ProA

Kirchheim beendet Heimserie der Hamburg Towers

TheBloob am 14.02.2016 um 09:43

67:75 Niederlage gegen die Knights

Die VfL Kirchheim Knights haben die Siegesserie der Hamburg Towers in der heimischen Inselpark-Arena vor 3.100 Zuschauern beendet. Bei der 67:75 (31:34) - Niederlage verloren die Türme nach neun Erfolgen hintereinander erstmals seit Oktober 2015 wieder ein Heimspiel. Beste Werfer auf Seiten der Towers waren Anthony Canty mit 12 Punkten und Xavier Roberson mit 11 Zählern.

 

Jonathan Williams und René Kindzeka fielen kurzfristig für das Spiel gegen den Tabellendritten aus. Eine Woche nach dem Fehlstart in Vechta kamen die Towers aber trotzdem gut ins Spiel. Vor allem in der Defensive waren die Hamburger hervorragend eingestellt. Die Zonenverteidigung nahm Richie Williams, den Topscorer der Knights, fast komplett aus dem Spiel. Den Gästen gelang es äußerst selten, sich in Korbnähe zu spielen und leichte Punkte zu erzielen. Auf der Gegenseite trafen die Towers zwar nicht gut aus dem Feld, zwangen die Knights aber häufig zu Fouls. Nach dem Ende des erste Viertels führten die Türme hochverdient mit 16:10, und hatten dabei die Hälfte ihrer Punkte von der Freiwurflinie erzielt. Im zweiten Viertel änderte sich das Bild. Kirchheim passte sich der Verteidigung der Towers an, und vor allem Tim Koch kam immer wieder zu freien Dreipunktewürfen. Drei Ballverluste der Heimmannschaft innerhalb von einer Minute kippten das Spiel dann vollends zugunsten der Kirchheimer, und Hamed Attarbashi musste seine Mannschaft bei Spielstand 24:30 neu einstellen. Bis zur Pause verkürzten die Towers den Abstand noch auf 31:34.

 

Während der 15-minütigen Unterbrechung fand Towerstrainer Attarbashi offensichtlich die richtigen Worte, denn die ersten Minuten der zweiten Hälfte gehörten eindeutig den Gastgebern. Bei einem 10:0-Lauf überrannten die Towers Kirchheim förmlich und als Xavier Roberson auf 41:34 erhöhte, stand die Inselpark-Arena Kopf. Doch im Gegensatz zu den ersten zwei Vierteln fand jetzt Richie Williams auf Seiten der Knights besser ins Spiel. Immer wieder traf der kleine und quirlige Guard aus der Halbdistanz oder per Korbleger. Dennoch hatten die Towers jetzt ihre beste Phase. Ein weiterer Dreier von Roberson brachte die Towers 54:45 in Führung. Wieder antworte Williams erst persönlich, und setzte dann seine Mitspieler in Szene. Bis zum Ende des dritten Viertels verkürzte Kirchheim auf ein 56:52. Sehr zum Leidwesen der Hamburger traf Richie Williams mit Beginn des letzten Viertels auch von jenseits der Dreierlinie und brachte seine Mannschaft auf 60:61 heran. Mit einem tollen Spielzug setzten Bazou Koné und Rob Ferguson Center Michael Wenzl in Szene, der den Ball per Dunking im Korb versenkte. Das 63:60 war allerdings die letzte Führung der Towers an diesem Abend. Williams traf jetzt auch die schwierigsten Würfe und seine Mannschaftskollegen unterstützten ihren Topscorer ebenfalls. Die Towers leisteten sich wieder einige Turnover und Kirchheim nutze diese eiskalt aus. Eine halbe Minute vor dem Ende war die Begegnung entschieden. Keith Randleman blockte einen Dreier von Koné und dunkte den Ball im Anschluss nach dem direkt folgende Fastbreak in den Korb der Hamburger zur 67:72 Vorentscheidung. Am Ende verloren die Towers mit 67:75.

 

Selbst Gästetrainer Michael Mai fand nach dem Spiel keine Erklärung für den Sieg seiner Mannschaft: „Ehrlicherweise weiß ich nicht so richtig, warum wir das Spiel gewonnen haben“, wunderte sich der Amerikaner nach dem Spiel. „Wir haben am Ende ein paar wichtige Würfe getroffen, und manchmal reicht das zum Sieg“, sagte Mai.

Towers Headcoach Hamed Attarbashi war dagegen nach der Partie enttäuscht: „Das war eine bittere Niederlage, vor allem weil wir in der zweiten Halbzeit mit viel Energie gespielt und viele Freiwürfe kreiert haben. In den letzten 9 Minuten hat Richie Williams das Spiel übernommen und wir konnten ihm nichts entgegen setzten.“

 

Durch die Niederlage liegen die Hamburg Towers mit zwölf Siegen und zehn Niederlagen nun auf dem sechsten Tabellenplatz. In der kommenden Woche ist in der ProA ein Doppelspieltag angesetzt. Die Towers reisen am Freitag, 19. Februar zu den Niners Chemnitz. Spielbeginn in Chemnitz ist 19:30 Uhr. Am Sonntag, 21. Februar gastiert dann der Rekordmeister Bayer Giants Leverkusen in der Inselparkhalle. Tip-Off ist um 17:00 Uhr. Karten sind unter http://www.hamburgtowers.de/tickets sowie an der Abendkasse erhältlich. Die Partie wird live auf Sportdeutschland.tv übertragen.


Pressemitteilung: Hamburg Towers 



0 Kommentare

 

57 Mitglieder
342 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung