FC Bayern München

Trotz Niederlage in Ulm ist Bayern Gruppensieger – jetzt kommt Berlin

TheBloob am 10.02.2016 um 22:08

Trotz einer 65:74-Niederlage bei ratiopharm Ulm beenden die Basketballer des FC Bayern München als Gruppenerster die Eurocup-Zwischenrunde. Im Achtelfinale des zweitwichtigsten europäischen Vereinswettbewerbs trifft die Mannschaft von Svetislav Pesic nun auf Alba Berlin. Das Hinspiel beim Ligarivalen findet am 24. Februar statt, im entscheidenden Rückspiel (1. oder 2. März) hat der FCBB Heimrecht im Audi Dome. Tickets für das Achtelfinal-Heimspiel der Bayern sind ab sofort unter www.fcb-basketball.de erhältlich.

 

Die Bayern waren in Ulm erneut dezimiert: Dusko Savanovic zog sich beim Aufwärmen eine Rückenverletzung zu und konnte nicht eingesetzt werden. Zusätzlich musste Coach Pesic, dessen Team eine schlechte erste Hälfte zeigte, erneut auf Bryce Taylor und Nihad Djedovic (beide im Aufbautraining) verzichten. Da sich jedoch Bandirma im entscheidenden Gruppenspiel gegen Bilbao durchsetzte, hatte der Ausgang der Partie letztlich keinen Einfluss mehr auf die Vergabe des Gruppensiegs.

 

Die Punkteverteilung nach Vierteln: 7:24, 19:20, 20:15, 19:15.

 

Für den FC Bayern Basketball spielten: Anton Gavel (17 Punkte), Maxi Kleber (13), Deon Thompson (10), Alex Renfore (9/5 Assists), Justin Cobbs (8/6), John Bryant (4), Paul Zipser (4/8 Rebounds), Karim Jallow, Daniel Mayr, Dejan Kovacevic (dnp), Dusko Savanovic (dnp) und Sebastian Schmitt (dnp).

 

Die Stimmen zum Spiel:

 

Svetislav Pesic, Cheftrainer des FCBB: „Das Resultat war vielleicht heute nicht so wichtig, aber Sportler wollen natürlich immer gewinnen. Ulm hat am Anfang mit dem Selbstbewusstsein, das es sich am Sonntag geholt hat, geworfen und getroffen. Wir haben heute sehen wollen, wo einige Spieler stehen, mehrere sind leider nicht in bester physischer Verfassung. Ulm hat verdient gewonnen, Gratulation. Wir müssen uns jetzt physisch verbessern, um unser Tempo in Defense und Offense gehen zu können.“

 

Anton Gavel, FCBB: „Wir haben das Spiel vom Sonntag natürlich intensiv analysiert und wollten diese Partie trotz aller Umstände gewinnen. Aber die erste Halbzeit von uns war einfach zu schlecht.“

 

Thorsten Leibenath, Cheftrainer ratiopharm Ulm: „Wir haben den Ball gut bewegt und gut geworfen. Es war auch keine Selbstverständlichkeit, wie wir bei diesem Spiel um die goldene Ananas verteidigt und Druck ausgeübt haben. Bayern war heute allerdings erneut ersatzgeschwächt, weil ihnen mittlerweile drei Leistungsträger fehlen.“

 

1.Viertel

Justin Cobbs, Anton Gavel, Paul Zipser, Maxi Kleber und Deon Thompson starteten in das letzte Spiel dieser Eurocup-Zwischenrunde. Den besseren Auftakt erwischten jedoch die Hausherren, die sich erneut extrem zielsicher von außen (6 von 9 Dreier im 1. Viertel) präsentierten und schnell mit 18:5 absetzten (6. Spielminute). Die Münchner hingegen fanden offensiv wie defensiv nicht in die Partie. Erst John Bryant durchbrach mit seinen Punkten eine fast dreieinhalbminütige Durststrecke der Bayern. Mit einem deutlichen 7:24-Rückstand endeten die ersten zehn Spielminuten.

 

2. Viertel

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs blieben die Bayern unter ihren Möglichkeiten. Nach weiteren fünfeinhalb glücklosen Spielminuten ohne Punktausbeute sorgte Anton Gavel per Dreier für einen kleinen Befreiungsschlag (10:28, 13.). Ulm blieb allerdings in allen relevanten Kategorien des Spiels das deutlich überlegene Team. Maxi Kleber stemmte sich dagegen und hielt seine Mannschaft mit insgesamt zehn erzielten Punkten in diesem Viertel – darunter ein spektakulärer Tomahawk-Dunking –weitestgehend im Spiel. Mit einem 26:44-Rückstand ging es für den FCBB in die Halbzeitpause.

 

3. Viertel

Gerade einmal 20 Sekunden waren in der zweiten Halbzeit gespielt, als Coach Pesic sein Team zur Auszeitbesprechung bat. Die Ansprache zeigte Wirkung, denn die Bayern traten im Spiel nach vorne nun konzentrierter auf (34:48, 23.). Defensiv fand der FCBB jedoch immer noch keinen Zugriff auf das Spiel und schaffte es weiterhin nicht, das Ulmer Offensiv-Spiel entscheidend aus der Balance zu bringen – 46:59.

 

4. Viertel

Ein 13-Punkte-Rückstand vor dem letzten Viertel war sicherlich nicht unmöglich aufzuholen und die Bayern schalteten in der Tat zwei Gänge höher: Anton Gavel und Paul Zipser sorgten dafür, dass der FCBB plötzlich nur noch einstellig hinterherlief (50:59, 32.). Die Münchner schienen Blut geleckt zu haben, doch die Hypothek aus dem verkorksten ersten Viertel blieb einfach zu hoch. Mit 65:64 verlieren die Bayern in Ulm, können aber trotz der Niederlage den ersten Platz in der Zwischenrundengruppe G behaupten.

 

Die nächsten Spiele im Audi Dome:

• Samstag., 13. Februar, 18.30 Uhr: FCBB – Löwen Braunschweig (BBL)

• Samstag, 20. Februar, 16.00 Uhr: Brose Baskets Bamberg – FCBB (Pokalhalbfinale)

• Sonntag, 21. Februar, tbd: Finale oder Spiel um Platz 3 (Pokal)

• Sonntag, 28. Februar, 15.00 Uhr: FCBB – Alba Berlin (BBL)

• Sonntag, 13. März, 17 Uhr: FCBB – Fraport Skyliners Frankfurt

• Sonntag, 03. April, 17 Uhr: FCBB – Phoenix Hagen


Pressemitteilung: FC Bayern München 



0 Kommentare

 

5 Mitglieder
277 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung