ProB

Keine Überraschung gegen den Tabellenführer

TheBloob am 14.02.2016 um 09:44

76:84-Niederlage gegen Iserlohn

Herten. Die ProB-Korbjäger der Hertener Löwen können gegen den Spitzenreiter der Nordstaffel nicht für eine Überraschung sorgen. Im westfälischen Duell unterlag die Mannschaft von Majdi Shaladi und Cedric Hüsken mit 76:84 (36:46).

Bei den Löwen konnten die Coaches wieder auf Brandon Griffin zurückgreifen, der dem seit Weihnachten fehlte. Griffin stand nach seiner Pause direkt wieder in der Starting five und machte direkt deutlich wie wichtig er für die Mannschaft ist. Die ersten Sekunden wirkten zerfahren und so dauerte es fast 90 Sekunden, ehe Jeffrey Martin die ersten Punkte der Partie erzielte. Auf der Gegenseite glich Thomas Reuter schnell aus, doch vor allem Felix Neumann sorgte dafür, dass die Löwen zunächst in Führung lagen. Die Partie war bis zur siebten Minute offen, ehe die Gäste durch eine Schlussoffensive bis zur Viertelpause auf 17:21 erhöhten.

Die Gäste machten im zweiten Viertel dort weiter, wo man im ersten Durchgang aufgehört hatte. Giddens erhöhte auf 17:23, doch die Löwen scorten durch Rojahn und Neumann. Die Gäste führten nur noch mit zwei Punkten. Allerdings sorgten fünf Punkte von Joshua Dahmen für die erneute Führung der Kangaroos. Die Gäste riefen eine konstante Leistung ab, während die Löwen ihr Potenzial nicht immer zeigten. Demzufolge führten die Korbjäger vom Seilersee zur Pause mit 36:46.

Im dritten Viertel kam die Offensive der Löwen nicht wie gewohnt zum Zuge. Lediglich 13 Punkte konnte das Löwen-Rudel um Deandre Lansdowne erzielen. Zwischendurch lagen die Raubkatzen sogar mit 20 Punkten zurück, auch vor dem Start des Schlussviertels führten die Iserlohner deutlich mit 49:67.

Für die letzten zehn Minute war das gegen den Spitzenreiter eine schwere Bürde, doch die Löwen warfen alles in die Waagschale. Der Vorsprung der Gäste schmolz immer weiter, und drei Minuten vor dem Ende waren die Löwen wieder bis auf drei Punkte herangekommen. Zwei Freiwürfe von Deandre Lansdowne sorgten dafür, dass die Löwen weiter verkürzen konnten (72:80). Doch die Gäste behielten einen kühlen Kopf und stellten durch Jerry Brown den alten Abstand wieder her. Doch die Löwen kämpften bis zur letzten Sekunde um jeden Ball, allerdings war den Gästen an diesem Abend der Sieg nicht mehr zu nehmen.

„Für uns war es das erwartet schwere Spiel. Wir kannten die Qualitäten der Hertener und wollte versuchen Lansdowne aus dem Spiel zu nehmen. Das ist uns über weite Strecken aus gelungen. Am Ende haben wir gewonnen, da wir heute Abend die konstantere Leistung gezeigt haben“, sagte Mathias Grothe, Coach der Iserlohn Kangaroos.

„Wir haben über weite Strecken ein gutes Spiel gezeigt“, sagte auch Löwen-Trainer Majdi Shaladi. „Wir haben uns gut zurückgekämpft und es am Ende spannend gemacht. Besonders froh bin ich, über die Rückkehr von Brandon Griffin. Wir wollen jetzt den Fokus auf Recklinghausen legen, um am Samstag den Derbysieg einzufahren“, sagt der Coach abschließend.

Hertener Löwen – Iserlohn Kangaroos 76:84 (17:21; 19:25; 13:21; 27:17)

Löwen: Neumann (22/2 „Dreier“, 7 Reb.), Curth (17/3), Griffin (12, 8 Reb., 6 Ass.), Martin (12/2), Lansdowne (11), Rojahn (2), Meiswinkel, Nolte

Iserlohn: Keßen (22/2, 10 Reb.), Jerry Brown (13/1, 11 Reb.), Reuter (13/3), Giddens (12), Joshua Dahmen (11/2), Michael Brown (4), Gabriel de Oliveira (4), Opitz (3/1), Ruben Dahmen (2), Schwarz


Pressemitteilung: Hertener Löwen 



0 Kommentare

 

9 Mitglieder
247 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung