Sonntag geht es für die Drachen mit der zweiten Partie des Doppelspieltags weiter. Dann gastieren die Mannen von Headcoach Christian Mehrens bei den ETB Wohnbau Baskets Essen.
Christian Mehrens (Headcoach Dragons Rhöndorf): "Zunächst natürlich Glückwunsch an die Towers. Knackpunkt nach dem guten Start war heute sicherlich, dass unsere Bankspieler nur 9 Punkte erzielen konnten, während die Bankspieler der Towers 47 Punkte erzielen konnten. Das ist natürlich absolut zu wenig und auch viele der 26 Ballverluste waren vermeidbar. Wir werden jetzt morgen etwas regenerieren und dann in Essen wieder versuchen alles anzubieten was wir haben und werden schauen was für uns drin ist."
Hamed Attarbashi (Headcoach Hamburg Towers): "Ich möchte mich zunächst bedanken für den freundlichen Empfang hier bei den Dragons. Die Dragons Rhöndorf sind ein traditionsreicher Standort und ich wünsche den Drachen viel Erfolg für den Neuaufbau in der ProB. Für uns ist der Ausfall von Stefan Schmidt natürlich sehr bitter und wir müssen nun abwarten was die weiteren Untersuchungen ergeben. Bemerkenswert ist sicherlich, dass wir nach dem frühen und berechtigten Rückstand so stark zurückgekommen sind und am Ende deutlich gewinnen konnten."
Rhöndorf: Hamilton (7/1-3er), Frankl-Maus (11/1, 12 Assists), Schönborn (15/3), Winterhalter (3/1), Wendeler (12, 12 Rebounds), Milovic (2), Angerer (11), Möller, Tratnjek (4), Falkenstein, Michel, Geretzki
Hamburg: Canty (6/2-3er), Kiese (3/1), Kone (22/2), Roberson (15/3), Stielow (10/2), Williams (7), Baues (6), Ferguson (4), Schmidt (6), Wenzl (13)
Rhöndorf/Hamburg: FG 47%/49%, 2er 50%/52%, 3er 40%/43%, FT 81%/50%, R 35/35, AS 16/11, ST 4/14, TO 26/13, BS 6/2, PF 22/22


Pressemitteilung: Dragons Rhöndorf 



0 Kommentare

 

44 Mitglieder
449 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung