ProA

Doppelspieltag mit doppelter Siegchance

TheBloob am 09.03.2016 um 19:48

Der Endspurt um die Playoffplätze in der 2. Basketball-Bundesliga ProA hat begonnen und auch die NINERS Chemnitz sind noch im Rennen. Zwar beträgt der Rückstand auf den begehrten 8. Tabellenplatz mittlerweile vier Zähler, doch dieses Wochenende haben Sachsen beste Korbjäger binnen 48 Stunden gleich zwei Möglichkeiten, wertvolle Punkte zu sammeln und ihre Chance auf die Teilnahme an der Meisterschaftsrunde zu wahren. Den Auftakt des mit Spannung erwarteten Doppelspieltages bildet die Heimpartie gegen die finke baskets Paderborn am Freitagabend, bevor Kapitän Robert Cardenas und Co dann am Sonntag zum Gastspiel nach Köln reisen müssen.

„Wir denken nur von Spiel zu Spiel und richten deshalb momentan unsere ganze Konzentration auf das Match gegen Paderborn“, betont NINERS-Coach Rodrigo Pastore, der in dieser Woche seinen Vertrag in Chemnitz bis Sommer 2018 verlängerte. Abgesehen von jener positiven Nachricht ist der 43-jährige Argentinier aber nicht ganz sorgenfrei. Denn hinter den Einsätzen beziehungsweise der Leistungsfähigkeit seiner angeschlagenen Topspieler Nate Buss (Knöchel), Virgil Matthews (Hüfte), Dashaun Wiggins (Oberschenkel) und Martin Seiferth (Nase) stehen doch einige Fragezeichen. Allerdings haben die NINERS gerade in den letzten beiden Partien gegen die absoluten Topteams aus Vechta und Jena gezeigt, dass sie durchaus kleinere Hürden überwinden sowie insgesamt trotz schlechter Vorzeichen sehr starke Teamleistungen aufs Parkett bringen können.

Eine solche wird auch gegen Paderborn notwendig sein, wenngleich die Ostwestfalen, momentan auf Platz 13 stehend, scheinbar ein anderes Kaliber als Vechta oder Jena sind. „Wir dürfen jetzt nicht den Fehler machen, gegen einen vermeintlich leichteren Gegner nachzulassen, sondern müssen genauso konzentriert und engagiert wie in den letzten Partien zu Werke gehen“, fordert Pastore von seinen Spielern höchste Einsatzbereitschaft. Schließlich hat Paderborn nach einer Schwächephase rund um den Jahreswechsel jüngst seine Form wiedergefunden. „Sie konnten in den vergangenen fünf Wochen gegen Rhöndorf, Essen, Köln und Leverkusen gewinnen, haben zudem Hamburg und Kirchheim sehr enge Partien geliefert. Obendrein hat Paderborn dank des sicheren Klassenerhaltes nichts zu verlieren und kann völlig befreit aufspielen“, warnt Pastore.

Um sich vom Außenseiter nicht überraschen zu lassen, bereiten sich die NINERS konzentriert auf Paderborn vor. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei den vier US-Amerikanern Chase Adams (11.9 Punkte pro Spiel), Steven Bennett (10.9), Matt Vest (10.9) sowie Morgan Grim (8.3) und dem Kanadier Nick Tufegdzich (8.1). Für die notwendigen deutschen Minuten zeichnen Luis Figge (8.5), Phillip Daubner (7.7), Ivan Buntic (6.7), Dominik Wolf (4.8) sowie die Youngster Luca Kahl und Eike Kerfs verantwortlich. Dagegen ist der Einsatz des größten Spielers der Liga, dem 2.21-Meter-Hünen Nick Schneiders, momentan aus Verletzungsgründen noch offen. „Paderborn hat aber auch ohne ihn ein tief besetztes und sehr ausgeglichenes Team, aus dem kein Einzelspieler herausragt, jedoch viele Akteure ein Match entscheiden können. Wir wollen es allerdings nicht so weit kommen lassen, sondern vor unseren Fans endlich den nächsten Erfolg feiern“, hofft Pastore auf einen Sieg.

TERMINE: NINERS Chemnitz vs. finke baskets Paderborn, Freitag, 11.03.2016, 19:30 Uhr, Richard-Hartmann-Halle

RheinStars Köln vs. NINERS Chemnitz, Sonntag, 13.03.2016, 17:00 Uhr, ASV-Sporthalle Köln


Pressemitteilung: BV Chemnitz, Matthias Pattloch 



0 Kommentare

 

59 Mitglieder
351 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung