Brose Bamberg

Brose Baskets unterliegen Real Madrid

TheBloob am 26.02.2016 um 09:29

Die Brose Baskets zeigten sich gut erholt nach der Niederlage im TOP FOUR-Halbfinale, mussten sich am Ende aber dem amtierenden Euroleague-Champion Real Madrid geschlagen geben. Vor 8.200 Zuschauern in der ausverkauften ARENA NÜRNBERGER VERSICHERUNG hieß es 86:90 aus Sicht des deutschen Meisters. Der hatte einen famosen Auftakt, lag schnell mit 12:0 vorne. Madrid aber kam und hatte vor allem einen treffsicheren Sergio Llull, der sechs Dreier versenken konnte. Dank einer ebenfalls tollen Dreierquote (13/24, 54,2%) blieben die Brose Baskets aber bis zum Ende dran, lagen 22,6 Sekunden vor Schluss mit zwei Punkten zurück und hatten den letzten Angriff. Der allerdings verfehlte sein Ziel, Madrid machte an der Freiwurflinie alles klar. Bester Werfer bei den Brose Baskets war Darius Miller mit 20 Punkten, Nicolò Melli sicherte sieben Rebounds.

Andrea Trinchieri: „Die richtige Frage in diesem Moment: hätten wir es besser machen können? Es war ein großartiges Spiel in einer großartigen Atmosphäre. Wir haben mit allem was wir konnten gefightet. Wir standen einem großen Team gegenüber, das unglaubliche Würfe getroffen hat. Wir haben es aber geschafft im Spiel zu bleiben. Wir haben mit großer Energie gespielt. Um aber die Frage zu beantworten: ja, wir können immer besser spielen. Ich bin aber stolz auf meine Mannschaft. Wir haben wegen kleiner Fehler verloren: mal vorne, mal hinten. In manchen Spielen kommen solche Fehler, weil wir nicht konzentriert genug sind. In anderen ist es einfach so, dass sie kommen, da die Partien unglaubliche Energie kosten. Wir haben heute alles aus uns rausgeholt. Natürlich sind wir angepisst und traurig, aber wir werden nicht aufgeben. Wir haben bereits mehr erreicht, als wir uns alle erhofft haben. Glückwunsch an Real, sie haben den Sieg verdient. Glückwunsch an meine Mannschaft, denn sie hat bis zum Schluss gekämpft.“

Brad Wanamaker, Janis Strelnieks, Patrick Heckmann, Nicolò Melli und Leon Radosevic hieß die Starting Five, die Broses Head Coach zu beginn aufs Parkett der Nürnberger Arena schickte. Der Kapitän war es, der die ersten drei Punkte erzielte; Patrick Heckmann legte nach und Janis Strelnieks rundete per weiterem Dreier die erste Minute ab (8:0, 1.). Erstmals zweistellig wurde die Führung, nachdem Nicolò Melli seine ersten Punkte der Partie erzielte: 10:0, knapp zwei Minuten waren da gespielt. Es dauerte drei Minuten, ehe Madrid erstmals erfolgreich abschließen konnte. Llull mit dem Dreier zum 12:3. Ein weiterer Llull-Dreier, dazu einer von Maciulis und Carroll ließen den Bamberger Vorsprung Mitte des Viertels etwas schrumpfen. Radosevic und Melli hielten die Brose Baskets aber weiterhin vorne (19:12, 6.). Darius Miller sorgte 90 Sekunden vor Viertelende per Dreier zur erneuten zweistelligen Führung, im Gegenzug traf Llull aber seinen dritten Dreier (26:18, 9.). Nach zehn Minuten stand es noch 26:23, nachdem Felipe Reyes fünf Punkte am Stück erzielen konnte.

Lima eröffnete das zweite Viertel, Melli konterte per Dreier (29:25, 11.). In der Folgezeit die Gäste treffsicherer. Lima war es, der die erstmalige Führung für Madrid besorgte, Reyes legte den Dreier nach (31:35, 13.). Brad Wanamaker war es, der Mitte der zweiten zehn Minuten mit einem Vier-Punkt-Spiel die Brose Baskets wieder auf zwei Zähler ran brachte: 35:37. Es blieb eine intensive und hartumkämpfte Partie. Lucca Staiger holte die Führung anderthalb Minuten vor der Pause wieder auf Seite der Gastgeber. Sein Dreier von ganz weit draußen markierte das 44:43. Der letzte Korb gelang den Madrilenen zum Halbzeitstand von 45:46. Bester Werfer bis dato auf Brose-Seite waren Brad Wanamaker und Leon Radosevic mit jeweils neun Punkten. Für die Gäste traf Reyes mit 14 Zählern am besten.

Halbzeit zwei begann mit einem AND1 von Sergio Llull, Ayon legte nach (45:51, 21.). Darius Miller traf für die Brose Baskets, es folgte der vierte Dreier von Llull (47:54, 23.). Ein weiterer Dreier, diesmal von Carroll, brachte nach drei gespielten Minuten im dritten Viertel das 47:57 und die zwischenzeitliche Zehn-Punkte-Führung für die Gäste. Darius Miller durchbrach die Drangphase der Madrilenen durch seine Dreier zwei, drei und vier (56:59, 25.). Brad Wanamaker brachte seine Mannschaft kurz danach beim 58:59 wieder auf einen Zähler ran. Drei Maciulis-Freiwürfe und ein Ayon-Tip-In brachten die Gäste zweieinhalb Minuten vor Viertelende wieder mit sechs Punkten vor: 60:66. Nach 30 Minuten stand es 65:72.

Lima scorte zu Beginn des Schlussabschnitts für Madrid, Theis für drei und Strelnieks trafen für die Brose Baskets (70:74, 31.). Nach zwei weiteren erfolgreichen Strelnieks-Freiwürfen war der deutsche Meister beim 75:76 wieder auf einen Zähler dran. Brad Wanamaker besorgte kurz darauf die Führung (77:76, 33.). Llull mit seinem sechsten Dreier holte sie wieder auf Gäste-Seite zurück: 77:79, sechs Minuten waren da im letzten Viertel noch zu gehen. Mitte des Viertels war die Partie immer noch ausgeglichen, stand es 82:82. Und es blieb bis in die Schlussminute hinein spannend. 80 Sekunden vor dem Ende traf Nicolò Melli zum 86:86. Reyes traf zwei Freiwürfe für Madrid, Zisis und Llull vergaben die Dreierchance, der letzte Angriff mit noch 22,6 Sekunden auf der Uhr gehörte den Brose Baskets. Brad Wanamaker wurde aber geblockt, Reyes musste zur letzten Aktion an die Freiwurflinie: 86:90, zugleich auch der Endstand.

Brose Baskets:
Melli 10, Zisis 9 , Nikolic dnp, Staiger 3, Theis 4, Wanamaker 16, Strelnieks 11, Harris, Miller 20, Heckmann 2, Idbihi dnp, Radosevic 11

Real Madrid:
Rivers 2, Nocioni 4, Maciulis 8, Reyes 18, Rodriguez 4, Ayon 11, Carroll 8, Lima 10, Llull 21, Thompkins, Hernangomez dnp, Taylor 4


Pressemitteilung: Brose Baskets 



0 Kommentare

 

42 Mitglieder
586 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung