FC Bayern München

82:82 in Berlin: FCBB mit allen Chancen für Achtelfinal-Rückspiel

TheBloob am 24.02.2016 um 23:48

Der FC Bayern Basketball hat sich im Achtelfinal-Hinspiel des Eurocups eine gute Ausgangslage für das Rückspiel am kommenden Dienstagabend (1. März, 20 Uhr) im Audi Dome erkämpft. Bei Alba Berlin kam der FCBB zu einem 82:82 (41:47) und könnte somit mit einem Sieg im Rückspiel erstmals ins Viertelfinale des Eurocups einziehen. Vor 8855 Zuschauern schenkten sich die Pokalfinalisten nichts und kämpften verbissen um die bessere Ausgangslage in der K.o.-Runde. Die ersatzgeschwächten Bayern, die neben dem verletzten Nihad Djedovic (Wade) auch auf den Maxi Kleber (Schlag aufs Bein) verzichten mussten, überzeugten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und großer Leidenschaft, mit der sie zweimal Rückstände aufholten. Fünf Spieler punkteten zweistellig, Dusko Savanovic war mit 15 Zählern Topscorer beim FCBB.

Bereits am Sonntag folgt Duell Nummer drei innerhalb von sieben Tagen zwischen den Kontrahenten. Dann empfängt München Berlin in der Bundesliga zum Topspiel (Sonntag, 28.2., 15 Uhr) im Audi Dome. Nur zwei Tage später kommt es erneut im Audi Dome zum Rückspiel im Eurocup. Die Ausgangslage könnte nach dem Unentschieden vom Mittwochabend spannender nicht sein. Tickets gibt es unter fcb-basketball.de.

Die Punkteverteilung nach Vierteln: 19:22, 22:25,23:20, 18:15.

Für den FC Bayern Basketball spielten: Dusko Savanovic (15 Punkte/7 Rebounds), Paul Zipser (14), Deon Thompson (13/6 Rebounds), Anton Gavel (13), Bryce Taylor (10), Alex Renfroe (9/6 Assists), John Bryant (4), Justin Cobbs (4), Daniel Mayr, Karim Jallow (dnp), Sebastian Schmitt (dnp), Maximilian Kleber (dnp).

Die Stimmen zum Spiel:

Svetislav Pesic, Cheftrainer des FCBB: „Beide Teams haben schon viel gegeneinander gespielt, ein Unentschieden hatten wir noch nicht. Wir hatten den letzten Ball in den Händen um zu gewinnen, aber das ist heute egal. Die Spieler haben eine sehr gute Einstellung gezeigt, jetzt müssen wir unsere physische Verfassung verbessern. Die Spieler haben gut gekämpft und ich glaube, das wird sich in den nächsten Spielen auszahlen. Ich hoffe, dass Maxi am Sonntag wieder spielen kann nach seinem schmerzhaften Schlag gegen sein Bein im letzten Spiel.“

Marko Pesic: „Nach dem, was am Sonntag passiert ist, konnte man das nicht erwarten. Wir waren zweimal recht klar hinten und haben uns zurück gekämpft - das war eine tolle Leistung, großes Lob an unsere Jungs und ihre Einstellung.“

1. Viertel
Justin Cobbs startete als Spielmacher zusammen mit Bryce Taylor, Paul Zipser, Dusko Savanovic und John Bryant ins Eurocup-Hinspiel in Berlin. Nach knapp drei Minuten hatten die Münchner ihren Rhythmus gefunden und gingen erstmals in Führung (7:6/3. Spielminute). Die Partie war zwar ähnlich eng wie das Pokalfinale drei Tage zuvor, doch offensiv legten beide Mannschaften ein deutlich höheres Tempo vor: Bereits zur Hälfte des ersten Viertels war das Ergebnis vom Sonntag übertroffen (9:15/5.). Da Berlin vor allem am Brett die Kontrolle übernahm, zog Svetislav Pesic die erste Auszeit. Den Berliner Lauf konnte aber auch dies nicht stoppen: Zwölf Punkte in Serie bedeuteten für Alba das 20:9 nach sieben Minuten. Der FCBB fand dann aber wieder zurück ins Spiel, kam dank einer verbesserten Defense und trotz sieben eigener Turnover bis auf drei Punkte an Berlin heran: 19:22 nach zehn Minuten.

2. Viertel
Die Bayern kämpften weiter verbissen um jeden Ball. Deon Thompson sorgte nach gleich drei Offensiv-Rebounds in Serie für die ersten Gäste-Punkte im zweiten Durchgang (21:24/12.). Während die Bayern die Scoring-Last auf vielen Schultern verteilten, hielt Alba das Trio Loncar, Kikanovic und Milosavljevic mit 25 der ersten 27 Punkten in der Offensive am Leben (25:27/13.). Seine seit Wochen starke Form bestätigte in dieser Phase Anton Gavel, der immer wieder erfolgreich zum Korb zog (29:31/15.). Eben in die bislang beste Bayern-Phase, in der sie in der Defense Alba zum bereits zehnten Ballverlust zwangen, kam es durch technische Probleme mit dem Computer-System in der Halle zu einer mehrminütigen Unterbrechung (31:33/16.). Der FCBB ließ sich aber auch von der ungeplante Pause nicht aus dem Konzept bringen und hielt den erneut intensiven Schlagabtausch bis 50 Sekunden vor der Halbzeit offen (38:40/19.). Ein vermeintlich unsportliches Foul und zwei Ballverluste später lagen die Bayern innerhalb weniger Sekunden 38:47 zurück, ehe Paul Zipser per Buzzerbeater auf sechs Zähler verkürzen konnte (41:47/20.).

3. Viertel
Nachdem sich auch der Wiederbeginn aufgrund anhaltender PC-Probleme in der Halle verzögert hatte, eröffnete John Bryant, der früh im ersten Viertel mit zwei Fouls auf der Bank Platz genommen hatte, den Score. Bryce Taylor ließ sogleich einen Dreier folgen und Dusko Savanovic sorgte für die erste Gäste-Führung seit der Anfangsphase (48:47/22.). Längst war die Partie ein ähnlicher Krimi wie am Sonntag zuvor, das Momentum wog hin und her. Berlin hatte sich nun wieder leichte Vorteile zurückgekämpft (51:56/26.). Viele Fouls prägten die Szenerie Ende des dritten Viertels, und auch Ballverluste waren auf beiden Seiten ungewohnt häufig zu sehen (15:13). Diese Turnover sowie eine deutlich niedrigere Trefferquote bei den Zweiern (46 % zu 72 %) waren ausschlaggebend für den Münchner Rückstand vor dem Schlussabschnitt (64:67/30.).

4. Viertel
Sowohl München als auch Berlin mobilisierten nach dem anstrengenden Pokal-Wochenende im Schlussabschnitt ihre Kraft-Reserven. Vor allem Routinier Dusko Savanovic behielt nun die Übersicht und brachte seine Farben mit vier Zählern in Serie erneut in Führung (70:69/34.). Bayerns Serbe im Team initiierte damit einen 14:4-Lauf seines Teams zur 78:71-Führung – Auszeit Berlin (36.). Beinahe traditionell in diesem Duell fand aber auch Berlin wieder eine Antwort: Ein 6:0-Zwischenspurt zwang Pesic zur nächsten Bayern-Auszeit drei Minuten vor der Schlusssirene (80:79/38.). Wieder spitzte sich die Partie zu einem Drama in den Schlusssekunden zu, und wie könnte es anders sein: Nach intensiven 40 Minuten war die Uhr wieder auf Null gestellt: 82:82 der Endstand.

Die nächsten Spiele im Audi Dome:

• Sonntag, 28. Februar, 15.00 Uhr: FCBB – Alba Berlin (BBL)

• Dienstag, 01. März, 20.00 Uhr: FCBB – Alba Berlin (Eurocup)

• Sonntag, 13. März, 17 Uhr: FCBB – Fraport Skyliners Frankfurt

• Sonntag, 03. April, 17 Uhr: FCBB – Phoenix Hagen


Pressemitteilung: FC Bayern München 



0 Kommentare

 

31 Mitglieder
389 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung