Brose Bamberg

Brose Baskets besiegen erneut Olympiacos Piraeus

TheBloob am 11.03.2016 um 10:58

Die Brose Baskets haben am 10. TOP16-Spieltag der Turkish Airlines Euroleague gegen den Finalisten des letzten Jahres auch das Rückspiel gewonnen. Der deutsche Meister setze sich vor 6.800 Zuschauern in der einmal mehr ausverkauften brose ARENA mit 72:71 gegen Olympiacos Piraeus durch und sicherte sich somit den vierten Sieg on der Zwischenrunde. Zwei Minuten vor Ende der Partie lagen die Brose Baskets noch mit sechs Punkten zurück. Dreier von Daniel Theis und Nikos Zisis hielten die Bamberger zu diesem Zeitpunkt im Spiel. 4,6 Sekunden vor Schluss war es dann Janis Strelnieks, der aus der linken Ecke den spielentscheidenden Dreier versenkte. Vier Spieler der Brose Baskets punkteten zweistellig: Wanamaker (11), Radosevic (11), Melli (10), Strelnieks (10).

Andrea Trinchieri: „Mich freut es für meine Spieler. Mich freut es für unsere Fans. Sie waren heute großartig. Wir haben es geschafft, gegen einen starken Gegner zurückzukommen. Der letzte Spielzug war genau so geplant: der Ball sollte zu Janis. Wir haben aus den letzten Spielen gelernt. Wir sind zwar immer noch in der Hölle, aber wir laufen weiter. Wir haben in Kaunas in letzter Sekunde verloren. Wir haben gegen Madrid in letzter Sekunde verloren. Heute feiern wir einen großen Sieg gegen eine Mannschaft, die vier Final Fours in den letzten fünf Jahren spielte und dabei zwei Titel gewann. Es war sehr schwer. Wir lagen die gesamte zweite Halbzeit hinten. Sie haben extrem, extrem, extrem physisch gespielt. Wir haben nie aufgegeben und uns das Beste zum Schluss aufgehoben. Wir haben Geschichte geschrieben. Ganz einfach...“

Brad Wanamaker, Nikos Zisis, Lucca Staiger, Nicolò Melli und Leon Radosevic hießen die fünf Spieler, die Broses Head Coach zu Beginn aufs Parkett schickte. Printezis erzielte die ersten Punkte der Partie für Piraeus (0:3, 1.). Bei den Brose Baskets dauerte es knapp drei Minuten, ehe sie erstmals erfolgreich abschließen konnten. Lucca Staiger mit dem Dreier zum 3:3. Hunters Dunking konterte wiederum Staiger, wiederum per Dreier zur ersten Bamberger Führung, die Radosevic kurz darauf per AND1 ausbaute (9:5, 4.). Ebenfalls ein AND1 von Hunter, dazu ein Printezis Korbleger holten Mitte des Viertels den Vorsprung wieder auf die Gästeseite: 9:10. Es blieb eng, keine Mannschaft konnte sich absetzen. Drei Minuten vor Ende des Viertels packte Lucca Staiger seinen dritten Dreier aus und sorgte für das 16:12. Es folgte ein 6:0-Lauf der Gäste, die ihrerseits wieder in Führung gehen konnten (16:18, 8.). Nach den ersten zehn Minuten betrug sie immer noch zwei Punkte, stand es 19:21.

Zwei Warrick-Freiwürfe eröffneten das zweite Viertel, Patrick Heckmann schloss auf der Gegenseite per Dreier ab (22:23, 11.). Spanoulis, ein Johnson-Odom-Dreier und Hunter sorgten für eine zwischenzeitliche Acht-Punkte-Führung der Gäste: 22:28, zwei Minuten waren da im zweiten Abschnitt absolviert. Heckmann und Radosevic waren in der Folge für die Brose Baskets erfolgreich (26:30, 13.). Mitte des Viertels war es Darius Miller, der nach seiner Fußverletzung wieder eingesetzt werden konnte, der seine Mannschaft wieder auf zwei Punkte ran brachte, Janis Strelnieks sorgte kurz darauf für den 34:34-Ausgleich. Wiederum Radosevic war es, der die Brose Baskets wieder in Führung schoss. Zwei Minuten vor der Pause traf er mit seinen Punkten zehn und elf zum 38:36. Printezis traf Sekunden vor den Sirene nur einen Freiwurf, so dass es mit einer 38:37-Führung für die Brose Baskets in die Kabine ging. Bester Werfer bisher war Leon Radosevic mit elf Punkten.

Spanoulis und Hunter hießen die ersten Scorer der zweiten Halbzeit für Piraeus, Wanamaker traf auf der anderen Seite den Dreier für die Brose Baskets (41:41, 23.). Bis Mitte des Viertels war es vor allem auf Seite der Gastgeber ein Spiel der vergebenen Würfe; die Griechen hingegen mit einem zwischenzeitlichen 8:0-Lauf zum 41:49. Darius Miller war 3.38 Minuten vor Ende für den deutschen Meister erfolgreich, Warrick per Freiwürfe für die Gäste (43:51, 26.). Erstmals zweistellig wurde die Gästeführung nach Freiwürfen von Spanoulis zum 43:53, knapp drei Minuten waren da im dritten Viertel noch zu spielen. Zwei Dreier – einer von Strelnieks, der andere von Melli – brachten die Brose Baskets aber wieder zurück in die Partie und wieder auf vier Zähler ran (49:53, 28.). Miller legte noch einen Floater obendrauf, Papapetrou traf den Dreier mit der Sirene zum 51:56 nach dem dritten Viertel.

Daniel Theis erzielte die ersten Zähler für die Brose Baskets, Hunter punktete für Piraeus (53:58, 32.). Ein Wanamaker-Dreier brachte die Hausherren sieben Minuten vor Schluss wieder auf zwei ran: 56:58. Es blieb auch weiterhin ein Krimi. Piraeus fand immer wieder Hunter, der krachend per Dunking abschloss, die Brose Baskets hielten mit Halbdistanzwürfen dagegen. Zwei Minuten vor Ende traf Spanoulis den Dreier zum 63:69, Theis konterte wenig später ebenfalls mit dem Dreier (66:69, 39.). Papanikolaou für Piraeus, Zisis per Dreier für Bamberg: 69:71, 42 Sekunden vor Ende der Partie. 4,6 Sekunden waren noch auf der Uhr, als Janis Strelnieks aus der linken Ecke den Dreier auspackte und die brose ARENA zum Kochen brachte: 72:71. Der letzte Angriff war aber auf Seiten der Griechen, die jedoch der starken Brose-Verteidigung nichts mehr entgegenzusetzen hatten. Die Brose Baskets besiegten Olympiacos Piraeus mit 72:71.

Brose Baskets:
Melli 10, Zisis 3, Nikolic, Staiger 9, Theis 5, Wanamaker 11, Harris dnp, Strelnieks 10, Miller 8, Heckmann 5, Idbihi, Radosevic 11

Olympiacos Piraeus:
Johnson-Odom 3, Hunter 17, Papapetrou 3, Spanoulis 15, Milutinov dnp, Printezis 19, Agravanis dnp, Mantzaris, Warrick 6, Hackett 4, Papanikolaou 4, Athinaiou


Pressemitteilung: Brose Baskets 



0 Kommentare

 

49 Mitglieder
409 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung