Alba Berlin

Auftakt der "Bayrischen Wochen"

TheBloob am 15.02.2016 um 18:12

ALBA empfängt am Mittwoch die s.Oliver Baskets Würzburg


Für die Basketballer von ALBA BERLIN beginnen am Mittwoch die "Bayrischen Wochen" mit einem Heimspiel gegen die s.Oliver Baskets Würzburg (17. Februar, 20 Uhr, Mercedes-Benz Arena). Das Beko BBL-Nachholspiel wollen die Albatrosse nutzen, um für das Pokal-TOP FOUR am kommenden Wochenende in München und für das Eurocup-Achtelfinale gegen den FC Bayern in der kommenden Woche Fahrt aufzunehmen. Mit einem Sieg am Mittwoch würde ALBA zudem in der Tabelle mindestens einen wichtigen Platz weiter nach vorne rücken.

Stimme

Sasa Obradovic (Headcoach ALBA BERLIN): „Wir haben nach wie vor einige Verletzungsprobleme und ich muss meiner Mannschaft ein Lob aussprechen, wie sie das in Bremen weggesteckt und trotzdem ein richtig gutes Spiel gemacht hat. Mit Blick auf die kommenden wichtigen Aufgaben im Pokal und im Eurocup kommt es jetzt mehr denn je darauf an, als Team zusammenzustehen und guten Basketball zu spielen, was gegen Würzburg nicht einfach wird. Die sind gegen uns nach den beiden Niederlagen im Hinspiel und im Pokal doppelt motiviert und sie haben genug Erfahrung in der Mannschaft, um gegen uns am Mittwoch ganz anders aufzutreten als in den ersten beiden Spielen.“

Infos zum Gegner

Für die s.Oliver Baskets steht am Mittwoch in der Mercedes-Benz Arena einiges auf dem Spiel, denn die Würzburger sind mit drei Niederlagen in Folge auf den achten Tabellenplatz zurückgefallen und laufen Gefahr bei weiteren Niederlagen ihre Playoff-Chancen zu riskieren. Dass sie ihre ersten beiden Saisonspiele gegen ALBA in der Hinrunde und im Pokal überraschend deutlich verloren haben, dürfte die Motivation am Mittwoch zusätzlich erhöhen.

Angeführt werden die Baskets vom US-Spielmacher Dru Joyce, der mit seiner Erfahrung aus sieben Bundesligajahren nicht nur die schnelle Würzburger Offensive dirigiert, sondern auch einer der defensivstärksten Point Guards in der Liga ist. Als sein Backup fungiert der Berliner Joshiko Saibou, der einst in der ALBA Jugend unter Henrik Rödl sein Basketball-Einmaleins lernte und im ALBA-Trikot auch seine ersten Erfahrungen in der Beko BBL sammelte.

Neben Cameron Long und Maurice Stuckey prägt vor allem Lamonte Ulmer die athletische Würzburger Spielweise. Der von Trainer Douglas Spradley in der finnischen Liga entdeckte US-Forward ist mit seinem langen Armen sehr reboundstark und ist der zweitbeste Scorer der s.Oliver Baskets.

Auch die beiden US-Innenspieler Brendan Lane und Seth Tuttle punkten im Schnitt zweistellig und sind nicht nur durch ihrer Beweglichkeit und Athletik gefährlich, sondern auch durch ihr gutes Zusammenspiel. Vor allem der erst 23-jährige Tuttle glänzt mit einem großen Spielverständnis, das ihn stets den besser postierten Mitspieler finden lässt. Von allen Power Forwards in der Beko BBL gibt nur Bambergs Nicolo Melli (3,3) mehr Assists als Seth Tuttle (3,2 pro Spiel).

s.Oliver Baskets: Resultate der letzten vier Wochen
23.1. ALBA BERLIN – Würzburg (Pokal) 102:73 (N) Long 10, Saibou 10
31.1. Würzburg – Bamberg (Beko BBL) 67:80 (N) Lane 20, Long 14
06.2. Gießen – Würzburg (Beko BBL) 81:79 (N) Tuttle 25, Long 15
13.2. Hagen – Würzburg (Beko BBL) 91:71 (N) Lane 21, Long 14

ALBA-Bilanz gegen Würzburg
7 Siege – 5 Niederlagen (in Berlin 5-1)
BBL: 5-2 / Playoff: 1-3 / Pokal: 1:0
Höchster Sieg: 102:73 am 23. Januar 2016 in Berlin (Beko BBL Pokal)
Höchste Niederlage: 65:84 am 2. Januar 2012 in Würzburg (Beko BBL)


Pressemitteilung: Alba Berlin 



0 Kommentare

 

23 Mitglieder
281 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung