Regionalliga

Angeschlagene Merlins unterliegen Rüeck-Team

TheBloob am 15.02.2016 um 18:04

Die Regionalligamannschaft der Crailsheim Merlins hatte am Samstagmittag die ambitionierten „Gequos“ des KIT SC Karlsruhe zu Gast. Die schwächelnden Hausherren hatten dem starken Tabellensechsten um Merlins-Urgestein Alex Rüeck an diesem Tag zu wenig entgegenzusetzen und unterlagen deutlich mit 63:90. Das nächste Schwergewicht der Liga wartet bereits.
Crailsheim, 15.02.2016. Die Vorzeichen standen nicht besonders günstig für die zweite Herrenmannschaft der Crailsheim Merlins. Mehrere Spieler waren unter der Woche angeschlagen, sodass keine optimale Vorbereitung auf die Partie gegen den KIT SC Karlsruhe möglich war. Forward Chaed Wellian verpasste schließlich auch das Spiel gegen den Tabellensechsten der Regionalliga Südwest, der eigentlich mit höheren Ambitionen in die Saison gestartet war.
Zu Beginn der Begegnung hatten die Merlins leichte Anlaufschwierigkeiten, erkämpften sich dann aber ein sehr ausgeglichenes erstes Viertel (19:23). Einzig Luka Drezga konnte von den Zauberern kaum gestoppt werden und erzielte zehn Punkte im ersten Abschnitt. Der Kroate in Diensten der Karlsruhe legte damit den Grundstein für seine insgesamt 22 Punkte, mit denen er Topscorer der Partie wurde. Bis zur Halbzeitpause machten es die Hausherren dem badischen Favoriten weiterhin schwer, für klare Verhältnisse zu sorgen. Erst in den Schlussminuten des zweiten Spielabschnitts konnten sich die Gäste ein kleines Stück deutlicher absetzen (33:40). „Wir haben toll begonnen, wenn man bedenkt, dass Chaed gefehlt hat und die Trainingssituation unter der Woche katastrophal war. Bis zur Halbzeit waren wir auf Augenhöhe“ fand Kai Buchmann lobende Worte nach der Partie. „Statistisch gesehen hatten wir sogar Vorteile durch mehr Würfe und weniger Ballverluste“, so der Coach der Merlins weiter. Auch in den Anfangsminuten des dritten Viertels blieben die Merlins in Schlagdistanz, auch dank Sean McCarthy, der zu diesem Zeitpunkt bereits 16 Punkte auf dem Konto hatte. Nach Liam Carpenters Korbleger zum 45:53 mussten die Crailsheimer jedoch den fehlenden Kräften Tribut zollen und brachen ein. „Die Abschlussschwäche und die aufkommenden Turnover waren der Neckbreaker“ resümierte Buchmann. Von insgesamt nur neun Ballverlusten produzierte sein Team im dritten Abschnitt alleine sieben Stück. Fast drei Minuten lang erzielten sie keinen Korb mehr und ließen einen 12:0-Run der „Gequos“ zu. Besonders Gäste-Point Guard Franjo Bubalo nutzte diese Phase und hatte vor dem Schlussviertel bereits 13 Punkte, 11 Assists und 5 Ballgewinne in seiner Statistik verzeichnet.
Nachdem der dritte Abschnitt mit 14:31 an die Gäste gegangen war, fing sich die Merlins-Defense zwar in den letzten zehn Minuten noch einmal, die klare Niederlage aber verhinderte dies auch nicht mehr. Angesichts der Verletzungssorgen, der individuellen Klasse des Gegners und der Tatsache, dass die beiden Crailsheimer Topscorer Sean McCarthy und Leon Friederici (beide 16 Punkte) die Partie mit ihrem jeweils fünften persönlichen Foul vorzeitig beenden mussten, konnten die Gastgeber auch keine Ergebniskosmetik mehr betreiben und unterlagen mit 63:90 deutlich. „Wir haben bis zum Ende mit großem Kampf dagegengehalten und uns nicht völlig abschlachten lassen“ zieht Kai Buchmann hinsichtlich der Rahmenbedingungen ein positives Fazit.
Dennoch werden die Aufgaben nicht einfacher. Am kommenden Wochenende treffen die Crailsheim Merlins auf den Tabellendritten, die wiha Panthers Schwenningen. Dabei hofft Kai Buchmann darauf, mit den wiedergenesenen Spielern um Chaed Wellian eine deutlich bessere Trainingswoche zur Vorbereitung auf das schwere Spiel nutzen zu können.


Pressemitteilung: Crailsheim Merlins 



0 Kommentare

 

23 Mitglieder
261 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung